Teilen:

DSLR vs. DSML soll ich Umsteigen?

Die Frage alle Frage, die momentan viele aus der Fotowelt beschäftigen. Sind DSLMs die Zukunft? Welcher Hersteller wird das Rennen machen? und soll ich jetzt schon umsteigen oder noch etwas warten?

Ich möchte heute einige dieser Fragen aus meiner Sicht beantworten und euch ein paar Ideen mit auf den Weg geben, die euch bei der Entscheidung helfen sollen.

Gründe weshalb ich bisher nicht gewechselt bin

Akkulaufzeit

Die ganze Zeit hatten DSLMs extreme Probleme mit genau diesem Punkt. Die Geräte verbrauchen natürlich mehr Strom, weil ständig ein Display in Betrieb sein muss und natürlich ein Prozessor immer ein Livebild vom Bildsensor zeigt. Das Brauchen DSLRs nicht und waren deshalb lange Zeit im Vorteil. Mittlerweile haben jedoch alle Hersteller hier nachgebessert und mit performanteren Systemen und neueren Akkus die Laufzeit der Kameras deutlich erhöht.

Sucher

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch. Bei einem Sucher sind 3 Sachen besonders wichtig. Farbechtheit, schärfe und Performance. Die ersten DSLMs hatten hier teilweise extreme Probleme. Verzögerte Anzeige, nicht genug Auflösung oder unpassende Farben.

Doch auch hier hat sich natürlich in den letzten Jahren einiges getan und es mittlerweile Geschmacksache.

Optischer Sucher (DSLR)

Der optische Sucher zeigt 1:1 das was die Kamera sieht. Man schaut direkt über den Spiegel durch das Objektiv. Spart Strom und man kann sich auf das eigene Auge verlassen. Die Schärfe-Beurteilung geht so aus meiner sich deutlich besser.

Digitaler Sucher (DSML)

Der digitale Sucher ist natürlich ein Display. Das kann Nachteile haben, da man sich auf die Auflösung des Displays limitiert. Allerdings kommen dadurch auch einige Funktionen dazu, die fotografieren viel einfacher machen.

  • Man sieht direkt wie das Bild aussehen wird
  • kann überbelichtete Bereiche anzeigen
  • kann Schärfe mit Fokus-Peaking genau anzeigen
  • man zieht das Bild, nachdem es geschossen wurde auch im Sucher

Größe

Mittlerweile haben zum Glück auch einige DSLM Hersteller erkannt, das kleiner nicht immer besser ist. Ich persönlich bin ein Fan von großen Kameras.

Durch viele Funktionen und Knöpfe wird der Platz für diese Knöpfe auch immer weniger. Kleine Kameras und viele Knöpfe sorgen aus meiner Sicht nur dafür, dass man ständig auf die falschen Knöpfe drückt. Für den einen mag es funktionieren mit einer kleinen Kamera zu fotografieren, ich brauche etwas Anständiges und Robustes bei dem ich nicht gleichzeitig auf 3 Knöpfe drücke.

Autofokus

Der Autofokus war lange Zeit bei DSLMs nicht so gut. Gerade bei den ersten Generationen kamen die Kameras einfach nicht hinterher. Hier wurde deutlich nachgebessert! Mittlerweile liegen beide System auf einem ähnlichen Niveau, auch wenn ich, wenn es darauf ankommt, eher zur DSLR greifen würde. Die verfügt zwar nicht über solche Funktionen wie Eye-Af oder Gesichtserkennung, doch ist, was scharfe Bilder angeht deutlich zuverlässiger; Gerade, wenn es um schwierige Situationen geht.

Werde ich jetzt wechseln?

Aktuell werde ich nicht wechseln. Der Grund ist recht einfach. Ich bin der Meinung, dass ein Wechsel noch Zeit hat. Ich hatte das gleiche Problem schon bei Premiere bzw. Final Cut bzw. DaVinci Resolve. Es gab eine Zeit, in der ich jedes Mal gewechselt bin, wenn eine Software ein neues Feature hatte. Das ist jetzt bei einem Programm recht einfach und nicht so teuer, doch langfristig gesehen kostet es haufenweise Zeit sich auf ein neues System einzugewöhnen.

Wie können wir das jetzt auf unsere Kameras übertragen? Überlege dir auf jeden Fall, was du für eine Kamera brauchst, probiere die Kamera vorher aus und vergiss das Zubehör nicht. Denn in meinem Fall müsste ich 2 Kameras, 5 Objektive, und alle Akkus, Blitze, Speicherkarten und alles was dazu gehört neu kaufen. Dazu kommt das Eingewöhnen auf das neue System. Jedes hat seine Stärken und Schwächen und die muss man als Fotograf kennen. Außerdem musst du deine Kamera auswendig kennen und das ist bei einem neuen System (erst recht mit einem Herstellerwechsel) immer mit Aufwand verbunden.

