DaVinci Resolve vs. Adobe Premiere Pro – mein Vergleich 2020

DaVinci Resolve?, Adobe Premiere Pro? oder doch Final Cut? Was verwende ich am besten um meine Videos zu schneiden, zu Graden und zu exportieren?

 

Wenn du lernen willst, wie man seine Videos bearbeitet schau dir meine Kurse zur Videobearbeitung an.

Davinci: https://flern.eu/davinci/ Premiere: https://flern.eu/premiere/

Beitragstags

13 Kommentare zu "DaVinci Resolve vs. Adobe Premiere Pro – mein Vergleich 2020"

  1. Hi, Wollte eine wichtige Frage äußern zu davinci resolve. Und zwar wollte ich fragen, wie ich ein eingefügten Objekt in den Vordergrund aber auch Hintergrund setze. Also quasi so wie bei deinem thumbnail wo deine Finger im Vordergrund sind und es so aussieht als hättest du das Logo in der Hand. Wäre nett wenn du mir das verraten könntest 😊. Danke

    • Kein Deutsch ist auch kein Problem, da russisch dabei ist :)

      • Super Video, bis auf die nervige Hintergrundmusik.

        • Coole Ansätze... ich stehe gerade vor der Wahl... habe meine ersten drei Videos mit Premiere Elements geschnitte und stand vor der Wahl, Premiere Pro oder Final Cut (bin Mac User). Aber ich vermute das ich jetzt doch mit Davinci anfange... mache gerade damit meine ersten Gehversuche... danke dir... ich mag die Oberfläche von Davinci eh sehr gern...

          • Hallo. 1) Vor ein paar Tagen hab ich mal DaVinci Resolve angetestet. Dabei ist mir aufgefallen, dass in der Freeware Version ein Wasserzeichen über den Clip gelegt wird, wenn man bestimte Funktionen benutzt (z.B. Sharpen). Das ist für mich ein Ausschlusskriterium und ich kann überhaupt nicht verstehen, warum das Programm trotzdem überall empfohlen wird. Oder mache ich da was falsch? 2) Du hast vor einiger Zeit von 24fps auf 30fps umgestellt. Hat das was mit dem Kommentar zu tun, den ich dir ein paar Videos vorher geschrieben habe? Wenn ja, dann würde ich gerne erfahren, was dich überzeugt hat, dass 30fps besser ist. Vielleicht kann ich damit auch andere zu einer Umstellung bewegen.

            • Hi :) du brauchst die effekte nicht wirklich. Nachschärfen geht auch um Blurr bereich (negative unschärfe ist schärfe 😉) bzw. mit dem wert midtone Detail (bei den Farbrädern als MD bezeichnet) ich brauche für 95% meiner Videos nicht mehr als die Free Version von Davinci... Ja ich produziere mittlerweile mit 30 FPS und du bist daran schuld 😜 der Grund war ganz einfach: seit ich dein Video gesehen habe fällt mir in jeder schwenkaufnahme bzw. drohnenaufnahmen etc dieses ruckeln auf. In den meisten Aufnahmen ist es nicht relevant, doch es kostet nichts diese Einstellung zu setzen und kombiniert mit 30 FPS Bildschirmaufnahmen habe ich jetzt alles gleich. Danke dafür
            • @Matthias Butz Vielen Dank für die schnelle Antwort. Da wär ich nie drauf gekommen. Das probier ich gleich aus. Die "Schuld" nehme ich gerne auf mich... Andere produzieren munter weiter Ruckelvideos und ignorieren meine Kommentare. Aktuell besonders "schlimm" finde ich das "DJI Mavic mini Review" von Valentin Möller. Da fehlt zwischen drin immer mal wieder ein Einzelbild. Der dreht anscheinend in 30 fps und rendert in 25... Unglaublich...
          • sehr gut erklärtes video

            • Hallo! Ich benutze in meinen Videos oft so "smooth transitions". Kann ich die bei Da Vinci Resolve uneingeschränkt auch benutzen? (Habe mit bei Premiere presets erstellt). Gibt es solche bei da Vinci auch? Lg

              • Sehr sehr gutes Video. Da steckt viel Mühe drin ! Sehr gut veranschaulicht 👍

                • Bin inzwischen auch bei DaVinci gelandet, zumal es inzwischen sogar schon Lern-DVDs dazu gibt ... neben YouTube Tutorials

                  • Hallo Matthias sehr interessantes Video, also ich verwende gern neben iMovie und FinalCut gerne auch Camtasia auf dem Mac

                    • final cut ist mir noch nie abgeschmiert. Was machst Du damit?

