Teilen:

Gegenlicht

Hallo Zusammen,

heute habe ich ein neues Tutorial für euch. Es geht um das Fotografieren bei Gegenlicht.

Lichtkanten, Schatten, Färbung

Das ist das coole am Gegenlicht. Die Lichtkanten, der lange Schatten und auch die etwas rötliche Färbung machen Bilder die bei Sonnenuntergang mit Gegenlicht fotografiert wurden einzigartig.

Die Uhrzeit

Bei Gegenlicht ist die Uhrzeit entscheidend. Mittags ist der Lichtwinkel einfach zu Steil. Die Sonne kommt direkt von oben und man bekommt diesen Look einfach nicht hin. Gegen Abend/Morgen ist das schon einfacher. Die Sonne steht sehr Tief und ist lange nicht mehr so stark wie mittags. Wann hier der perfekte Moment ist findet man schnell durch Beobachtung heraus. Beobachtet eure Umgebung bei Sonnenuntergang und ihr werdet schnell erkennen wann die richtige Uhrzeit gekommen ist

ACHTUNG: Natürlich ändert sich diese Uhrzeit je nach Jahreszeit und Breitengrad 🙂

warten oder andere Sachen fotografieren

Bevor ihr jetzt loslegt und ein Model Stundenlang in den Sonnenuntergang stellt, bis der perfekte Moment gekommen ist, probiert das doch erst einmal mit etwas anderem. Dieser Lichteffekt wirkt sich auf alles aus. Man kann auch Pflanzen oder Gegenstände fotografieren um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Das model korrekt belichten nicht den Hintergrund

Jetzt wird es schon anspruchsvoller. Denn beim einstellen unserer Kamera müssen wir darauf achten, dass wir die Person, die wir fotografieren möchten nicht fehlbelichten. Hier ist es wichtig, dass die Person korrekt belichtet ist. Wenn der Hintergrund hierbei etwas zu hell wird ist das nicht schlimm. Solltest du das Bild in RAW fotografieren und später bearbeiten wollen, fotografiere die Person ein klein bisschen zu Dunkel. Das kann man später immer noch aufhellen, dafür kommt der Hintergrund jedoch besser zur Geltung. Einfach mal ausprobieren 😉

Licht ausgleichen

Nicht immer kann man zur perfekten Zeit fotografieren. Doch man kann die Sonne auch verstecken, indem man die einfach hinter Bäume setzt oder hinter einem Gebüsch versteckt.

Ausrüstung

Jetzt kommen wir zum richtigen Objektiv. Gegenlicht kann für die Ausrüstung extrem Anspruchsvoll sein. Spiegelungen & Reflexionen machen dem Autofokus die Arbeit schwer und sorgen für einen Kontrastverlust. Das Bild kann schnell ausgewaschen aussehen. Hier kann eine Streulichtblende oder Gegenlichtblende helfen die Spiegelungen zu vermindern, doch was hier wirklich zählt ist die Vergütung des Objektives. Es ist mit teuren Objektiven eben einfach einfacher 😉

Das wars für heute.

Gerne könnt ihr in den Kommentaren einfach mal eure Aufnahmen mit Gegenlicht posten.

Gruß

Matthias

Beitragstags

5 Kommentare zu "Gegenlicht"

  1. Toll wären noch die gesamten EXIF-Daten gewesen und nicht nur das Objektiv

    • Hallo Matthias, sehr informativ, Danke 🙂

      • Aber klar, gerne :)
    • Klasse Video und super Tips!

      • Wirklich guter Input. Danke dir für das Video. Irgendwie kriege ich das nicht wirklich hin. Nächste Woche mal wieder zur richtigen Zeit raus.

        • Muss man mit einem Blitz von vorne aufhellen?

          • +Adnan 76 ein Blitz und auch ein Reflektor kann helfen ich fotografiere aber gerne ohne, das lässt es natürlicher wirken.Ausserdem bin ich ein fauler mensch und hab meist niemanden der mir die Ausrüstung trägt ;)
          • Adnan 76 Ich selbst wurde mal bei Gegenlicht mit Blitz fotografiert und bin total unzufrieden mit dem Bild. Weil um mich herum sieht alles warm aus während der Blitz mich eher kalt ausgeleuchtet hat. Habe das Bild leider unbearbeitet bekommen.
          • so etwas kann passieren. Gegenlicht ist nicht einfach zu kontrollieren. Ich hätte hier wohl eher zum Reflektor gegriffen, auch wenn dir das im nachhinein jetzt nicht mehr hilft :)Ob man das in der Bildbearbeitung retten kann ist schwer zu sagen ohne das Ausgangsmaterial zu sehen. Theoretisch ja...

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.