Zurück

Normalobjektiv

normalobjektiv-kaufberatung-fotografieren-lernen-fotografie-grundlagen

Das Normalobjektiv ist ein Objektiv mit einem normalen Bildwinkel. Dieser liegt etwa im Bereich von 40 bis 50° bzw. 40 – 60mm. Doch was ist ein normaler Bildwinkel? Überlege dir, wie du die Welt wahrnimmst. Jetzt versuche das auf die Kamera zu übertragen. Du siehst die Welt nicht sehr weit, du siehst die Welt aber auch nicht sehr schmal. Du nimmst deine Welt „normal“ wahr. Genau das soll ein Normalobjektiv auch sein, doch lass mich hier etwas mehr ins Detail gehen.

Normalobjektiv vs. menschliches Auge

Theoretisch nimmt ein normaler Mensch ca. 180° in der diagonalen wahr. Das ist unglaublich viel. Es gibt auch Objektive die das abbilden können, doch dies sorgt für extreme Verzerrungen (Fisheye). Wir nehmen die Welt also nicht mit unseren vollen 180° Sichtfeld wahr, sondern konzentrieren uns immer auf einen Bereich. Du liest diesen Text wahrscheinlich auf einem Monitor un konzentrierst dich auf diesen. Was in den Augenwinkeln passiert verschwimmt.

Es ist also schwer zwei bewegliche Augen in das Sichtfeld eines Fotos zu bekommen, doch am ehesten funktioniert das mit einem Bildwinkel zwischen 40 & 50°. Das Bild sieht nicht zu Weit(Weitwinkelobjektiv) aus, jedoch auch nicht zu Eng(Teleobjektiv)

Auf allen Beispielbildern in diesem Beitrag wirkt es so als würde die Person direkt vor dir stehen. Genau das ist der Effekt eines Normalobjektives. Es sieht alles normal aus 😉

50mm-normalobjektiv-fotografie-grundlagen-fotografieren-lernen-online-1

Portrait mit 55mm 1.8 Analog Objektiv

Anwendung von Normalobjektiven

Normalobjektive finden ihre häufigste Anwendung in der Portraitfotografie. Natürlich kann man mit dem Brennweitenbereich auch andere Motive fotografieren, doch für Portraits eigenen sie sich aufgrund ihrer natürlichen Wirkung am besten.

Festbrennweite für Anfänger

Ich empfehle Anfängern für den Einsteig eine Festbrennweite in diesem Bereich. Es gibt einem besseres Gefühl für die Wahrnehmung und man bekommt weder zu viel noch zu wenig auf das Bild. Am besten sollte hier ein 50mm Objektiv verwendet werden. Durch eine fast symmetrische Konstruktion sind diese Objektive günstig, leicht und lichtstarke und perfekt für den Einsteig in die Fotografie.

Du wirst durch diese Objektiv dazu gezwungen dich auf dein Motiv und deinen Bildaufbau zu konzentrieren und kannst dir die Welt nicht „zurecht zoomen“.

Kaufempfehlung 50mm Festbrennweite

Canon: EF 50mm F/1.8 STM*
Nikon: NIKKOR 50 mm 1:1,8G*
Sony: SEL-50F18F 50mm F/1.8*

50mm-normalobjektiv-fotografie-grundlagen-fotografieren-lernen-online-2

Foto mit dem 50mm 1.8 von Canon

Besonderheit bei CROP-Sensoren

Es gibt eine Besonderheit bei CROP-Sensoren (APS-C bzw. Micro 4/3). Diese Sensoren sind deutlich kleiner als Vollformat. Vollformat-Sensoren werden als Ausgang für die Berechnung der Brennweite verwendet. Die eigentliche Brennweite verändert sich durch einen Bildsensor nicht, jedoch aber die Wirkung des Bildes und die relation zwischen Kamera, Motiv und Hintergrund.

Deshalb empfehle ich bei der Verwendung einer APS-C Kamera zu einer weitwinkligeren Brennweite. Fast alle Einsteiger Kameras haben einen APS-C Sensor

Ich hab deshalb auch in meiner Anfangszeit sehr schnell ein 35mm auf einer APS-C Kamera verwendet.

Hierzu habe ich natürlich auch ein paar Empfehlungen für deine APS-C Kamera.

Canon*Nikon*Sony*

P.S. Auch bei Vollformat wirken 35mm manchmal viel besser als 50mm auch wenn es eigentlich zu weinwinklig ist um als Normalobjektiv durchzugehen. Probier es einfach mal aus 😉

*Affiliate-Links: Alle mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du auf einen dieser Links klickst und etwas auf Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Diese hilft mir, die Seite weiter zu betreiben & auszubauen. Für Dich fallen dadurch keinerlei Kosten an.