P-Av-Tv-M Von der Automatik zum eigenen Fotografieren

Automatik / Programmautomatik

Automatik-Kamera-moduswahlrad-canon-nikon

In der Vollautomatik zeigt die Kamera die Einstellung von Belichtungszeit und Blende im Sucher und auf dem Display zwar an, aber gibt dem Fotografen keinen Zugriff auf die Einstellung. Im Programm P gibt die Kamera mehr Optionen zur Steuerung der Belichtung frei, einzelne Werte können jedoch nicht verändert werden.

Zeitvorwahl oder Blendenautomatik (Tv – S)

Zeitvorwahl-Kamera-moduswahlrad-canon-nikon-TV-S
Der erste Schritt in Richtung der Selbstbestimmung. In diesem Modus kannst du der Kamera die Belichtungszeit vorgeben und sie errechnet Blende und ISO selbstständig. Bei manchen Kameras ist es möglich den ISO Wert ebenfalls zu beeinflussen, ist aber kein muss.

Du kannst dir also eine Belichtungszeit heraussuchen, die zu deinem Motiv passt und brauchst dir nicht viele Sorgen über eine falsche Belichtung machen. Die Kamera unterstützt dich, soweit es ihr möglich ist.

Achtung! Hier bisst mit sinn und Verstand arbeiten. Eine 1/8000 Sekunde bei Nacht wird auch die Automatik nicht mehr richten können.

Welche Belichtungszeit für welches Motiv

Es gibt viele Tabellen für die Belichtungszeit von Pferden im vollen Galopp, für flotte Fußgänger oder den Ferrari beim Formel-I-Rennen. Aber die Belichtungszeit ist nur ein Faktor für das Einfrieren von Bewegung im Foto.

Die Abbildungsgröße ist ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Wahl der Belichtungszeit. Je größer ein kleines Motiv ins Bild gesetzt wird, desto kürzer muss die Belichtungszeit werden. Natürlich spielt auch die Geschwindigkeit des Objekts eine tragende Rolle – aber ein Radfahrer direkt vor der Linse ist schneller als ein Flugzeug am Himmel in großer Entfernung.

Meiner Erfahrung nach ist es einfach egal was im Internet steht. Woher soll ich denn wissen, ob der Jogger schnell oder Langsam rennt. Probiert es einfach aus und sammelt eure Erfahrung. Suche dir bewegte Motive und teste verschiedene Einstellungen, so lange bis zu zufrieden bist.

Belichtungszeit 1/2 Sekunde
Belichtungszeit 1/2 Sekunde
Belichtungszeit 1/200
Belichtungszeit 1/200 Sekunde

Blendenvorwahl oder Zeitautomatik (Av – A)

Blendenvorwahl-Kamera-moduswahlrad-canon-nikon-sony-A-Av

Die Blendenvorwahl funktioniert genau wie die Zeitvorwahl. Diesmal gibts du nur die Blende vor. Die Kamera berechnet die Belichtungszeit automatisch.

Achtung! Auch wenn die Belichtungszeit deutlich mehr Spielraum bietet, muss du darauf achten, dass die Automatik nicht zu lange belichtet. Schau dir zur Sicherheit den Beitrag zur Belichtungszeit an.

Welche Blende für welches Motiv

Mit der Schärfentiefe zu spielen ist bei Portraits und Makros sehr interessant. Für Landschaften empfehle ich euch eine eher geschlossene Blende.

Miene Empfehlung bei der Blende ist die gleiche, wie bei der Belichtungszeit. Experimentieren! Testet verschiedenen Einstellungen an euren Motiven!

Blende 4
Blende 4
Blende 2
Blende 2
landschafts-composing-hochzeit-bad-dürkheim
Blende 11

Manuell

Manuell-Kamera-moduswahlrad-canon-nikon-sony-M
Jetzt sind wir in der Königsdisziplin. Alles muss Manuell eingestellt werden. Keine automatische Hilfe mehr. Hier habt ihr die Möglichkeit Einfluss auf beide Einstellungen zu nehmen. Die Belichtungszeit uns die Blende.

Bei manchem Kameras kann auch im manuellen Modus der ISO Wert auf Automatisch eingestellt werden, was zumindest eine kleine Hilfestellung ist.

Auch wenn es am Anfang etwas umständlich ist, versucht ein paar Tage manuell zu Fotografieren bis es in Gleich und Blut übergegangen ist. Es ist zwar anstrengend und einige Aufnahmen werden wohl falsch belichtet sein, aber es wird euch sehr wie Bringen.

Es gefällt dir? Hilf uns und Teile es mit deinen Freunden!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Beitrag wurde von Matthias Butz geschrieben

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.