Ich persönlich habe nichts gegen Sony, es sind gute Kameras, mit denen ich selbst schon oft genug gearbeitet habe, aber! Kennt ihr diesem Moment in Harry Potter? Als er seinen ersten Zauberstab in die Hand nimmt und plötzlich alles Leuchtet und er weiß, dass es der richtige ist? Das Gefühl hatte ich bei meiner ersten Canon Kamera der 5d Mark2 und der 5d Mark 3. Doch bei einer Sony hatte ich das bisher noch nicht. Eine Kamera ist mehr als nur ihre Funktionen oder das Datenblatt. Sie muss zu einem passen und wenn das nicht funktioniert, kann sie noch so gut sein.

Sorry Sony

Was haltet ihr von diesem Thema? Welche Kamera verwendet ihr? Schreibt es in die Kommentare und wir sehen uns im nächsten Video.

Gruß

Matthias

Beitragstags

26 Kommentare zu "DSLR vs. DSML soll ich Umsteigen?"

  1. Stimme Dir voll zu und verstehe die Kritiken hier nicht, denn mir geht es genau so. Ich habe ein super Nikon-Equipment und will darauf nicht verzichten. Andererseits reizt mich der Follow-Fokus der Sonys. Aber deshalb alles wechseln. Nein, ich warte noch bis Nikon das raus bringt, und das wird sicher nicht mehr so lange dauern.

    • Kleiner Tipp: Die Kamera hält man am Objektiv. (Steht sogar meist im Handbuch) ;-) Am Body stellt man nur ein und löst aus.

      • Wenn du damit umgehen kannst, passt das doch. Ich würde davon eher abraten...
      • @Matthias Butz Ich meinte damit nur das ständig jemand sagt der "Griff" ist ihm zu klein. Dabei sollte man die Kamera eh am Objektiv halten. Wer trotzdem zugroße Hände hat kann ja en Batteriegriff dran machen. Von der Balance ist der kleinere (leichter) Body aber eher gut wenn man die Kamera richtig hält. Aber du hast recht es ist nunmal auch Geschmackssache was einem gut liegt. ;-)
    • Als Lehrer würde ich sagen: Für die Headline völlig am Thema vorbei. Du beantwortest überhaupt nicht die Frage, ob sich der Wechsel lohnt sondern zählst eigentlich nur die Dinge auf, die für dich am besten bei Deiner Canon ist.Dann führst du den Kostenfaktor auf, der völlig daneben ist weil ein Wechsel IMMER Verluste mit sich zieht außer man kauft was neues als Gebrauchtware.Display: schon mal das Display der Z6 gesehen? Damit fotografierst du in der Dunkelheit und siehst alles, im Gegensatz zu deiner Canon. Zudem ist der Eye AF bei offenblende eine viel höhere Garantie, das Auge scharf zu haben als bei einer DSLR!Spiegelreflex haben außer im Bereich Sportfotografie keine Zukunft und dort auch nur wegen den extremen Brennweiten die es diese Kameras gibt. Einen Nachfolger wird es für Dir D750 von Nikon höchst wahrscheinlich nicht mehr geben weil es keinen Vorteil mehr gibt eine D750 gegenüber einer Z6 zu kauDiese Kameras werden nur noch für Einsteiger (sehr geringe Kosten) und Sport- bzw. Auch Tierfotografen von Nutzen sein.Glaubst du wirklich, es gäbe DSLRs wenn man früher die Technologie dafür gehabt hätte eine Systemkamera mit akkuratem AF zu bauen?Von der Größe her hat auch kaum einer noch Lust, diese Riesen Dinger benutzen zu müssen wenn es kleinere Alternativen mit gleicher Leistung gibt.Für mich viel zu einseitig beleuchtet und die Frage nicht beantwortet.Und Danke, dass du einige mal erwähnt hast, dass du „Profi-Fotograf“ bist 😁! Habe ich bisher bei keinem gesehen, der wirklich als professioneller Fotograf arbeitet.

      • ..immer wieder das gleiche Lied, echt langweilig schon....wenn ich dir ein Foto von einer fuji xt3 zeige und einer canon 6dmll, du merkst keinen Unterschied....ich fotografiere mit fuji und Sony , meine Frau mit Canon...bei Hochzeiten zb. gleichzeitig, keiner kennt einen Unterschied...

        • Darum ging es in dem Video doch gar nicht!? Im Gegenteil sogar...
      • Sehr leidenschaftlich vorgetragen, allerdings schlecht recherchiert und fachlich zum Teil falsch. Hier hätte ich von Dir mehr erwartet.

