APS-C vs. Vollformat

Hallo Zusammen,

heute will ich ein Thema anschneiden, dass vielen Fotografen unbekannt ist.

Es gibt deutliche unterschiede, was Kamerasensoren betrifft. Je nach dem, welche Kamera man sich zugelegt hat oder zulegen möchte gibt es verschiedene Dinge zu beachten, was die Sensorgröße an geht.

Der Technische Unterschied

Technisch gesehen liegt der Hauptunterschied an der Größe des Sensors. Das mag nicht sonderlich eindrucksvoll wirken, aber die Sensorgröße hat einen großen Einfluss auf das Bild.

Der Cropfaktor

Als Grundlage für das berechnen des Cropfaktors wird das Vollformat verwendet. Bei Objektiven welche an einer Vollformatkamera verwendet werden verhält sich der Brennweitenbereich 1:1. Verwendet man ein Objektiv an einer Cropkamera muss der Brennweitenbereich mit dem Cropfaktor multipliziert werden.

Ein 50mm Objektiv ist an Vollformat ein 50mm Objektiv. Durch den kleineren Sensor zeigt eine APS-C Kamera nur einen Ausschnitt des möglichen Bildes. Bei APS-C Kameras beträgt der Faktor 1,6

Das 50mm Objektiv verhält sich an einer Cropkamera also wie ein 80mm Objektiv.

Vorteil Weitwinkel – Vorteil Tele

Vorteil einer Vollformatkamera – Brennweite

Wenn man gerne im Weitwinkel fotografiert, ist es deutlich einfacher in einen Extremen Brennweitenbereich zu gelangen. Um mit einer APS-C Kamera in einen Brennweitenbereich von nur 24mm zu gelangen müsste man ein 15mm Objektiv verwenden.

Vorteil einer APS-C Kamera – Brennweite

Im APS-C Bereich ist es genau umgekehrt. Eine APS-C Kamera hat es deutlich einfacher im Telebereich. Da die Kamera aufgrund ihres Aufbaus bereist in das Bild hinein „zoomt“ kommen wir an Objekte deutlich näher heran als mit der Vollformatkamera.

200mm Brennweite verhalten sich auf der APS-C wie ein 320mm Objekt. In Der Sport und Tierfotografie hat dies Extreme Vorteile.

Natürlich kann das Bild der Vollformatkamera auch in der Bearbeitung beschnitten werden. Die APS-C hat jedoch einen kleinen Megapixelvorteil.

Beispiel: 700d vs. 5D MKIII

Der Unterschied ist jetzt nicht wirklich extrem ich habe jedoch ein Beispiel für euch was euch diesen Unterschied etwas verdeutlicht.

Canon 700D: 18 Megapixel (APS-C)
Canon 5D MKIII: 22,3 Megapixel (Vollformat)

Wenn wir jetzt das Bild aus der 5D MKIII zu Zuschneiden, dass es den gleichen Ausschnitt zeigt wie ein Bild aus der 700D verlieren wir 6,5 Megapixel.

Das ist jetzt nicht extrem viel jedoch merkt man, dass die APS-C Kamera hier die Nase doch etwas vorne hat.

ISO Rauschen

Die Hersteller der Kameras versuchen es immer weiter zu verringern: Das ISO Rauschen.

Egal wie weit die Technik fortschreiten wird, die Vollformatkamera hat immer noch einen Entscheidenden Vorteil: Sie hat einfach mehr Platz.

Je höher die Pixeldichte auf einer Fläche ist umso weniger Licht erreicht die Kamera pro Bildpunkt.

Bei einer Vollformatkamera ist, aufgrund der Größe, die Pixeldichte deutlich geringer, obwohl die Auflösung meist höher ist.

Schärfebereich

Je größer der Bildsensor umso geringer ist der Schärfebereich. Was häufig ein erwünschter Effekt ist, kann genauso oft unerwünscht sein – etwa bei Landschaftsaufnahmen bei Nacht, im Studio oder in Nachtclubs, in denen man mehr als eine Person scharf abbilden möchte. Will man nun dieselbe Tiefenschärfe erzielen, muss das Vollformat-Objektiv etwa eine Blende (drei Drittel schritte – von f/2 auf f/2.8) abblenden,  um auf ein Level mit APS-C-Sensoren zu kommen.

Objektive

Für APS-C Kameras gibt es spezielle Objektive, welche auf die kleinen Bildsensoren angepasst wurden. Bei Canon erkennt man diese meist an einer weissen Markierung satt einer Roten. Diese Objektive passen, aufgrund ihres kleineres Bildkreises nicht auf Vollformatkameras.

Wenn man mittels Adaptern die Objektive trotzdem auf eine Vollformatkamera schraubt, hat man fast immer Ränder im Bild, oder das Bild ist rund.

Geld – Budget

Vollformat ist die Oberliga. Klar gibt es noch das Mittelformat, ich möchte mich jedoch eher auf gängige Formate konzentrieren.

Die kleineren APS-C Kameras wurden für die Masse geschaffen. Die kosten bewegen sich deshalb im dreistelligen Bereich und man bekommt die Kamera gleich mit einem Standardobjektiv (Kit-Objektiv) geliefert.

Vollformatkameras hingegen richten sich an Profis und sind deshalb auch gleich in einer ganz anderen Preisklasse. Die günstigste Vollformatkamera von Canon kostet aktuell 1.400 € (stand AUG 2015) und wird ohne Objektiv geliefert.

Nicht nur bei den Kameras, sondern auch bei den Objektiven bewegt man sich mit einem anderen Format auch in einer anderen Preisklasse. Natürlich gibt es auch günstige Objektive für das Vollformat. Die meisten objektive bewegen sich jedoch im oberen dreistelligen und vierstelligen Bereich.

Gewicht und Größe

Durch die Alpha 7 Serie von Sony hat sich dieser Punkt deutlich geändert. Die Alpha 7 Serie ermöglicht es, durch ein spiegelloses System, einen Vollformatsensor in einer kleinen Kamera zu kaufen. Da die Vollformatspiegelreflex, jedoch deutlich stabiler gebaut sind und durch den größeren Sensor auch mehr Platz brauchen, sind sie meist auch schwerer und größer.

Genau so spielt es sich auch bei den Objektiven ab.

Die Qualität

Ich bin niemand, der sich auf Testberichte und Laborergebnisse verlässt und 2000 € mehr für eine Kamera ausgibt, nur weil diese eine 4% bessere Note hat.

Ich verlasse mich auch mein Erfahrung und das, was ich selbst gesehen habe.

Man kann die unterschiedlichen Sensoren mit einer Leinwand vergleichen. Je größer die Leinwand umso mehr Möglichkeiten hat man zur Verfügung. Auf einen A4 Blatt lässt es sich besser Zeichen als auf A7.

Ja das Beispiel ist etwas krass, aber ich denke ich habe meinen Standort recht gut verdeutlicht.

Fazit

Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn du diesen Beitrag gefunden hast, weil du selbst gerade eine Kamera kaufen möchtest, dann überlege genau!

Was möchtest du fotografieren, wie viel Budget steht zur verfügung und wie viel möchtest du Fotografieren.

Wenn ihr noch Fragen habt, oder deinem Beitrag noch etwas hinzufügen möchtet, schreibt einen Kommentar und schreibt mir eure Meinung!

Es gefällt dir? Hilf uns und Teile es mit deinen Freunden!



Ein Kommentar für “APS-C vs. Vollformat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Beitrag wurde von Matthias Butz geschrieben

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.