Flern => Fotoequipment => Die Compagnon – mehr als eine Fototasche

Hallo Zusammen,

ich will euch heute mal meinen Begleiter der letzten Wochen vorstellen.

Ich habe lange nach ihm gesucht und lange auf ihn gewartet.

Es geht um eine unglaubliche Fototasche die mich zuerst etwas abgeschreckt hat.

Die perfekte Fototasche

Ich greife am Anfang vielleicht ein lustiges Phänomen auf, welches ich erlebe; ja eigentlich seit ich fotografiere.

Bei ca. 70-80% der Leute mit denen ich mich über Fotografie unterhalte (jetzt mal abgesehen von den meisten Kunden), stellen mir in den ersten zehn Minuten die magische Frage.

Welche Kamera soll ich mir kaufen ?

Leute ist das euer ernst?

Ihr fragt einen Profifotografen welche Kamera ihr kaufen sollt. Das ist als würdet ihr einen Formel 1 Fahrer fragen welches Auto ihr kaufen sollt.

Ich und jeder andere kann diese Frage einfach nicht beantworten. Ich kann euch Problemlos sagen welche Kamera ich kaufen würde. Ich glaube aber nicht das ihr eine Vollformatkamera mit 5 Objektiven für ein paar private Urlaubsfotos kaufen möchtet.

OK Schwenker zurück zur Fototasche und gleichzeitig auch dem Tipp den ich all den Leuten mit auf den Weg geben möchte die mir sonst immer Fragen zur Ausrüstung stellen.

Schaut euch um; Überlegt was ihr wollt, was euer Produkt können muss und sucht anhand dieser Kriterien.

Meine Kriterien waren:

  • – Notebookfach für mein 15“ MacBook
  • – mindestens zwei Linsen und die Kamera sollten natürlich Platz finden.
  • – Die Tasche sollte nicht übergroß sein
  • – Das optische darf natürlich auch nicht fehlen.

Genau das habe ich gemacht. Nach einer schier ewigen Suche stand ich vor dem folgenden Ergebnis.

Fast alle Taschen, die ich gefunden habe waren entweder: zu klein; zu groß; ohne Notebookfach; oder einfach nur hässlich.

Die Eier legende Wollmilchsau gibt es nicht

Ich wollte die Suche bereits aufgeben mit dem Finger einfach blind auf den Bildschirm tippen. Da bin ich auf den Beitrag vom Stilpiraten gestossen.

Er schrieb über ein paar Fotografen, die wahrscheinlich selbst einmal vor dem gleichen Problem standen wie ich. Es gibt einfach nicht DIE Fototasche. Was ist also die Lösung? Wir müssen einfach DIE Fototasche erfinden.

Das haben die Jungs getan und ich präsentier euch die

Compagnon

Die Tasche hatte alles was ich wollte und hat einfach perfekt gepasst.

Das einzige Manko war der Preis. Mit 380€ nicht gerade ein Schnäppchen.

Dafür bietet die Tasche einiges:

Genug Platz

Die Fototasche bietet mehr als genug platz für Kamera mit aufgeschraubtem Objektiv und zwei bis drei weitere Linsen. Je nach dem ob Festbrennweite oder Zoomobjektiv.

Für alle die auch noch Filter, iPad und Notebook mitnehmen wollen ist auch gesorgt. Hier sind überall kleine Taschen für Speicherkarten, Akkus und Filter und was ein Fotograf noch so alles dabei haben muss.

Compagnon-fototasche-3

klein und auch groß

Die Tasche hat eine unglaubliche Fähigkeit. Sie passt ihre Größe an den Inhalt an. Man hat das Gefühl die Tasche würde mitwachsen.

Wenn die voll gepackt ist bis Oben hin ist Sie natürlich groß, wenn man jetzt aber nur das Notebook dabei hat und die Kamera zu Hause, schrumpft die Tasche.

Die wird deutlich handlicher, bleibt aber noch genau so Stabil wie vorher.

Compagnon-fototasche- 2
Compagnon-fototasche- 1

Schutz

Am Anfang war ich mit der Tasche übervorsichtig. Klar wer fast 400€ für ne Tasche hinlegt, der wirft sie nicht gleich in die erste Pfütze. Aber ich kann euch versichern die Tasche kann einiges ab und lässt sich gut sauber halten.

Ein eindeutiger Pluspunkt.

Design

Das Optische sollte man auf gar keinen Fall unter den Tisch fallen lassen.

Ich finde das Wirken dieser Tasche unglaublich. Sie sieht durch ihre Leder-Optik super aus ist aber auch nicht gleich als Fototasche zu erkennen.

Das Leder sieht super aus und gibt der Tasche etwas besonderes.

Nachteil

Alles muss einen Nachteil haben. Auch wenn ich diesen gerechtfertigt finde.

Die Tasche kosten immerhin 380€.

Wenn man jedoch gedacht mit welcher Sorgfalt die Materialien ausgewählt wurden und wie die Tasche verarbeitet ist, ist ganz klar das Sie sehr langlebig ist.

Ich habe mich entschieden: Eine besondere Langlebige Fototasche ist besser als sich ein bis zwei mal im Jahr eine zu kaufen, von der man beim Kauf schon weiß, dass sie in ein paar Wochen eh nicht mehr gefällt.

Du entscheidest was du kaufst

Die Entscheidung liegt jetzt bei dir.

DU musst wissen welche Tasche zu dir passt und mit was DU arbeiten willst.

Es gehört dazu Produkte zu kaufen die einfach nur Mist sind. Hierfür gibt es ein Rückgaberecht oder man hat eben Lehrgeld bezahlt und weiß es das nächste mal besser.

Mein Tipp zum Schluss ist nicht das du unbedingt die Compagnon kaufen sollst. Sondern das du dir Gedanken darüber machen sollst, welche Tasche, Kamera oder was auch immer zu DIR passt. Das erfordert Suche und Geduld und vielleicht eine Fehlinvestition, aber dank dem Internet und Beiträgen wie diesen ist eine Orientierung denke ich recht einfach.

Wenn du gefallen an der Compagnon gefunden schau mal hier vorbei.

http://compagnon-bags.com/produkt/compagnon-camerabag-cognac

Feedback

Jetzt will ich wissen, was ihr für Erfahrungen mit eurem Equipment gemacht habt.

Wie bist du auf deine Ausrüstung gekommen und was waren letzendes deine Auswahlkreterien.

Hilf anderen und Versuche sie vor Fehlern zu schützen.

Wenn du selbst einmal einen Review über ein Fotoprodukt geschrieben hast kannst du diesen auch gerne Verlinken 🙂

Gruß

Matthias

Matthias Butz

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.

Alle Beiträge anzeigen

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Fototasche schaut ja spitze aus! Wusste gar nicht, dass es solche Exemplare zu kaufen gibt.

    Wenn ich mal ein bisschen mehr Kohle habe, hole ich mir auch mal so eine tolle Kameratasche. Da wird’s aber noch ein bisschen dauern, denke ich 😉