        • Hauptsache was gelabert.
      • Schon beim Lesen der Überschrift wurde mir klar, das da nix gutes bei rauskommen kann;...und es kam wie es kommen musste, die persönlich subjektive Bewertung zweier Kamarasysteme des Kanalbetreibers, wird als Kritik an der Wahl des eigenen System verstanden ohne die möglicherweise sehr unterschiedlichen Aufgabenstellungen zu berücksichtigen. Niemand brauch sich für die Entscheidung seines Kamerakaufs zu rechtfertigen. Alles unterliegt der persönlichen Nutzungsweise und einer subjektiven Gefühlsentscheidung. Bildbeeinflussend ist keines der Systeme wenn die, für ein selbst getroffene Entscheidung die richtige war. Das Heranziehen von angeblichen Verkaufszahlen darf keine Entscheidungshilfe für die eigenen Präferenzen sein, schon garnicht die aus der Fachverkaufspresse. Man darf sich aber erinnern, das in dem Zeitraum einer z.B. Canon 5DIII die 5 Jahre im Angebot war, Sony drei mal die gleiche 24Mpix Cam auf den Markt gebracht und das war "Üben"auf Kosten der Kunden. Fakt ist, bei der Sony A7I wackelte das Bajonett, was ich selber bei größeren Linsen spüren durfte..habe ich selber umgebaut, die Firmware war im Bereich des Standby fehlerhaft, weswegen man die Cam nach jedem Foto an-aus schalten durfte, ebenso eine manuelle Sucher/Display Umschaltung sollte per Update nachgereicht werden, kam dann aber erst in der A7RII. Nicht in der A7II. Wirklich übel war allerdings die Einschränkung, das man keine fehlerfreien Fotos bei Nacht/Dämmerung machen konnte, da die erste Version der Microprismen lästige Sensorreflektionen bei Spitzlichtern erzeugte. Ich hatte viel Spass mit der A7I und anfangs mit einem Leica Glas, später wollte ich AF und kaufte das 35mm SonyZeiss. Super kompakte leichte Kombi. Bis auf die oben genannten Mängel Top. Ich kaufte die A7II bei der dann einige Schwächen behoben wurden, zumindest die für die Bildgebung wichtigen. Heute in der A7III scheint Sony alles im Griff zu haben. "Canon ist sowas von letzte Woche"... im vergleich zu anderen Systemen kann man wirklich der Meinung sein das das so ist, ich weiss aber das z.B. diverse Presse Agenturen mit klassischen-DSLR Bodys ausgestattet sind und Nutzer (Pressefotografen) weniger die Neigung haben, sich mit neuen Features zu beschäftigen, wichtiger ist hier, Robuste verlässliche Nutzung und ein zum Vorgänger Modell nahezu unverändertes Tastenlayout. Bei manchen Anwendungen wäre ein Fokuspeaking, zumindest auf dem Display, eine tolle Sache..grade bei Produktfotografie. Das hätte schon längst eingepflegt werden dürfen. Dazu muss man dann eben Magic Lantern bemühen. Ja, Features wie Eye AF findet man nur bei den neuesten DSLM, wer das benötigt, weiss dann das er auf ein System setzen muss welches diese Funktion bietet. Entgegen einiger hier im Thread, bin ich aber sicher, das die Entwicklungsabteilung von Canon nicht vom Club der Idioten geleitet wird, ich sehe die EOS R und meinetwegen auch RP als sehr guten Einstig in den VF DSLM Bereich. Nicht jeder muss alles mögen, aber zumindest gibt es keine technischen Mängel. Bei Canon dauert alles etwas länger weil der Kundenstamm sicher bedient werden muss. Für mich hat sich der Wechsel gelohnt... von der DSLM zurück zur DSLR. Der Spiegelsucher hat für mich die angenehmere Anmutung bei Nacht- und Dämmerungsfotografie, pragmatische Haptik, die Cam muss ich nie Ein-/Ausschalten..und andere Kleinigkeiten. Ich könnte aber auch gut mit jeder anderen aktuellen Kamera Leben..egal ob DSLM oder DSLR. Sogar mit einer Leica, die hier in dem Thread für keinen in Frage kommen düfrte, da diese weit hinten in den Verkaufszahlen ist und keine der hier genannten/gewünschten Features bietet. Für mich zählt eher das Ergebnis in Bildform.

        • Wow Andreas, vielen Dank für diesen Kommentar. Du hast es aus meiner Sicht perfekt zusammengefasst. Jeder macht irgendwas anders und jeder mag etwas anderes. Viele hängen sich an einzelnen Features auf obwohl die für andere wieder unbedeutend sind. Ich wollte mit diesem Video keinen Hersteller schlecht machen (wie es einige überinterpretiert haben) Mein Ziel war eine andere Sicht auf dieses Thema zu geben und die Leute zum selbst denken anzuregen. Es zähl nur was man selbst braucht um möglichst einfach ein grandioses Foto abzuliefern, dass einem selbst gefällt. Wie ist vollkommen egal.
      • Fakt ist, dass Sony in Deutschland Marktführer bei den Vollformatkameras ist, und zwar in der Summe sowohl für Spiegellos als auch DSLR. Nr. 1 ist Sony nicht ohne Grund geworden. Die Kameras müssen aus irgend einem Grund ja sehr gut sein, sonst würden diese sich nicht so gut verkaufen. Hauptsächlich sind sogar Canon DSLR Fotografen in großer Anzahl zu Sony DSLM gewechselt. Die im Video getroffenen Aussagen spiegeln eher einen Fotografen wieder, der sich nicht ausreichend mit modernen Spiegellosen Kameras auseinandergesetzt hat. Da reicht ein ausleihen einer DSLM nicht aus. Zu Denken sollte jedem DSLR Verfechter geben, dass inzwischen fast alle Marken auf spiegellose Systeme setzen. In fast allen Fotomagazinen wird bereits jetzt im weit überwiegenden Teil über spiegelose Kameras berichtet, die DSLR nehmen zunehmend nur noch eine Randerscheinung in der Fachpresse ein - warum wohl?

