Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse

Hallo Zusammen,

einer der Teilnehmer unseres Videokurses Fotografie 1×1 hat gefragt wann man bei der manuellen Einstellung der Kamera denn was genau einstellt.

Ich habe natürlich direkt ein passendes Video hierzu gemacht und möchte das jetzt auch hier auf Fotografieren Lernen zeigen. Ich mache immer mal wieder passende Videos als Ergänzung zu einen Kurs um dich immer auf dem laufenden zu halten.

Merksätze

Vielleicht habt ihr schon einmal einen makrsatz gehört wie „Wenn die Sonne lacht -> Blende 8“. Ich halte von so etwas einfach mal gar nichts, weil sich solche Regeln nicht pauschal anwenden lassen. Wir müssen immer schauen was wir genau fotografieren und erreichen möchten. Stell dir vor du fotografierst ein Portrait und möchtest den Hintergrund gerne etwas unscharf haben, dann ist Blende 8 natürlich der Falsche weg. Doch es zeigt schon einmal in welche Richtung wir gehen.

Wann stelle ich was ein?

Ich bin der Meinung das gerade Anfänger sich beim einstellen der Kamera erst einmal auf einen Wert konzentrieren sollten. Du suchst dir etwas aus, was du in deinem Bild beeinflussen möchtest (entweder den Schärfebereich oder die Bewegungsunschärfe) und konsentierst dich nur darauf. Um bei dem Beispiel des Portraits zu bleiben: Der Hintergrund soll unscharf werden, also müssen wir mit einer offenen Blende fotografieren. Die Belichtungszeit ist jetzt nur noch dafür da um das Bild nicht zu hell oder zu dunkel zu fotografieren. Solltest du, weil du wirklich zu wenig Licht hast, verwackeln kommt der ISO Wert noch ins Spiel der in der Belichtungszeit deutlich mehr Spielraum gibt.

Gerade für Anfänger

empfiehlt es sich nicht direkt im manuellen Modus zu starten. Du bist vom Kinderwagen auch nicht direkt aufs Motorrad. Du hast vorher angefangen Fahrrad zu fahren, vielleicht sogar mit Stützrädern. Genauso ist es in der Fotografie auch. Einfach langsam machen das kommt alles mit der Zeit. Beginne doch einfach mit den Modi Av, Tv bzw. S & A. Diese geben dir die Möglichkeit einen Wert einzustellen (etwa die Belichtungszeit) und den Rest übernimmt die Kamera. Cool oder? Wenn du dann irgendwann ein Gefühl dafür hast, dann kannst du der Automatik immer mehr Arbeit abnehmen und anfangen alles selbst einzustellen. Solange, bis du deine Kamera zu 100% unter Kontrolle hast.

Ok das wars für heute, cool das du wieder dabei warst.

Wenn du mehr über die Fotografie lernen möchtest, dann solltest du dir unbedingt meinen Fotografie 1×1 Videokurs ansehen. Einmal von 0 auf 100 alle Grundlagen lernen die in der Fotografie wichtig sind.

Ich freue mich auf dich

Gruß

Matthias

Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse

5 Kommentare

  1. Jörg Schöneberg 19.01.2019 um 07:28 Uhr

    Eine Kamera manuell einzustellen heißt auch, sich mehr und länger mit dem Fotoobjekt und dem auseinanderzusetzen, was gerade dieses Objekt an Einstellungen erfordert. Aus meiner Sicht ist die ISO-Automatik dabei eine sehr gute Hilfe. Man stellt Blende und Verschlusszeit nach den fotografischen Erfordernissen ein und überlässt es der Kamera den dazu passenden ISO-Wert zu ermitteln. Korrekturen aller Parameter bleiben weiterhin möglich.

  2. Michael Karrer 24.11.2018 um 05:27 Uhr

    Reine Theorie sehr schwach da muss Praxis rein

  3. Ich bin es 06.11.2018 um 09:32 Uhr

    Für Anfänger wäre es sinnvoller, wenn Du die trockene Theorie mit Anwendungsbeispielen ergänzen würdest.

  4. Kopterfreund 20.04.2018 um 12:22 Uhr

    Ich hatte gestern einen Lostplaces besucht und dort habe ich alle Fotos im manuellem Modus gemacht. Hatte ein Tamron 10-24mm Objektiv auf meiner Nikon D5500. Habe die Belichtung auf Auto und und die Blende fest auf 8 eingestellt. ISO hatte ich dabei auch fest auf 100. