Flern => Neben der Fotografie => Mit der google Bildersuche Gestohlene Bilder finden

Es passiert uns allen.
Wir starten mit einer Facebookseite oder einer eigenen Webseite in die Onlinewelt der Fotografie.
Wir posten fröhlich unsere Werke und hoffen natürlich, dass Sie sehr viele Menschen erreichen.

Viele tausend Menschen sehen dich und verbreiten deine Arbeit. Aber dieser Onlinerummel hat auch seine Nachteile. Deine Bilder könnten gestohlen werden.

Ich will dir heute zeigen wie du prüfen kannst wo deine Bilder veröffentlicht werden, den den eigentlichen Diebstahl zu verhindern ist fast unmöglich.

Den Bilderdiebstahl verhindern

Es gibt viele, Wege wie man einen Bildidebstahl erschweren kann wirklich verhindern kann Man es nicht. Ich bin der Meinung, dass all die Bemühungen seine Bilder zu schützen nur zur Last der Leute geht, die sich eigentlich an den Bildern erfreuen sollen.

Wenn jemand die Bilder entwenden will wird er einen weg finden.

Gestohlene Bilder finden

Eines eines Tages wird es jemand schaffen und dein Bild als sein eigenes verkaufen.

Klar im ersten Moment ein richtig gutes Gefühl… Zumindest zum Teil.

Warum werden Bilder gestohlen?

Es ist recht einfach. Wenn ihr Bilder zu einem gewissen Thema benötigt was macht ihr dann wenn Ihr Sie nicht selbst fotografieren könnt. Richtig ihr googlet danach und bekommt wie gewohnt bei Google jede Menge Bilder.

Das heisst andere Personen kommen über die Googlesuche auf eure Bilder und machen sich denke ich nicht viele Gedanken über Bildrechte. Deine Bilder werden geklaut weil es einfach nichts kostet.

Wie man gestohlene Bilder findet

Du kannst unberechtigte Nutzung deiner Fotos, mit einer proaktive Überwachung der Verwendung deiner Bilder, bekämpfen

Fang mit deinen beliebtesten Fotos an. Vielleicht hatte es die meisten Likes und Interaktionen auf Facebook, vielleicht wurde es auch von einer bekannten Seite geteilt.

Mit der Google Bildersuche kannst du genau sehen wo dein Bild veröffentlicht wurde. Hier, wie es gemacht wird:

Die Rückwärts Bildersuche

Die Rückwärts Bildersuche vergleicht die Anordnung von Pixeln und Farben mit den im Index vorhanden Bildern.

Somit kann relativ präzise überprüft werden auf welchen Webseiten ein Bild zu finden ist.

  • TinEye: Ist der Vorreiter dieser Technologie. In wenigen Sekunden kann man ihren Index nach seinen Bildern oder ähnlichen Bilder durchsuchen.
  • Google Bildersuche: Google hat nicht den Funktionsumfang wie TinEye, aber der Index ist deutlich größer. Heißt ihr könnt deutlich mehr Webseiten durchsuchen.

google-ru?ckwa?rts-bildersuche-um-bilddiebstahl-zu-erkennen-finden
Wenn du die Google Bildersuche öffnest findest du auf der rechten Seite der Suchleiste ein kleines Icon. Hierüber kann man Bilder per URL oder über einen Upload zur Suche bereit stellen.
google-ru?ckwa?rts-bildersuche-bilddiebstahl-verhindern-copyright
google-ru?ckwa?rts-bildersuche-bilddiebstahl-verhindern-copyright-bildergebnisse
Die kleine Suche bringt uns jede Menge Ergebnisse und zeigt natürlich, auf welchen Webseiten das Bild verwendet wird.

Gegen Bilddiebstahl vorgehen.

Ich denke wenn es keinen kommerziellen Hintergrund hat, dass eine Webseite dein Bild verwendet reicht eine Freundliche E-Mail mit der Bitte das Bild zu entfernen, oder den Urheber mit verlinkung auf die Webseite zu erwähnen.

Je nach dem auf welcher Webseite, dass Bild veröffentlicht wurde kann das teilweise mehr bringen, als das Bild zu löschen.

Bilddiebstahl auf Facebook

Wenn jemand dein Bild auf Facebook ohne Zustimmung verwendet ist der Weg sogar noch einfacher. Hierfür hat Facebook selbst ein Formular

Normalerweise entfernt Facebook die Bilder innerhalb von 24h.

Fazit

Ihr könnt nicht verhindern das eure Bilder gestohlen werden. Irgendwann passiert es immer. Ich selbst musste schon E-Mails schreiben zu einem Gerichtsverfahren ist es aber bisher noch nicht gekommen.

Matthias Butz

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.

Alle Beiträge anzeigen

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.