        • Das würde mich interessieren... Hast du zu den Zahlen einen Link?
        • @Matthias Butz ..ja ..https://www.heise.de/foto/meldung/Canon-100-Millionen-EF-Wechselobjektive-2181273.html :)
        • 😂😂😂
        • @Matthias Butz ..aber im Ernst..es gibt schon aktuelle Werte, die zeigen das Sonys Verkaufszahlen sehr gut sind. Das ist aber kein Kriterium für den eigene Kamerakauf. Wenns nicht passt, passt es nicht... https://www.photografix-magazin.de/verkaufszahlen-von-vollformatkameras-sony-zieht-an-canon-und-nikon-vorbei/
        • @Andreas, so wie es aussieht hat der Videoersteller keinerlei Orientierung wie sich der Kameramarkt entwickelt, und dass alle Marken auf Spiegellos setzen. Er hatte ernsthaft nach einem Link als Nachweis gefragt. Wenn er einige Fachmagazine gelesen hätte, wäre Ihm seit über einem Jahr klar, dass Canon nur noch die zweite Geige spielt. Canon hält sich noch recht gut mit Kompaktkameras über Wasser. Viele Profis sind der Marke abgewandert. Wie auch immer, man kann auch mit einer DSLR noch in 2019 glücklich werden. Aber wie heißt es immer so schön, den letzten beißen die Hunde. Irgendwann sind die DSLR Objektive schlecht verkäuflich, wer eher umsteigt ist im Vorteil.
      • ..... alles verständlich. Aber was würdest Du empfehlen, wenn Du Deine ganzen “Altlasten“ (Bodys, Objektive, Blitze, .... ) nicht hättest? Das ist doch das was heute bzw. in der Zukunft relevant ist bzw. wird.

        • OU ja richtig interessant. Spielen wir was wäre wenn: Mein Equipment wurde geklaut und ich brauche sowieso alles neu. Nachdem ich den Ärger darüber überwunden habe würde ich wohl eine Kombination kaufen. Zum einen ein DSLR-Beast das wie meine aktuelle 5d ohne viel Schnick schnack das macht was es soll. FOTOGRAFIEREN! Wahrscheinlich die 5d Mark 4 Zum anderen wäre was kleines gut, dass zur not als zweite Kamera herhalten kann, dessen Hauptaufgabe es aber ist Videos für diesen Kanal zu produzieren. Hier wird es eine DSLM werden und passend zur 5D eine EOS R Dann passen die Objektive auf beide und man kann zur Not beide Kameras zum Filmen und zum Fotografieren verwenden.
        • @Matthias Butz ..was ich bei der DSLM Nutzung wirklich nutzte und liebte war das Klappdisplay,..daran hab ich mich schnell gewöhnt... Ich hatte meine 5DIII in Januar verkauft weil ich (unter anderem) gern wieder ein Klappdisplay wollte... So wurde es dann die Canon KB-DSLR mit Klappdisplay. Spannend aber häßlich finde ich die Panasonic S1 ..die arbeitet wohl gut mit Canon Glas.
      • Der Hauptvorteil eines elektronischen Suchers ist es das man das fertige Bild schon vor der Auslösung sehen kann.

        • Finde ich auch ein geniales Feature👍
        • @Matthias Butz Das ist kein Feature, sonder technischer Fortschritt. Der gesamte Workflow wird bei fotografieren deutlich besser, nebst erheblich besseren Fokussieren mit Lupenfunktion und FP. Den Spiegelkasten gab es schon vor 50 Jahren. Wird längst fällig diese Gerätegattung ins Museum zu verfrachten 😉
        • @Dirk Herppich Wenn man nichts mit Fotografie zu tun haben will ist das in der Tat ein super Vorteil. Kamera einschalten, an den Rädern drehen bis das Sucherbild einem gefällt und Auslöser drücken. Dann gibts keine Verwacklungen mehr dank 5 achsen Stabilisierung und wenn man noch dazu ein Porträt macht sind die Augen, wie durch Zauberhand, immer scharf. Kein Fotografiewissen bzw. Anspruch mehr erforderlich. Daher denke ich mit dem sterben der DSLR stirbt auch die Faszination Fotografie.
        • @connecterl Machst du denn keine Bilder die dir gefallen? Man sollte sich technischem Fortschritt nicht verschließen! Dann würden wir noch in Höhlen wohnen.
        • @Dirk Herppich Warum sollte ich keine Fotos machen die mir gefallen? Ich kann genauso gut Fotos machen mit meiner DSLR wie mit einer DSLM. Die steht dem ganzen um nichts nach. Ich bin von Beruf Techniker also darf ich mich dem technischen Fortschritt sowieso nicht verschliessen. Allerdings genau deswegen weiss ich das technischer Fortschritt die Leute meist verblöden lässt weil sie keine Ahnung mehr haben was da eigentlich passiert oder sie es schon gar nicht mehr wissen wollen weil es ja so bequem ist und tut was es soll. Bei der Fotografie sehe ich das ähnlich. Wenn Fotografie mein Hobby ist möchte ich mich damit beschäftigen und nicht nur den Auslöser drücken und mir denken die Kamera wird es schon richten das die Fotos perfekt aussehen.
      • Mal wieder die gleiche hitzige Diskussion wie man sie überall unter den entsprechenden Videos findest. Es nervt langsam. Es hat tatsächlich religiöse Züge angenommen. Und ja, sollte Sony endlich eine Kamera rausbringen, die sich genau so geil in der Hand anfühlt wie eine Nikon, kaufe ich sie auch sofort. Dass sage ich als Sony-Nutzer. Denn mir fehlt neben der ganzen geilen Technik der Sonys die Seele. Das haben diese Kameras für mich einfach (noch) nicht. Danke für das Video.

