Adobe Photoshop CC – Die Neuerungen im Überblick

Hallo Zusammen,

heute will ich euch mal das neue Photoshop vorstellen, das für Creative Cloud Mitglieder im Juni erscheinen soll.

Natürlich habe ich alle Neuerungen für euch in einem Blogbeitrag zusammengefasst.

Creative Cloud

Die umstrittenste, aber meiner Meinung auch beste Neuerung in Photoshop CC ist die Creative Cloud. Adobe stellt mit der neusten Version komplett auf die Cloud um. Das bedeutet, dass das neue Photoshop nur über die Cloud abonniert werden kann.

Warum es hierüber so viele Beschwerden gibt kann ich nicht nachvollziehen. Adobe wird nächstes Jahr wieder ein neues Photoshop auf den Markt bringen. Wenn ich also davon ausgehe, dass ich mir einmal im Jahr ein neues Photoshop kaufen würde, spare ich im Jahr über 500 €.

Selektiver Scharfzeichner

Adobe hat den Selektiven Scharfzeichner komplett überarbeitet und schafft es nun mit neuen Algorithmen das Rauschen, welches durch das Schärfen entsteht deutlich zu reduzieren.

Intelligentes Upsampling

Mit dieser Funktion ist es möglich, Bilder mit geringer Auflösung zu vergrößern. Durch intelligentes Schärfen und Rauschunterdrückung soll die Auflösung problemlos erhöht werden.
Intelligent Upsampling: Photoshop CC

Camera RAW 8

Die meiner Meinung nach beste Neuerung ist Camera RAW.

In Photoshop CC ist es nun möglich jede Ebene in Camera RAW zu öffnen und eine RAW Entwicklung durchzuführen. Das ist zwar auch mit einem Script von Russell Brown möglich, jedoch nicht als integrierter Filter, sonder nur mit einem Smartobjekt.

Carea RAW 8 untersützt nun endlich 32 Bit Dateien. Das vereinfacht die Verarbeitung von HDRs deutlich.

Für weitere Infos über die Neuerungen in der Camera RAW Engine schaut in meinem letzten Blogbeitrag über die Lightroom 5 Beta vorbei. Hier habe ich alle Neuerungen der Camera RAW 8 Engine aufgelistet.

weiter Neuerungen

Smart-Objekte

Vogenommene Änderungen an Smart-Objekten, mit Hilfe der Weichzeichnergalerie und des Verflüssingenfilters, werden verlustfrei übernommen. Beim Weichzeichnen, Schieben, Ziehen, Zusammenziehen oder Aufblasen von Bildern oder Videos bleibt die Originaldatei stets intakt. Auch nach dem Speichern könnt ihr die Effekte jederzeit bearbeiten oder entfernen.

Wackelreduzierung

Durch zu kurze Verschlusszeit kann es schnell zu Verwacklungen und dadurch bedingten Unschärfen führen. Photoshop soll mit dieser Funktion die Kamerabewegung analysieren können und dadurch wieder Schärfe ins Bild bringen.

Verwacklungsreduzierung in Photoshop CC

Das wars für heute. Bis zum nächsten Mal.

Gruß

Matthias

Es gefällt dir? Hilf uns und Teile es mit deinen Freunden!



5 Kommentare für “Adobe Photoshop CC – Die Neuerungen im Überblick

  1. Mit Erscheinen der Cloud ist für mich Photoshop gestorben. Ich brauche höchstens alle 3 Jahre ein Update und konnte die bisher immer zu günstigen Tarifen bekommen. Das ist nun vorbei.

    Zudem möchte ich eine funktionierende PS-Version haben, auch wenn ich einmal nicht regelmäßig update.

    Gerade weil ich auch Hobbyist bin, verstehe ich Deine Positivdarstellung der Clud keinesfalls.

    Ein freundlicher Gruß

    1. Ich habe die Cloud bereits seit einigen Monaten im Einsatz. Du musst weder alle Dateien hochladen, noch musst du täglich updaten. Ich war auch einen Monat in Italien ohne eine Internetverbindung und es hat alles ohne Probleme funktioniert.

      Dass es sich für die Photoshopper, welche die Version seltener Wechseln, weniger lohnt ist offensichtlich. Hier muss man aber immer im Hinterkopf behalten, dass Photoshop ja eigentlich für Profifotografen & Agenturen ist. Ich denke das sich Adobe mit der Cloud eher in Richtung Profimarkt richtet. Eigentlich ist die Software ja genau dafür konzipiert.

  2. Das ist ein unsinniges Nachplappern der Marketingmaschine von Adobe. DINGE DIE DIE WELT NICHT BRAUCHT!. Hoffentlich bekommt Adobe den Shitstorm richtig zu spüren. Für mich ist diese Firma mit diesem Model gestorben!

    1. Du könntest auch deine Meinung kundgeben und ein paar punkte Aufzählen, warum dir das Abo konzept nicht zusagt. Einfach “Nachplappern” was andere sagen kann jeden. Das ist für micht keine Meinung.

  3. Mir ist bewusst, dass es für manche Leute negative Seiten hat, aber ich finde diesen Shitstorm einfach unbegründet.

    Photoshop ist ein Werkzeug, welches für den professionellen Bereich entwickelt wurde. Es ist eine Software die 800+ € kostet. Es sollte für Leute, die ihr Geld damit verdienen, kein Problem sein diese Mietkosten aufzubringen.

    Über was beschweren sich also alle? Das Adboe sich seinen Hauptkunden zuwendet und versucht die Leute zu bedienen, welche die Software intensiv nutzen. Ein Unternehmen oder ein Fotograf, der nicht auf einen Schlag 3.000 € für ein komplettes CS bezahlen muss ist froh über diese Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Beitrag wurde von Matthias Butz geschrieben

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.