Teilen:

Dynamikumfang – Was ist das und wie viel braucht man wirklich?

Zur Bundle-Aktion: https://videokurs.eu/

Tutorial für mehr Dynamik in deinen Fotos: 

Dynamikumfang ist irgendwie zu den neuen Megapixeln mutiert. Was der Dynamikumfang eigentlich ist und wie man damit am besten umgeht habe ich im heutigen Video für euch.

Beitragstags

23 Kommentare zu "Dynamikumfang – Was ist das und wie viel braucht man wirklich?"

  1. Du sprichst mir aus der Seele, was Smartphone Fotos betrifft. Danke

    • Glückwunsch 🎉

      • Gut erklärt, aber ich finde du solltest noch ein bisschen am Weissabgleich arbeiten. Du siehst in dem Video recht lila aus und wenn du auf den Himmel gehst, sieht man das auch.

        • Bei 7:35 sagst du, dass eine Kamera mit hohem Dynamikumfang bei 8 Bit JPG nix bringt. Wirklich? Wenn meine Kamera 12 Blendenstufen hat, dann sind das 4096 verschiedene Helligkeiten. Also z. B. von 1 Lux bis 4096 Lux. Diesen Bereich kann man auch mit 8 Bit abbilden. Dann sind die Stufen eben größer. Ob man das sieht, müsste man mal testen...

          • Ich kann dazu sagen ich hab zwar jetzt eine A6300 Nur wegen den 24 Megapixel Aber ich hatte jahrelang eine Einsteiger Von Canon die Canon EOS 1300 D und sie hatte 18 Megapixel und ich bin heute dafür eigentlich eher dass man eher teilweise auf die Megapixel achtet aber mehr auf die Farben der Kamera anstatt dem Dynamik Umfang wann ist nicht nützt wenn die Kamera hässliche Farben hat Gute Bilder zu machen ich war auch schon mit dem Roller oder JPEG Bildern zufrieden dieser Kamera Obwohl sie wie gesagt eine Einsteiger Kamera ist aber halt mit ihren Farben punkten konnte

            • Toll erklärt!

              • Hey Matthias, du erzählst immer was von "wir". Stell doch mal dein Team vor ;-) denke das interessiert hier auch einige wer noch dahinter steckt, wenn jemand dahinter steckt. LG Felix ;-)

                • Herzlichen Glückwunsch zum 4 jährigen bestehen. Auf mehr als nur 4 weitere! 👍🏼 Und gut das Peter Parker auch Fotograf war, ob er das aber auch darauf bezogen hat. 😅 Und nebenbei, wieder mal sehr gut erklärt!

                  • erst einmal, glückwunsch zum jahrestag. und ich schaue gerne deine Video´s. hier aber, hat sich meiner meinung nach bei dir und auch bei vielen anderen schon gesehen fotografen ein kleiner fehler eingeschlichen. schon mal was von ettr gehört ? auf deutsch bedeutet das ,belichten nach rechts im histogram. weil die meisten bildinformationen inden hellen bereichen sind. weil binär/digital gerechnet. zwar kann man leicht dunkle breiche aufhellen ,bei den heutigen und auch bei den aktuellen kameramodellen aber, auch das rauschen ,das fast keiner mag. was auch schlecht dem kontrast steht^^. leider muss man bei deinem aktuellen video sagen ,zuwenig theorie^^ ,aber das mag auch nicht jeder..grins

                    • Hi :) Danke für dein Feedback. ja habe ich... Es geht ja beim unterbelichten nicht darum möglichst dunkel zu fotografieren, sondern in Kontrastreichen Situationen die Highlights zu schützen. Auch ETTR würde viele Bilder unterbelichten. Es sind unterschiedliche Herangehensweisen an die ganze Sache und in beiden Fällen muss man seine Kamera gut kennen.
                  • Meinen Glückwunsch zu 4 Jahren YT ! Mit den Aussagen zum Dynamikumfang stimme ich dir zu. Viele Bilder wirken besser wenn im hellen und vor allem dunklen Bereich etwas verschwindet, also nicht klar zu erkennen ist.Dann konzentriert sich der Betrachter mehr auf das Wesentliche.

                    • Wunderbar erklärt und auf den Punkt gebracht! Der reine Zahlenwert des DR sagt absolut nichts über die Bildqualität aus!

                      • Ich habe festgestellt, das bei Canon in den hellen Bildbereichen mehr Informationen stecken als in den dunklen , deswegen hat man bei Canon schnell dieses komische Bildrauschen . Bei Sony ist das genau gegenteilig, da stecken mehr Informationen in den dunklen Bildinhalten.Deswegen belichte ich bei Canon lieber ein bisschen heller und bei Sony etwas dunkler.