        • Danke für deinen Kommentar. Seele ist ein echt gutes Wort dafür.Mittlerweile besteht eine Kamera für viele nur noch aus dem was auf dem Datenblatt steht... leider.
      • Schlecht vorbereitet und schlecht vorgetragen.

        • Vielen Dank :)
      • Ich möchte im Sucher exakt das sehen, was ich nachher bekomme - und dann gleich sehe, was ich hab - ohne Blackout. Und das geht nur mit einer Spiegellosen. Spiegelkameras sind Auslaufmodelle und werden aussterben - die bieten m.M. nach keinen einzigen Vorteil gegenüber Spiegellosen. Nikon und Canon sind da arg im Hintertreffen.

        • Zampano691 du kennst aber schon die Nikon Z6 und Canon EOS R? Vor allem Nikon ist ganz vorne mit dabei und steht der Sony Alpha 7 III in sehr wenigen Belangen nach...Sie waren sehr rückständig aber haben mit beiden Modellen aufgeschlossen. Klar, der Objektivpark lässt noch zu wünschen übrig aber es ist einiges in der Roadmap drin!
        • @aldeen1982 Fuji hat in allen Belangen die besten Pfeile im Köcher.
      • Zwei Dinge verstehe ich nicht bei deiner Argumentation:"Der optische Sucher ist besser, weil das menschliche Auge viel mehr kann"... ja, aber, was interessiert denn bitte beim Fotografieren, was dein Auge sehen kann an Dynamik etc.? Also das Ergebnis ist ja nicht, was dein Auge sehen kann, sondern was der Sensor sehen kann. Du siehst also etwas, was deine Kamera kann, und vor allem wo sie strauchelt wegen zu großen Dynamikunterschieden."Eye-AF ist ne nette Spielerei, aber ich möchte doch noch etwas mehr Kontrolle behalten"... das eine schließt doch das andere nicht aus, nur weil sie Augen-AF hat, heißt das nicht, das zu gezwungen bist, ihn zu nutzen. Er hat weiterhin einen Spotautofokus z.B., und der ist im Gegensatz zur DSLR bis ins Eck verschiebbar, also ein großer Vorteil. Du bringst hier das Schwenken an... das geht übrigens natürlich auch, aaaaaber ist bei z.B. 85 F1.x sehr gefährlich, weil du damit aus dem Schärfebereich rausgehst leicht allein durch das Schwenken (hat was mit Geometrie, also Physik zu tun ;) ), ist also bei F1.x eigentlich ne richtig schlechte Idee. Ein Augen-AF ist - wenn du ihn aktivierst - aber auch eine sehr gute Sache: 1. stellt er wirklich aufs Auge scharf, und nicht auf irgendwas, was da noch in dem Quadrat drin ist, wenn die Person bissl weiter weg ist, 2. sogar durch Brillen durch (mach das mal mit Spotautofokus), 3. du kannst es durch Vergrößerung im Sucher (!) kontrollieren, 4. du kannst dich auf das Model konzentrieren, Interaktion, Komposition etc., du kommst weg vom Beschäftigen mit der Sch*** Technik (ja ich weiß, wir lieben Technik, aber das Model interessiert sich nicht dafür, wie du mit der Technik spielst :-D ). Du kümmerst dich ums Framing, um Bildaufteilung, und nicht um "ist denn der Fokuspunkt nun auf dem Auge drauf, und hält sie dann auch still".Deine Blitze bei 14:40 tun übrigens alle auf der Sony, wenn dir TTL nicht wichtig ist.

        • 02:50 das ist ein irrglaube, den selbst Canon einzusehen scheint, weil sie das "Feature" in der RP nicht mehr drin haben. Folgendes: Der Verschluß ist zum einen viel empfindlicher als der Sensor, der hinter einen dicken Glaswand ist, denn der Verschluss sind dünne Lamellen, die auch recht leicht kaputt gehen können, in der Tat ist das das Ding, was am ehesten kaputt noch gehen kann in einer Spiegellosen Systemkamera. Und gegen Staub bringt dieser Mechanismus ... nichts... weil, wenn Staub nun reingeht beim Objektivwechsel, landet es nun halt auf dem Verschluss. Und der Verschluss geht direkt danach wieder auf - wo landet der Staub nun? Richtig, direkt auf dem Sensor. Schutz gegen Staub = 0, Schutz gegen Schäden = sogar schlechter.Ich dachte auch immer, ist ne gute Idee... ist es aber nach bissl nachdenken leider gar nicht. Und deswegen macht das auch keiner, bis auf Canon und da eben auch nur in der ersten Generation-Kamera.