                      • Also, ich war Anfang mit Filmora tätig, (Free Version) aber hab dann gemerkt, dass es einfach zu viele Einschränkungen hat. Hab mich dann ne Zeit lang nach nem anderem Programm umgeschaut, und hab mir schon überlegt Premiere Pro zu kaufen, aber hab dann Davinci entdeckt... Fantastisch. Alles was ich in meinen Videos einfügen wollte, war da. Das einzige was mich stört, ist das Davinci nich so wahnsinnig viele Transitions hat. Aber ich denke, dass kommt vielleicht auch noch irgendwann hinzu.

                        • Kann man auch nachkaufen ;) Ich verwende selten aufwendige Übergänge... aber Möglichkeiten gibt es genug 😊
                        • Meine sind von hier: https://store.rvisual.cz
                        • @Matthias Butz Danke! So was hab ich gesucht :)
                      • Toller Vergleich! Vielen Dank. Ich stand auch gerade vor der Wahl, welche Software ich langfristig benutzen möchte. Premiere ist mir grundsätzlich viel zu unübersichtlich mit 1000 Funktionen, die das Hauptinterface für Anfänger total überladen... Dann kommt noch hinzu, dass Effekte bei der Wiedergabe immer wieder geruckelt haben (Mein Computer: Ryzen 5 3600 mit einer Vega 56 und 32 GB Ram). Anschließend habe ich Davinci ausprobiert. WOW. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich auf FinalCut schneiden würde, weil die ganze Wiedergabe viel flüssiger war z.B.: bei Effekten und die Oberfläche irgendwie so aufgeräumt wirkte. Nachteil: Ich musste erstmal gewisse Dinge herausfinden, wie ich die an mich anpasse zB. Scrubbing während der Wiedergabe zu deaktivieren, Scrubbing bzw. auch LIVE Media im Media Pool zu deaktivieren, damit die Videos nicht vorgespult werden, wenn ich durch srubbe und wo ich coole Effekte herbekomme bzw. wie ich die einfach verwenden kann. Was ich an Davinci nicht gut finde, sind: - die WENIGEN und wirklich bescheidenen Effekte. Ich habe mir für mein Note 10, VivaVideo für ein Jahr gekauft und die Software bringt ON Board so viele geile Special Effekte (Spin, Fly, Zoom, Shape usw.), welche sogar via Plug and Play ganz einfach hinzugefügt werden können. Warum geht das nicht in Davinci? :( - die Oberfläche, wie man Texte und Effekte auswählen kann. Ich habe noch zwischenzeitlich mir noch Filmora geholt und da ist es einfach gut und einfach umgesetzt, Texte, Effekte, usw. als Vorschau zu sehen. Bei Davinci muss man stattdessen z.B: den Text erstmal auf die Videospur drauf legen um zu prüfen, ob diese an mein Projekt passen könnte. Neutral finde ich, dass es auf Englisch ist. Vorher war das ein KO Kriterium, aber wenn man ein paar Videotutorials sich hier auf Youtube anschaut, dann checkt man welcher Knopf was genau ausführt und dann hat man auch keine Angst mehr vor der Software. Was ich toll an Davinci finde: Die Datenstruktur, dass diese nicht in Ordnern wie in Premiere abgelegt wird, sondern eine eigene Ordnung hat. Hier kann man im Anfangsbildschirm auch schön alles in Ordnern verschachteln und die Projekte entsprechend sortieren + Perfomance. Im Vergleich zu Filmora finde ich, dass Filmora viel viel einfacher in der Bedienung ist, als alle anderen Schnittsoftware. Hier fehlen mir jedoch einige Funktionen zb. alle Clips von Rechts automatisch auswählen und verschieben. Funktioiert zwar auch, wenn man alle manuell auswählt, jedoch ist dies etwas umständlicher. Cool finde, dass hier wirklich eine menge coole Effekte, Textbausteine sind, die man Plug and Play verwenden kann. Obwohl Filmora viel einfacher in der Handhabung ist, möchte ich Davinci noch nicht aufgeben. Hier möchte ich noch verstehen, wie Fusion genau funktioniert. Könnte in der Zukunft echt ein Vorteil werden. Und wenn man sich die notwendigen coolen Effekte erstmal zusammen gesucht hat und versteht, wie man diese einfach einfügen kann, dann ist Davinci für mich der Sieger. LG Vitali

                        • Vitali Müller Du sprichst mir aus der Seele :)
                        • Interessante Antwort.. filmora wäre auch bei mir auf der Liste, wenn ich Videos mache, dann eher konservativ,..ohne besondere effekte...eher schlicht. Danke

                      Schreibe einen Kommentar

                      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.