Flern => Fotografieren => Was ist E-TTL – Richtig Blitzen

Hallo Zusammen,

heute geht es ums Blitzen und zwar um das E-TTL Blitzen. Hier gibt es einige Einstellungsmöglichkeiten und verschiedene Methoden.

Blitzen mit E-TTL

Die Abkürzung E-TTL steht für “Evaluative Through-the-Lens” Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Bei der E-TTL Technik wird der Belichtungsmesser, der sonst für die Belichtungsmessung der Kamera verwendet wird dazu genutzt, um auch die Leistung des Blitzes zu regulieren. Deshalb die Bezeichnung  Through-the-Lens.

Kamera sucht die Belichtung

Das kennen wir ja schon. Der Automatikmodus sucht die korrekte Einstellung und wir müssen damit leben. Doch wie genau funktioniert das beim Fotografieren mit Blitz?

Das funktioniert ähnlich, jedoch mit einer Einschränkung. Ein Blitz ist kein Dauerlicht. Die Kamera kann nur dann eine Blitzbelichtungsmessung durchführen, wenn der Blitz auslöst. Vor der eigentlichen Auslosung gibt es also mehrere Vorauslösungen deines Blitzes. Die Kamera arbeitet hier mit verschiedenen Blitzleistungen und “probiert” die richtige Einstellung aus. Das Ergebnis der Vorblitze wird mit den aktuellen Kameraeinstellungen und dem Umgebungslicht vergleichen. Zusätzlich fließen Werte, wie zum Beispiel die Entfernung zum Motiv, mit in den Prozess ein.

Daraus errechnet die Kamera dann die passende Belichtungseinstellung für die Kamera und die korrekte Blitzleistung.

 

Vorteile E-TTL

E-TTL ist wie der Automatikmodus deiner Kamera. Es sorgt für ein korrekt belichtetes Bild. Das ist wichtig, wenn man auf Events, Hochzeiten oder als Pressefotograf teilweise mit schlechten, ständig wechselnden, Lichtsituationen zu tun hat. Hier geht es meist hektisch zu und man hat nicht immer die Gelegenheit etwas zu testen. Es geht darum auf Anhieb ein scharfes korrekt belichtetes bald zu erstellen. Hierfür ist E-TTL perfekt.

Nachteile E-TTL

Wie schon geschrieben; E-TTL ist ein Automatikmodus. Wir haben hier zwar die Möglichkeit über eine Blitz-Belichtungskorrektur, wie bei der Belichtungswaage die Leistung nachträglich noch einmal zu regeln ist jedoch eingeschränkt. Es geht einfach nicht so cool, wie wenn man manuell blitzt.

Ein weiterer Nachteil von E-TTL ist, dass das System fast komplett versagt, wenn man mehrere Blitze entfesselt. Also den Blitz von der Kamera löst. Das E-TTL System funktioniert am besten mit dem Blitz auf der Kamera.

 

Zusätzlicher Vorteil eines Blitzes

Im Dunkeln ist ein korrekter der Autofokus fast unmöglich. Der Blitz hilft dir dabei jedoch. Er sendet ein Infrarotgitter aus, an dem sich die Kamera orientieren kann.

Fazit

Ob jetzt mit oder ohne TTL kommt ganz auf euch an. Doch natürlich ist es auch eine Budgetfrage, denn Blitze mit E-TTL sind meist teurer als Manuelle Blitze. Manuelle Blitze sind jedoch schwerer zu kontrollieren. Alles muss eben manuell eingestellt werden und das erfordert etwas Erfahrung.

Es liegt also an dir 😉

Wenn du noch Fragen hast ab in die Kommentare damit!

 

Gruß

Matthias

 

Matthias Butz

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.

Alle Beiträge anzeigen

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.