          • Das habe ich auch noch nicht gewusst... Klar denkt man das im ersten Moment und wenn ich sehe was alles auf meinem Spiegel schon gelandet ist wäre mir ein geschlossener Verschluss lieber, aber ja... er bringt eigentlich nicht viel...
          • @Matthias Butz ...lass dich doch nicht verunsichern. Ich verspreche dir, das die Kompetenz im Canon Entwicklungsteam etwas höher ist als die deiner Kanalgäste. Aber richtig ist..immer alles in Zweifel stellen..deswegen..meine Empfehlung..geh mal auf ein Trödelmarkt, und besorge die eine x belibige SLR für 5 Euro mit Metall-Lamellenverschuss. Da geht auch ne alte Praktica... Dann tippst du 10 mal gediegen mit dem Fingernagel bei geöffneter Rückwand dagegen...(passierte damals eh öfter) anschließend machst du das gleiche bei der 5DIII. Spiegel hoch, Verschluss auf..und dann mehrmals mit dem Fingernagel auf das Sensorglas tippen. Eigentlich sollte dir schon übel beim Lesen meiner Vorgehensweise werden. ;) Bisher wird aber auch von Nutzern berichtet, das sich die Menge an Staub auf dem Sensor verringert hat.
        • Canon ist sowas von letzte Woche. Die haben einfach die Entwicklung verpennt. Man kann die Kameras nicht vergleichen. Das liegen Welten dazwischen. Ich komme selbst von der DSLR und bin aus Überzeugung zu Sony gewechselt. Allein schon der Unsinn das der optische Sucher und das Auge genauerer ist was Fokus angeht. Zum einen gibt es fokuspeaking was extrem das fokussieren vereinfacht. Und wenn das nicht reicht, gibt es die Fokuslupe. So genau kannst du mit keiner DSLR über den Sucher fokussieren. Auch den Augen AF so abzuwerten zeigt, das du anscheinend keine Ahnung/ Erfahrung hast. Der Ausschuss bei offenblende ist einfach viel geringer. Versuch mal ein spielendes Kind scharf mit deiner oldscool fokusmethode abzudichten. Du kannst froh sein wenn du einen Glückstreffer landest. Wenn du deinen Singlespot scharf stellst, Fokus hältst und dann erst mal die Kamera ausrichtest, ist der Knirps schon lange wieder aus dem Fokus. Mit der A7iii sitzt dank eyeAF jeder Schuss. Sorry, aber dieses Video ist nicht gut.

          • Mein Reden 👍
          • bei meiner Canon sitzt jeder Schuss.... auch bei spielenden Kinder :‘) mit der a7 würde ich nicht gerade werben, da der AF bekanntlich nicht der schnellste ist
          • online games was nützt einen ein super schneller Fokus der dann aber nicht passt oder Fehlfokus ist. Und der Fokus der Sony a7III ist um Welten besser, als der ersten Generation. Und der Vergleich hingt.
          • mein Fokus hinkt nicht und hat keinen Fehlfokus. Selbst wenn man einen Fehlfokus hat, kann man diesen ganz leicht beheben. Der Vergleich hinkt nicht wirklich
          • @online games Fehlfokus leicht beheben, warte mal ich muß lachen 😂 wenn der Fokus auf den Ohren liegt, willst du dann nachträglich per Bildbearbeitung den Fokus auf die Augen legen?
        • Warum können es andere auf ein anderes System wechseln und machen nicht dabei andere Marken schlecht. Und Canon waren die letzten die eine VF Kamera auf dem DSLM Markt geschmissen, die letzten und haben es damit auch noch richtig versemmelt 😂😂😂

          • "die letzten und haben es damit auch noch richtig versemmelt " Meinst du die EOS RP?
          • @Matthias Butz ob mit derEOS R oder RP, mit beiden Kameras ist es Caon kein guter Wurf gelungen. Unter allen VF DLSM sind beide schlußlicht ganz klar
          • Es bleibt abzuwarten, was hier in Zukunft passiert. Sony hat 2 Jahre Vorsprung. oder würdest du dir heute noch eine Alpha 7 I kaufen?
          • @Matthias Butz ehrlich ich habe vor über 5Jahren damit angefangen VF mit der alten A7 und mich machen die Bilder beim anschauen glücklich. Natürlich würde ich die als zweit Kamera nutzen als Landschaftskamera mit Manuellen Linsen
          • Dann hast du doch erreicht was du wolltest. Du hast eine Kamera gefunden die zu dir passt. 😊👍
        • Du siehst das ganze durch die Canon-Brille. Sorry aber bei so einem Video erwartet man mehr Objektivität

