Brauche ich wirklich ein Stativ?

Hallo Zusammen,
heute soll es um die Frage gehen, wann und ob man ein Stativ braucht.
Ich sehe immer wieder, dass sich Fotografen an Ihren Stativen zu Tode schleppen und es einfach immer und überall mit dabei haben. Doch Warum? Weil Stative ein Bild besser machen? Nun ja, bedingt. Es gibt gewisse Situationen, die ohne Stativ gar nicht möglich sind.

Langzeitbelichtung

Das Beispiel für die Anwendung eines Statives schlechthin. Für eine Langzeitbelichtung muss die Kamera Fixiert werden und das geht am einfachsten mit einem Stativ.

HDR / Mehrfachaufnahmen

Bei einem HDR beispielsweise wird ein Motiv mehrfach mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen fotografier um diese in einer Bearbeitungssoftware zusammenzufügen. Da die Bilder übereinander gelegt werden, sollten sie sich möglichst wenig unterscheiden. Hierfür darf sich die Kamera natürlich auch nicht bewegen also -> aufs Stativ damit. Ein HDR ist jedoch auch aus einer ruhigen Hand möglich.

Filmen

Beim Filmen ist das wackeln der Kamera auch eher unerwünscht. Hier gibt es viele Möglichkeiten auch bewegte Aufnahmen zu Filmen doch irgendeine art von Stativ ist in den meisten Situationen notwendig.

Wann packe ich das Stativ jetzt ein?

Ich bin selbst ein sehr fauler Mensch. Ich habe keine Lust mich an einem Stativ zu Tode zu schleppen und nehme es nur mit wenn ich eine der drei Aufnahmebereiche plane. Sonst bleibt es daheim oder im Auto.

Ohne Stativ fotografieren

Es ist auch möglich eine Langzeitbelichtung ohne Stativ zu machen. Ich habe schon in einigen Ländern HDRs und Langzeitbelichtungen erstellt ohne das Stativ überhaupt einzupacken. Sucht euch einfach einen fixen Punkt. Den Boden, einen Tisch, ein Geländer, der Boden, ein Schuh, ganz egal. Hauptsache die Kamera bewegt sich nicht und ihr könnt sie darauf ablegen. Hier kann man fast alles verwenden. Ich habe in Italien schon Langzeitbelichtungen mit dem Handy und einer Lippenschachtel als Stativ gemacht. Ist alles möglich, solange man seinen Kopf benutzt 😉

Fazit

Schleppt keine unnötige Last mit euch rum, die euch beim fotografieren nur behindert. Wenn ihr wisst, dass ihr ein Stativ braucht weil ihr eine Langzeitbelichtung (oder was auch immer) machen wollt, beispielsweise bei Nacht, nehmt es mit und lasst es ansonsten zu Hause.

Es gefällt dir? Hilf uns und Teile es mit deinen Freunden!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Beitrag wurde von Matthias Butz geschrieben

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.