                        • Richtig, (fast) alle YTer und Blogger empfehlen, mit Canon eher zu hell zu belichten, da selbst bei den "teuren" Canons beim Aufhellen von Schatten schnell das Rauschen zunimmt.
                      • Schön erklärt und wird vielen helfen. Ich persönlich würde es besser finden wenn du richtigerweise Lichtwerte (LW) anstatt Blenden, oder Blendenstufen für die Bemessung des Dynamikumfang verwenden würdest. Ich weiss das Anfänger oft ins Grübeln kommen wenn man hier von "Blendenstufen" spricht, aber an der Kamera ....gerade bei HDR...dann doch am Zeitenrad rumpopelt um die Korrekturen vorzunehemen. Jeder Belichtungsmesser, misst Lichtwerte (LW) oder exposurevalues (EV) und bietet dazu den passenden Belenden-/Zeitenrechner. Schönes Anwenungsbeispiel sind Hasselbladobjektive bei denen am Objektiv der Lichtwert eingestellt und dann eben diverse Lichtmengengleiche Zeit/Blende Paare gekoppelt sind. https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtwert#/media/Datei:Hasselblad_with_Planar_80mm_at_EV_12.jpg

                        • 1mil Aufrufe

                          • @Matthias Butz Erst mal Glückwunsch zu den 4 jahren YouTube und auch viel Spa´ß bei der Jagd nach den nächsten 770 Abonenten (aktuell 9230). Das Video wirkt auf der Bank sitzend gerade etwas seltsam, als wäre der Hintergrund einmontiert ;) Was hast du da heute an Settings drin, du wirkst eher wie für ne Doku aufgenommen, als wie sonst, etwas "weicher" ;) Heute mal nicht "1/2x Brennweite"? Oder ist das eine Folge der Recodierung von YT?

                            • Kompliment, so langsam mag ich deine Videos immer mehr. Man merkt jetzt deutlich, dass du dir Mühe machst langsamer und ruhiger zu reden. Die Informationen kommen jetzt entspannter rüber und somit erfolgreicher. Mein letzter Kommentar war zwar hartnäckig, hatte aber seine Daseinsberechtigung. Es ist einfach unschön alles auf einmal zu hören als wäre es ein ganzer Brocken. Wenn du noch eine Verbesserung erlaubst, lege ab und zu kleine Pausen zwischen den einzelne Abschnitte wie die Kommentatoren in Dokus machen, auch mit B-Rolls von mir aus. Das ist schöner und qualitativer und gibt auch Zeit die erhaltene Information zu verarbeiten. Außerdem kannst du dadurch ein eigenes Style entwickeln, welches ein Markenzeichen von dir werden kann. Natürlich kannst du gleich meine Meinung nehmen und in die Tonne schmeißen, gar kein Problem, aber früher oder später wirst du merken, weshalb in der Profiszene so gestaltet wird. Viele Grüße und Erfolg

                              • Sehr amüsant und unterhaltsam finde ich die Film zitat von dir😂

                                • Wie immer ein tolles Video Danke.

                                  • Top 👍 in vielen Fälle echt überbewertet diese so hohen Dynamikumfänge. 🙄

                                    • Glückwunsch Matthias und danke für die 4 Jahre. War heute Unterwegs Herbstfotos machen und habe mich auch entschlossen, die Fotos lieber dunkler zu machen. Daheim am PC hat es sich dann ausgezahlt indem ich mehr Spielraum für den Dynamikumfang hatte. Passendes und informatives Video für mich heute. Danke Anke😉

                                      • Niemand Wirklich niemand: Matthias filmt in 360p

                                        • Das Video wird im laufe des Abends neu hochgeladen... es wurde in 4K gefilmt und in 4K hochgeladen. Wüsste gar nicht wie ich in 360p filmen soll 😂 Danke Youtube 🙄
                                        • @Matthias Butz Wenn du da Bedarf hast, ich hab bestimmt noch ne Cam die das kann ;) :-D
                                      • Wieso ist die Qualität max. 360p ?

                                        • Ich hoffe mal das ändert sich noch 🤦🏻‍♂️ habe das Video grad erst hochgeladen und offensichtlich braucht YouTube heute etwas länger... Hochgeladen ist es in 4K 😅
                                      • Glückwunsch! Und das Problem, um das es heute geht hatte ich gerade gestern. Super timing! 👍 Thx!

                                        • Danke dir 🙌🏻
                                        • @Matthias Butz Gerne! 🙂 Noch 'ne Frage: Sehe ich das richtig, dass man mit einem Verlaufsfilter eigentlich nur Bildinformationen unterdrückt und so die Bearbeitungsmöglichkeiten einschränkt?
                                        • Nein... ein Verlaufsfilter, wenn man ihn richtig einsetzt, sorgt dafür, dass die hellen Bereiche im Bild abgedunkelt werden und das Bild deutlich dynamischer wirkt. Es soll ja zu viel Licht, das sonst zu einem ausgebrannten Himmel geführt hätte unterdrückt werden, damit man mehr Dynamik aus dem Bild holen kann.
                                        • @Matthias Butz Danke, ich probiere das dann doch mal aus.

                                      Schreibe einen Kommentar

                                      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.