          • Ja klar bin ich Subjektiv. Objektiv sind nur Datenblätter. Das hier ist meine Meinung. Klar passt sie nicht für jeden, doch darum sollte es ja auch nicht gehen.
          • @Matthias, das ist aber genau der Knackpunt. Wenn Du über Fachwissen verfügst, und Inhalte auf YouTube stellst, dann wird eine Objektivität von Dir erwartet. Offensichtlich hängst Du sehr an Deinem Canon DSLR Kamera Equipment. Seit einiger Zeit liegen die DSLM vor den DSLR. Sony ist übrigens nicht der einzige spiegellose Vollformat Hersteller. Die anderen die kürzlich dazukamen sind auch sehr gut, wie Panasonic, Nikon und mit Abstrichen Canon. Da die Canon R Kameras als einzige nicht über IBIS verfügen und zudem die besten Objektive keine Stabilisierung haben, um mal den größten Bock den Canon geschossen hat zu nennen. Von den neuen Anbietern ist Canon die schwächste Marke. Bitte nicht falsch verstehen. Canon kann auch gute Kameras bauen, nur liegen die damit schon länger technologisch zurück.
          • Ich gebe dir bis zu einem gewissen grad recht. Eine bestimmte Objektivität sollte immer eine Rolle spielen. Doch wer kann das zu 100%?Jeder hat Erfahrungen und eigene Vorlieben und die fließen bei mir in jedes Video ein!Das hier ist kein Hetzvideo gegen Sony, ich mag viele der neuen Features und finde ein Crop-freies 4k einfach genial. Doch es gibt einiges was mir (noch) nicht passt. und das ist es was ich seit Monaten zu diesem Thema vermittle. Es kommt auf das Gesamtkonzept an und nicht auf einzelne Features der Kamera.
        • Die Sony a7 oder Sony a9 ist in vielen Belangen überlegen als die Canon 5D III oder 5D IV

          • und in anderen wiederum nicht... Jeder hat seine eigenen Ansprüche. Wenn ich nur Filmen wollte würde ich mich auch anders entscheiden.
          • @Matthias - außer großes Gehäuse mit großen Knöpfen, und ein etwas besseres Benutzer Menü fällt mir jetzt nicht ein was die Canon besser als eine A7 III/ A7R III kann. Du kannst ja mal eine Aufzählung machen. Das optische Okular ist es sicherlich nicht. Bei den Sonys kann man mit FP und Lupenfunktion die Schärfe viel präziser einstellen.
        • Ich kann dir genug Dinge sagen, die besser sind als an der Canon. Aber sag doch ehrlich du bist total Canon verliebt. Dann ist es gut und mach nicht andere Marken oder Kamera schlecht. Du drehst dich.

          • Ja bin ich. Klar. Für jemanden der Sony verliebt ist klingt dieses Video nicht so super. Doch wie kann man etwas vergleichen ohne etwas negatives zu sagen?
          • @Matthias Butz des stimmt bin am überlegen hob ich meine DLR Nikon D5200 verkaufe und zu sony geh, aber ich hab 3 Objektiv für Nikon. Ist wirklich ein Kostenfaktor ich glaube ich behalte meine Nikon auch wenn sie mir einmal runtergefallen ist :( Objektiv hin ( zum Glück billig). Aber gutes Video !
          • Alex, wenn Dir die Nikon schon mal runtergefallen ist, und nicht vollumfänglich funktioniert, wäre ein Systemwechsel eine gute Option. Es hängt ganz davon ab was Deine „nur“ drei Objektive gekostet haben. Berücksichtige, dass man teure Objektive i.d.R. besser verkaufen kann.
          • @Bob Sky danke für dein Rat im optischen Sucher da findet er manchmal kein Fokus, aber im Lie view schon war beim Saturn, Foto Küche die haben gesagt es passt alles mit der Kamera und einschicken zu Nikon wird mehr als nur 60€ kosten. Was komisch ist beim 3D Tracking da reagiert der Fokus wieder schnell normal... Homepage: https://alex-studio.at/ wenn du reinschauen willst was ich so fotografiere, alles mit der Nikon D5200.
          • und es kommt natürlich darauf an wie viel Geld du ausgeben möchtest. DSLMs sind mitunter recht teuer (gerade die Objektive). Man kann von dem DSLM Boom auch andersrum profitieren und vielleicht an eine günstige, gebrauchte DSLR kommen ohne die Objektive neu kaufen zu müssen...
        • Wieder jemand nach der eierlegende Wohlmilchsau sucht 🙄 ehrlich es gibt ein GRIP der der Griff der Kamera verlängert und den letzten Finger nicht verloren ist. Was ist an deiner Canon so viel besser an der Sony? Es gibt kein Fehlfokus oder Back und Frontfokus an DLSM. So ein Kram gehört der Vergangenheit an und mit Blende 1.4 und Eye-AF macht jede DLSM Fotos wo der Fokus genau sitzt, als jede DSLR. Das ist einfach ein leidiges Thema extrem offenblendig und Fehlfokus. Oder diese beschränkten Fokuspunkte, bei der Sony a7III oder Sony a9 ist fast 93% des Sensor kann man Fokus setzen

          • Ja natürlich suche ich die Eierlegende Wollmilchsau. Wer würde das nicht. Ich habe sie vor Jahren in der 5d Mark 2 gefunden. Jetzt brauche ich eine neue...
        • Letztendlich geht es doch um die eigenen, die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben. Das führt "Der Fotograf" hier aus, Punkt. Das sind doch positive Denkanstöße - auch zum Geld Sparen! Find' ich gut!

