Hallo Zusammen,

in unserem heutigen Video geht es um das Rechtliche, also die Vorschriften, die es beim fliegen einer Drohne in Deutschland so gibt.

Hier gibt es einige Unterschiede. Je nach Größe und Verwendung gibt es auch unterschiedliche Vorschriften und Regeln.

Das Gewicht

Die Vorschriften beim fliegen einer Drohne sind nach dem Gewicht gestaffelt. Das Gewicht bezieht sich auf das gesamte Gewicht, das in die Luft geht. Also inkl. Akku, Kamera und was eben alles zur Drohne dazu gehört. Ausnahme bilden hier Modellflugplätze hier sind die Vorschriften deutlich offener.

Drohnen ab 250 Gramm

Drohnen mit einem Gewicht über 250 Gramm (z.B. DJI Mavic, DJI Phantom 4, DJI Phantom 3, DJI Inspire 1 sowie DJI Inspire 2) müssen, wie in unserem Tutorial beschrieben, mit einen dauerhaften feuerfesten Aufkleber versehen werden. Auf diesem muss die Adresse, der Name und eventuell die Firmenbezeichnung des Halters / Piloten stehen.

Drohnen ab 2 Kilo

Ersteinmal sind 2 Kilo Drohnen (DJI Inspire) auch schwerer als 250 Gramm deshalb gelten hier die gleichen Vorschriften zur Kennzeichnung. Ausserdem braucht man beim fliegen solcher Drohnen auch einen Flugkundenachweis (auch Drohnen-Führerschein) den man an unterschiedlichen Stellen bekommen kann. unsere Empfehlung: Bundesverband der Copter Piloten

Drohnen ab 5 Kilo

Wir gelten auch wieder alle bereits erwähnten Vorschriften der niederen Gewichtsklassen. Darüber hinaus benötigt man ausserdem eine gesonderte Aufstiegsgenehmigung der jeweiligen Luftfahrtbehörde des Bundeslandes.

Drohnen über 25 Kilo

Dürfen in Deutschland gar nicht abheben.

Flugbereiche

Zum Gewicht haben wir schon einiges Erfahren. Jetzt kommen wir zu den einzelnen Bereichen in denen eine Drohne fliegen bzw. nicht fliegen Darf.

Das man mit einer Drohne nicht einfach so über einen Flughafen fliegen darf, hat jeder bestimmt schon mal gehört. Doch wir haben hier noch einiges mehr. Zum einen darf eine Drohne nicht höher als 100 Meter fliegen. Das wird jedoch von den meisten Drohnen automatisch verhindert. Will man höher fliegen, braucht man wieder eine Sondergenehmigung.

Die 100 Meter sind eine Regel, die ihr noch öfter hören werdet. Denn ihr müsst mindestens 100 Meter seitlichen Abstand (bei Flughäfen 1,5 KM) halten zu: Gefäng­nissen, Industrie­anlagen, Militär­anlagen, Botschaften, Parlaments­gebäude, Auto­bahnen, Bundes­straßen, Bahn­anlagen, Krankenhäusern, Menschenansammlungen, Einsatzorten(Polizei, Feuerwehr, Notarzt) und Naturschutzgebieten. Mehr Infos: Deutsche Flugsicherung

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch Persönlichkeitsrechte. Deshalb dürfen Drohnen, die Fotos oder Videos aufnehmen können (was so ziemlich alle sein dürften) nicht über Wohngebiete fliegen.

Weitere Infos findet ihr im passenden Fleyer des Verkehrsministeriums

Drohnenversicherung

Es gibt bei Drohnen keine Zulassungsstelle und somit zwingt euch auch keiner dazu, eine Versicherung abzuschließen. DOCH!: Ihr seid für jeden Schaden den die Drohne verursacht 100% selbst verantwortlich. Das heisst alles für alles was ihr mit der Drohne zerstört haftet ihr mit eurem Privatvermögen. Deshalb empfiehlt es sich selbstverständlich, wie beim Auto auch, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Je nach Versicherung riecht es bei kleineren Drohnen schon aus die bestehende Haftpflichtversicherung auf Drohnen zu erweitern.

Eine Drohnenversicherung hilft auch enorm, sollte man einmal eine Genehmigung benötigen bzw. den Führerschein machen wollen.

