Was ist ein Teleobjektiv?

Hallo Zusammen,
heute geht es weiter mit unserer Serie zu den verschiedenen Objektiven. Heute geht es um das Teleobjektiv. Solltet ihr den letzten Teil noch nicht gelesen haben, könnt ihr das hier nachholen -> Was ist ein Normalobjektiv?
Hier werden auch grundlegende Begriffe zu Objektiven geklärt.
Im zweiten Teil der Serie werden Normalobjektive erklärt. LINK
Heute kommen wir mit dem dritten Teil der Serie zu den Teleobjektiven.

Teleobjektiv (größer 85mm)

Teleobjektive haben mehrere Einsatzmöglichkeiten. Je nach Brennweite können sie für Portrait, Sport, Wildlife oder vergleichbares eingesetzt werden.
Grundlegend funktioniert ein Teleobjektiv wie ein Fernrohr. Etwas was weit entfernt ist wird deutlich größer dargestellt. Man kann also beispielsweise in aller Ruhe ein scheues Reh fotografieren, oder gleich direkt davor stehen zu müssen.

Bildwirkung

Der Bildwinkel eines Teleobjektives ist sehr klein. Man kann es sich vorstellen wie Scheuklappen oder eben bei einem Fernglas. Man kann zwar weit entfernte Objekte vergrößern, jedoch verschwindet aufgrund des Bildwinkels der Hintergrund fast komplett.
Der Grund warum Teleobjektive in der Portraitfotografie zum Einsatz kommen ist der geringe Schärfebereich. Auch mit einer vergleichsweise hohen Blendenzahl kann man einen geringeren Schärfebereich erreichen als Beispielsweise bei einem Normalobjektiv oder bei einem Weitwinkel.

Verschiedene varianten des Teleobjektivs

Portraitobjektive (85-100 mm)

Sind Objektive im geringeren Telebereich von 85 bis 100mm. Wer den Hintergrund aus dem Bild herausnehmen möchte kann dies Recht einfach mit einem Teleobjektiv tun. So fällt der Fokus mehr auf die Person. Ein geringer Schärfebereich hilft hier zusätzlich.

Standardteleobjektiv (100-200mm)

Ein Telebereich, der gerne in der Reise, Tier und Makrofotografie zum Einsatz kommt. Hier ist das Objektiv vergleichsweise noch klein, kommt mit 200mm jedoch recht „nah“ an ein Motiv heran.

Superteleobjektiv (200mm +)

Das sind die Ofenrohre, die man immer am Spielfeldrand von Fußballspielen sieht. Wir sind jetzt bei einer Größenordnung angelangt, bei der das fotografieren aus freier Hand komplett unter den Tisch fällt. Das Canon 500mm hat alleine über 3 Kilogramm. Es ist nicht unmöglich aus freier Hand zu fotografieren doch gestaltet sich auf Dauer extrem schwierig.

Zusammenfassung

Vorteile Teleobjektiv

  • Geringe Tiefenschärfe möglich
  • Entferntes kann nah herangeholt werden
  • Aufgrund der Vergrößerung gut geeignet für die Makrofotografie

Nachteile eines Teleobjektives

  • Je nach dem, welche Größe ist das fotografieren mit Stativ ein muss
  • Die Brennweite erfordert aus freier Hand eine schnelle Belichtungszeit um nicht zu verwackeln.

Beispielbilder für Teleobjektive

Flowers-Hochzeitsfotografie-von-Matthias-Butz-full
Canon 70-200 @100mm
Der-Hochzeitsfotograf-Worms-Ludwigshafen-Mannheim-full
Canon 70-200 @200mm

Es gefällt dir? Hilf uns und Teile es mit deinen Freunden!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Beitrag wurde von Matthias Butz geschrieben

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.