Flern => Fotografieren => DIE DRITTEL REGEL – Kreative Fotografie

Hallo Zusammen,

heute habe ich einen kleinen Auszug aus dem Fotografie Grundlagen Videotraining für euch. Es geht um kreative Bildgestaltung und die verwendung der drittel Regelung und des goldenen Schnitts in der Bildgestaltung.

Videotutorial

Das Training findet ihr auf der folgenden Seite -> KLICK

 

Ich habe noch ein paar zusätzliche Tipps für euch um eure Bilder weiter zu perfektionieren inspiration für eure Fotografie zu finden.

Inspirationsquelle

Der einfachste und schnellste Weg inspiration zu finden und zu lernen, worauf es ankommt sind die Sozialen Netzwerke. Sucht euch Fotografen, die auf Ihrem Gebiet unschlagbar sind. In jedem Bereich der Fotografie kann man Vorbilder finden, egal ob Landschaft, Tiere, Portrait oder auch Babys.

Es gibt überall schon andere Fotografen, die euch an Erfahrung deutlich voraus sind. Doch genau das könnt ihr nutzen um eure eigenen Bilder. Ihr könnt nachmachen, was andere schon gemacht haben und dadurch lernen und weiter kommen.

Filme

Filme sind eine wunderbare Inspirationsquelle und bieten sich auch an um einen Blick für die Bildgestaltungsregeln zu bekommen. Entwickelt einen Blick dafür und achtet in eurer Umgebung wo genau ihr die drittel Regel finden könnt. Wenn sich das einmal in eurem kopf festgesetzt hat wird es euch nicht mehr loslassen und ihr seht das Drittelgitter fast immer vor eurem inneren Auge.

Ich zeige euch das einfach mal Anhand einiger Filmszenen.

batman-joker-drittel-regel-infilmen-inspirationdrittel-regel-fotografie-marvels-avengersdrittel-regel-goldener-schnitt-marvels-captain-americaEs ist also gar nicht schwer diese Gestaltungsregeln anzuwenden und ein Auge dafür zu entwickeln. Man muss einfach nur hinschauen es gibt Sie überall.

Feedback

Habt ihr die Drittelregel auch schon on Filmen oder an anderen Orten entdeckt? Dann ab in die Kommentare damit!

Matthias Butz

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.

Alle Beiträge anzeigen

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.