Der ISO Wert deiner Kamera

Du hast bestimmt an deiner Kamera schon einen Knopf oder eine Anzeige mit der Aufschrift ISO gefunden. Wenn man darauf drückt, sieht man viele Zahlen und weiß vielleicht nicht was man hier einstellen soll. Keine Sorge, darum geht es heute!

Der ISO Wert ist neben der Belichtungszeit und der Blende der wohl wichtigste Wert in der Belichtung deines Fotos. Er steuert die Helligkeit deiner Bilder, hat allerdings auch noch andere Einflüsse.

Herkunft & Funktionsweise

Ursprünglich kommt der ISO Wert von der Empfindlichkeit der Analog-Filme (ASA). Diese Empfindlichkeit entstand durch die Unterschiedliche Größe der auf dem Film verwendeten Kristalle. Große Kristalle konnten mehr Licht aufnehmen, sorgten jedoch für ein sogenanntes Korn (Rauschen). Verwendete man kleine Kristalle konnte der Film zwar weniger Licht aufnehmen, das Korn wurde jedoch immer feiner und für das Auge weniger sichtbar.

Doch wie funktioniert das jetzt Digital? Schließlich können wir nicht die Pixel auf unserem Bildsensor größer oder kleiner machen. Deshalb gibt es eine digitale Möglichkeit den ISO Wert zu erhöhen. Normalerweise sendet jeder einzelne Pixel Informationen an die Kamera. Ist dieses Signal zu schwach, ist das aufgenommene Licht zu Dunkel. Jetzt müssen wir die Empfindlichkeit (den ISO Wert) erhöhen, welche dieses Signal verstärkt. Dadurch kann die Kamera Licht deutlich besser wahrnehmen, doch es wird leider nicht nur das Licht verstärkt, sondern auch die Störungen des Sensors und der Elektronik. Diese sehen wir später auf dem Bild als Bildrauschen.

Wie wirkt sich ISO auf unsere Bilder aus?

Vergleichen kann man das mit dem menschlichen Auge. Dieses kann auch im Dunkeln sehen, wird aber dann von grellen Lichtern geblendet. Genauso ist es auch bei deiner Kamera. Hast du den ISO Wert sehr hoch eingestellt, wirkt jedes noch so kleine Licht unglaublich Hell, dafür kannst du mit deiner Kamera quasi im Dunkeln sehen.

Ursprünglich kommt der ISO Wert von der Empfindlichkeit der Analog-Filme (ASA). Diese Empfindlichkeit entstand durch die unterschiedliche Größe der auf dem Film verwendeten Kristalle. Große Kristalle konnten mehr Licht aufnehmen, sorgten jedoch für ein sogenanntes Korn (Rauschen). Verwendete man kleine Kristalle konnte der Film zwar weniger Licht aufnehmen, das Korn wurde jedoch immer feiner und für das Auge weniger sichtbar.

Doch wie funktioniert das jetzt Digital? Schließlich können wir nicht die Pixel auf unserem Bildsensor größer oder kleiner machen. Deshalb gibt es eine digitale Möglichkeit den ISO Wert zu erhöhen. Normalerweise sendet jedes einzelne Pixel Informationen an die Kamera. Ist dieses Signal zu schwach, ist das aufgenommene Licht zu Dunkel. Jetzt müssen wir die Empfindlichkeit (den ISO Wert) erhöhen, welche dieses Signal verstärkt. Dadurch kann die Kamera Licht deutlich besser wahrnehmen, doch es wird leider nicht nur das Licht verstärkt, sondern auch die Störungen des Sensors und der Elektronik. Diese sehen wir später auf dem Bild als Bildrauschen.

Beim ISO Wert ist dies das Rauschen. Rauschen sieht aus, als hätte jemand das Rauchen eines Fernsehbildes über dein Foto gelegt. Diesen Effekt kennt man auch von vielen Smartphone-Kameras die im Dunkeln nur noch matschige Bilder ohne schärfe zeigen.