Genehmigung zum Drohnenflug

In Deutschland ist die Regelung der Drohnenflüge Ländersache. Das bedeutet, dass man auch eine Aufstiegesgenemigung nicht für ganz Deutschland bekommen kann. Spätestens, wenn man die Drohne gewerblich nutzen möchte sollte man sich eine entsprechende Genehmigung holen, denn hier können Strafen von bis zu 50 000€ anfallen. Genehmigungen werden immer für ausserorts erstellt. Bedeutet, dass man ausserhalb von Ortschaften ohne Probleme fliegen kann. Es ist sozusagen schon für das entsprechende Bundesland genehmigt.

Innerorts sieht das Thema wieder anders aus. Hier ist die jeweilige Stadt dafür verantwortlich entsprechende Genehmigungen auszustellen.

Zusammengefasst: Fliegt die Drohne auf eurem eigenen Grundstück, ist das kein Problem. Sobald sie jedoch über das Grundstück eines anderen fliegt, braucht ihr dessen Genehmigung.

Ordnungsamt / Polizei

Diese sollten trotz Genehmigung darüber Informiert werden, dass ihr mit einer Drohne über einem Genehmigungspflichtigen Bereich fliegt. Spätestens in der Innenstadt ist die Empfehlenswert. So lassen sich Missverständnisse vermeiden. Doch denkt daran euch wieder abzumelden 🙂

 

 

So…, jede Menge Infos zu Drohnen und euren Pflichten. Doch das hat selbstverständlich einen Sinn. Wie beim Autofahren gibt es auch hier Genehmigungen / Versicherungen / Führerschein. Diese werden auf dem eigenen Grundstück nicht benötigt (wie beim Autofahren), sobald man jedoch in der Öffentlichkeit fliegen möchte, sollte man sich bei der entsprechenden Stelle darüber Informieren, welche Genehmigungen notwendig sind.

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr euch selbstverständlich an uns wenden.

Gruß

Matthias von Fotografieren Lernen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Kostenlose Fotokurs

Du hast jetzt die Möglichkeit dich in unsere E-Mail Liste einzutragen und direkt darüber informiert zu werden, sollte ein neues kostenloses Videotutorial erscheinen. Zu beginn erhältst du unseren kostenlosen Fotografie 1x1 Basic Videokurs um direkt mit der Fotografie durchstarten zu können. Du kannst dich selbstverständlich jederzeit wieder austragen. Solltest du kein Interesse an kostenlosen E-Mails zur Fotografie & Bildbearbeitung haben, kannst du den Videokurs für nur 5€ kaufen.
Kaufen

Julien Giordano

Über Ingidro: InGiDro Luftaufnahmen ist Ihr exklusiver Partner für Hochzeitsfotografie, Baustellendokumentationen, Objektfotografie, Image-Filme, Trailer, Eventfotografie, Musikvideos. Wir sind Ihr richtiger Partner für luftige Aufnahmen aus Bad Schönborn und dem Rhein-Neckar Kreis. Gegründet von 2 jungen, flexiblen und dynamischen Jungs, die Ihr Hobby als Fotografen nun auch Ihren Kunden anbieten möchten. InGiDro arbeitet unter anderem für starke Partner aus den Bereichen Fotografie, Werbeagenturen, Eventagenturen und andere Unternehmungen. „Lassen Sie sich selbst überzeugen!“

Matthias Butz

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Wenn man Spaß an etwas hat, ist man deutlich motivierter und kniet sich mehr rein als andere, um Schritt für Schritt besser zu werden. Ich möchte weg von engstirnigen Denken und probiere immer wieder neue Sachen aus um meinen Horizont zu erweitern. Das ist auch der Grund, warum ich die Dinge deutlich lockerer sehe als andere. Ich lasse mich auf mein Team und die Personen mit denen ich Arbeite ein um bessere Ergebnisse zu bekommen.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videotutorials für jeden Geschmack

Alle Kategorien

Anmelden

Kennwort vergessen? | Registrieren

Download - Fotografie 1x1

Nach dem ausfüllen des Formulars schicken wir dir direkt den
Download-Link per E-Mail zu

Wir verwenden MailChimp als unsere Plattform zur Marketing-Automatisierung. Indem du auf die Absendung dieses Formulars klickst, bestätigst Du, dass die von Dir angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und Bedingungen weitergegeben werden.

Durchsuche Fotografieren Lernen