Grunge Logo in Photoshop erstellen

Hallo Zusammen,

heute soll es um etwas aus meinem Kalenderprojekt gehen und zwar die Logos auf den T-Shirts. Diese sind selbstverständlich selbst designed und ich zeige euch heute, wie man den Grunge Effekt erstellt. Also, dass es so aussieht als wäre das Logo stark abgenutzt.

 

Videotutorial

Download der Textur

Ihr könnt die verwendete Textur hier herunterladen. -> Klick

Texttutorial

1- Logo öffnen

Wir beginnen indem wir das grundlegende Logo laden. Dieses muss transparent sein, am besten vor einem Hintergrund der für Kontrast sorgt, dass man den Unterschied auch sieht 😉

grunge-logo-in-photoshop-original

2-Textur laden

Die Textur einfach in Photoshop rein ziehen und wir können weiter machen…grunge-logo-in-photoshop-textur-einfuegen

 

 

3-Kontrast erhöhen

Jetzt erhöhen wir mit eine Helligkeit/Kontrast Ebene den Kontrast so lange, bis wir nur noch Schwarz und Weiß in der Textur haben. Achte darauf, dass der Haken “frühere Werte verwenden” aktiviert ist.

grunge-logo-in-photoshop-kontrast-erhoehen4-Auswählen und Makse erstellen

Jetzt können wir über Auswahl -> Farbbereich entweder die weisse oder die Schwarze Fabe auswählen. Nachdem wir die Ebene, in der sich unser Logo befindet, ausgewählt haben können wir auf das Maskensymbol klicken und die Auswahl wird auf unser Logo angewand.

grunge-logo-in-photoshop-fertig

5-Fertig

Jetzt müssen wir nur durch Transformieren und verschieben der Maske das Ergebnis etwas variieren und TADA wir sind fertig.

grunge-logo-in-photoshop-farbe-auswaehlen-maske-erstellen

Feedback

Na was sagt ihr? Coole Methoode oder? Schreib mal eure Meinung in die Kommentare!

Es gefällt dir? Hilf uns und Teile es mit deinen Freunden!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Beitrag wurde von Matthias Butz geschrieben

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.