Das liegt daran, dass wir schärfe als Mikrokontrast wahrnehmen. Also als kleine unterschied zwischen Hell und Dunkel. Die kanten zwischen diesen Bereichen werden jedoch durch Rauschen, was ja ebenfalls unterschied zwischen Hell und Dunkel ist, zerstört.

hoher iso wert beispiel fotografier grundlagen fotografieren lernen

Der hohe ISO Wert (6400) sorgt zwar dafür, dass man die Sterne sieht, jedoch gehen die Details im Gras komplett im Rauschen unter

Wie stelle ich den ISO Wert ein?

Um diesen Wert an der Kamera einzustellen ist ein einfacher druck auf den Knopf ISO notwendig. Dann kann man am entsprechenden Stellrad kontrollieren wie hoch oder niedrig der Wert eingestellt werden soll.

Wie Belichtungszeit und Blende orientiert sich auf der ISO Wert an Blendenschritten. Zusätzlich dazu basiert er auf der 2er Potenz, was das ganze nicht gerade einfacher macht. Doch ich habe ein Beispiel, dass es vielleicht einfacher macht.

100 – 200 – 400 – 800 – 1600 – 3200 – 6400 – 12800 – 25600

Jeder Schritt nach rechts (höherer Wert) macht das Bild doppelt so hell wie vorher und jeder Schritt nach links macht es nur noch halb so hell. Verstanden? Gut! Denn es gibt auch noch Drittelschritte, die es dir ermöglichen den Wert feiner einzustellen.

100 – 125 – 160 – 200

Wenn du an deiner Kamera also noch Zwischenwerte hast, keine Sorge: Das dient nur der feineren Justierung.

Wann verwende ich welche ISO Wert

Das ist jetzt ein Thema, das viel vollkommen falsch verstehen. Denn der ISO Wert ist nichts schlimmer. Er muss nicht immer so niedrig gehalten werden, damit wir jedes Rauschen vermeiden. Der ISO Wert soll dich bei deiner Fotografie unterstützen und mit modernen Kameras wird auch das Rauschen immer weniger.

Mein Tipp: Versuche an deiner Kamera herauszufinden, wann das ISO Rauschen so stark ist, dass man ein Bild gar nicht mehr verwenden kann, und wann man gar keine Unterschiede merkt. 

Bei mir ist das an all meinen Kameras recht einfach: ISO 100-800 kann man eigentlich immer verwenden ohne, dass man irgendwo ein Rauschen sieht. Ab ISO3200 ist alles mit Vorsicht zu genießen. Dieses Beispiel kann bei dir auch funktionieren, doch muss es nicht.

Bildrauschen vermeiden

hoher ISO wert fotografie grundlagen fotografieren lernen

Rauschen muss auch nichts schlimmes sein – Obwohl dieses Bild stark rauscht, erkennt man immer noch genug Details und kann das rauschen verzeihen.

Du musst jetzt im Dunkeln fotografieren und willst das Bildrauschen vermeiden? Dann habe ich jetzt ein paar Tipps für dich. Zuerst einmal sorgt ein größerer Bildsensor immer für weniger Rauschen, da die Pixel auf dem Sensor deutlich mehr Platz haben und somit mehr Licht aufnehmen können. Doch ist eine neue Kamera nicht die Universallösung. Schau lieber mal was bei den anderen Werten noch herauszuholen ist. Wir haben Belichtungszeit und Blende, die eventuell noch etwas heller eingestellt werden können und so den ISO Wert entlasten.

Doch Achtung: Fotografiere lieber ein verrauschtes Bild, als ein unscharfes oder verwackeltes. Rauschen verzeihen Betrachter des Bildes eher als verwackelte oder sogar unscharfe Bilder.

Eine alternative wäre auch das Foto im RAW zu machen und das Bild zu entrauschen. Hierzu gibt es sehr viele Bildbearbeitungsprogramme, die das Rauschen auf dem Bild holen können. Möglichkeiten gibt es hier viele, du kannst deinen eigenen Weg finden.

Beitragstags

0 Kommentare zu "Der ISO Wert deiner Kamera"

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.