Flern => Fotoequipment => Lohnen sich billige Akkus / Objektive / Stative ?

Hallo Zusammen,

heut geht es mal um das Thema Ausrüstung. Ich möchte mal die Kamera außen vor lassen und um das drumherum sprechen. Wenn die eigene Fotografie immer professioneller wird und man vielleicht sogar Geld dafür bekommt, sollte man sich Gedanken darüber machen, was die eigene Ausrüstung überhaupt leisten muss.

Akkus

Ja es ist etwas happig 80€ für einen einfachen Akku hin zu legen. Ich will euch aber einiges dazu sagen.

Ich habe meine erste Vollformatkamera 2011 gekauft. Damals die Canon 5d MK II. Natürlich habe ich gleich ein paar Akkus drauf gelegt und hier Originale Akkus gekauft.

Die beiden Akkus, die bei der Kamera dabei waren leisten heute (4 Jahre später) immer noch unglaubliches. Ich kann mit beiden Akkus immer noch eine komplette Hochzeitsreportage fotografieren, ohne mir große Gedanken über die Laufzeit zu machen. Ich habe zwar mehr als genug Akkus zur Verfügung, aber gerade die Leistung der beiden ältesten erstaunt mich enorm. Immerhin haben Sie schon mehrere 100.000 Auslösungen und unzählige Stunden des Filmes hinter sich.

Testweise habe ich mir auch einmal einen Akku von Weiss angeschafft. Dieser kostet nur die hälfte. Das spiegelt sich jedoch auch in der Leistung wieder. Zu Anfang habe ich es gar nicht richtig wahrgenommen, aber Energiesprünge (von 20% Ladung auf 4% Ladung) wurden immer häufiger.

Hier stellt sich mir selbst die Frage, ob ich nicht etwas mehr Geld ausgeben möchte, mich dafür aber auf mein Werkzeug verlassen kann.

Klar ist meine Sicht eine etwas andere, da ich es auf einer Hochzeit beispielsweise nicht gebrauchen kann, dass mir plötzlich die Kamera verreckt. Aber seht es doch mal so. Auch eine längere Urlaubsreise kann sehr ärgerlich enden wenn der Akku plötzlich stirbt. In diesem Moment werdet ihr euch darüber ärgern, nicht die 20 € mehr ausgegeben zu haben.

Wer jedoch nach einer günstigen alternative sucht ist mit den weiss Akkus noch am besten dran. Trotz gelegentlicher Landungssprünge und einer etwas geringeren Leistung als bei den Canon Originalen waren sie bisher recht zuverlässig.

Objetive

Bei Objektiven verhält es sich relativ ähnlich. Doch auch hier gibt es ein paar Geheimtipps wie das 50mm 1.8 II. Die Linse ist schon 3 Jahre bei mir im Einsatz und hat immer richtig geile Ergebnisse geliefert. Auch andere günstige Hersteller bieten teilweise sogar bessere Produkte zum günstigen Preis an. Mein absoluter Favorit ist das Sigma 35mm Objektiv aus der Art Serie. Das ist mit 600 € vielleicht nicht jedermanns Sache, ich finde es jedoch besser, als die Variante von Canon (1.300€)
Spätesten, wenn man Objektive im unteren dreistelligen Bereich kaufen möchte, sollte man sich Gedanken machen, woran der Hersteller wohl gespart hat um diesen Preis zu erzielen. Um zum Beispiel des 50 mm zurückzukehren; das Objektiv liefert zwar eine super Qualität für diesen Preis, der Autofokus ist jedoch mit einem der hochklassigen Objektive nicht zu vergleichen. Des weiteren besteht das Objektiv fast nur aus Plastik. Es hat sich zwar in der Vergangenheit als unglaublich robust erwiesen, man hat trotzdem das Gefühl, dass es hier einfach an Wertigkeit fehlt.

Klar irgendwo muss ja gespart werden.

Ich mache den Herstellern gar keinen Vorwurf. Das ist einfach Logisch. Ich erwarte in einem 500€ Corsa ja auch keine 500 PS und Lederausstattung.

Hier kommt es einfach darauf an, was ihr wirklich wollt und was ihr an Budget zur Verfügung habt. Informiert euch vorher im Internet wie die Meinung anderer zu diesem Objektiv ist. Eine sehr gute Empfehlung ist traumflieger.de. Die Tests haben mir auch sehr weiter geholfen.

Vielleicht kann man ein Objektiv vor dem Kauf auch einmal ausleihen und Testen. Je nachdem welches Objektiv es ist lohnt es nicht die 30€ zu investieren.

Mein Partner für Leihkameras: zoomyrentals.de

Stative

Stative haben bei mir eine Voraussetzung: Stabilität

Ich verwende recht selten Stative zum fotografieren und wenn doch ist es meist geplant. Ich weiß also wann ich es brauche und schleppe es nicht immer mit mir herum.

Es muss nicht das 300 € Carbonstativ sein, dass dann nicht auf dem Gepäckband liegt, wenn man aus dem Flugzeug steigt. Das wichtigste ist für mich nur: Langzeitbelichtungen müssen möglich sein. bei Wind bei Regen und bei Schnee. In meiner Anfangszeit hatte ich ein billiges Blechstativ für ca. 20€. Als ich dann auf der vollen Größe, aufgrund des Winds, nicht länger als eine Sekunde belichten konnte, musste was neues her. Ein einfaches Aluminiumstativ für 60€ war es dann, welches mir komplett ausreicht.

Fazit

Ihr seht also, dass ich da gespart habe, wo es möglich war. Ich fotografiere meist Protraits und brauche daher etwas wie einen schnellen Autofokus oder ein Stativ recht selten.

Auf Hochzeiten sieht das wieder anders aus. Hier muss der Autofokus sitzen, weswegen ich meist auf teurere Objektive zurückgreife.

Matthias Butz

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.

Alle Beiträge anzeigen

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.