          • Vielen Dank. Endlich jemand der es verstanden hat. Ja das ist ein Konter-Video zu der DSLM und soll eigentlich darauf abzielen das man darüber nachdenkt bevor man wechselt und es nicht macht weil es alle machen.
        • Ich habe nach langem hin und her den Schritt in ein spiegelloses System vollzogen. Nach fast 30 Jahren DSLR bin ich mehr als begeistert über die Funktionen und die Leistung der DSLM. Zur Zeit nutze ich auch noch meine "alten Objektive" mit Adapter an der der DSLM .. und das funktioniert einwandfrei bei normalen Bewegungen als auch bei Portraits sehe ich da keine Nachteile von Nativen Objektiven. Lediglich für Sport habe ich zu einem Nativen Objektiv gegriffen, Auch die Funktionen wie Eye-Af, usw. machen das Fotografieren um ein vielfaches einfacher .. ich kann mich auf die Bildgestaltung konzentrieren und nicht auf das setzen des AF Punktes. Die Bedienung des Menüs ist meiner Meinung nach Gewöhnungssache .. ich habe nach 6 Wochen meinen Weg gefunden und mir die Cam so eingestellt wie ich es brauche .. und da sind die DSLM mit ihren frei belegbaren Tasten der DSLR weit voraus. Bin gespannt wie sich der Markt weiter entwickeln wird .. meiner Meinung nach wird die DSLR im Laufe der nächsten 5 Jahre verschwinden ... wie damals die analogen Kameras ...

          • Es braucht auf jeden Fall Zeit um mit einem neuen System zurecht zu kommen. Ich finde die DSLMs auf jeden Fall interessant und werde irgendwann auch umsteigen. Ich warte jedoch mindestens noch auf eine EOS R II oder etwas in der Richtung.Ob die DSLRs komplett aussterben bleibt abzuwarten. Momentan sieht es zwar danach aus, doch wir wissen es natürlich nicht. Bin ebenfalls gespannt wie es weiter geht... und was es in Zukunft hier an neuen Möglichkeiten gibt.
        • Jammer! Jammer! Jammer!Wenn du so wieso nicht vor hattest dir eine Sony zu zulegen, warum macht man dann ein Vergleichsvideo? Wenn Canon besser für dich ist, ist das in Ordnung. Aber mach das andre nicht schlecht, nur weil du damit nicht klar kommst.Also das ist bisher das schlechteste Video von dir.Gruß Jan

          • Danke für dein Feedback... Es gibt ja nicht nur Sony als Vergleichsmarke. Es war bisher die DSLM-Marke mit der ich am meisten fotografiert habe. Deshalb basieren meine Erfahrungen auch darauf. Schlecht machen wollte ich keine Marke. Jede hat ihre Vor und Nachteile.
        • Wenn man schon so einen Vergleich anstellt, sollte man vielleicht auch einen der wichtigste Punkte bei DSLM's ansprechen. Das leidige Thema von Back.- u. Frontfokus bei DLSR's entfällt dort.

          • Das wäre für mich jetzt kein wichtiger Punkt. Klar muss man dann keine Objektive Kalibrieren, doch ich hatte bisher nie Probleme damit. War das bei dir schlimmer? und wenn ja in welcher Kombination?
        • Man muss dazusagen das Sony in sachen sucher nicht gerade die referenz ist, die Nikon z6/7 wiederum hat nen sucher der ist fast schon besser als echt😍 Die A7iii ist halt eine Hammergute Kamera mit einen sehr sehr guten preis leistungs verhältnis und bietet mittlerweile auch genug native Objektive. Ein Systemwechsel ist natürlich immer Schweine teuer🙈 ich würd an deiner stelle wenn dann auf die eosR zurrückgreifen da deine bestehenden Objektive weiternutzen kannst und sie selbst adaptiert ohne einschränkung funktionieren, gilt für Nikon und Canon, bei sony sind adapter noch so ne sache. Aber wie du schon sagtest, am ende ist es eine glaubens frage (religion😅) Tolles Video :)

          • Irgendwie vermisse ich in deinem Video einen roten Faden. Ich kam teilweise nicht richtig mit, am Anfang sagst du es soll nicht um Marken sondern um die Systeme allgemein gehen, ziehst aber irgendwie Sony immer als Referenz für DSLMs heran. Dann sagst du ein Wechsel ist so extrem teuer weil ein Profi 2 Vollformatkameras und lichtstarke Objektive braucht, auf der anderen Seite sagst du am Ende, die ganzen theoretischen Details auf dem Papier interessieren Hobbyfotografen eh nicht. Also es lohnt sich mal mehr mal weniger je nachdem ob man Profi oder Hobbyknipser. War für mich alles etwas durcheinander. Sorry dafür 😐 Sonst finde ich deine Videos richtig cool!

            • Stimme zu, im Video fehlt schlicht der rote Faden. Es wird kein Thema konzentrier verfolgt, stattdessen wild hin und her gesprungen. Bei den Spiegellosen, gibt es auch andere Marken wie Sony, wo es große Knöpfe und große Gehäuse gibt. Mir gefallen jedoch die leichten und kompakten Gehäuse von Sony. Hatte bisher nie Probleme bei Sony mit den Knöpfen.
            • Vielen Dank für dein Feedback 👍 Du hast recht. Aus dem „von allem etwas“ wurde eher ein Brei...

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.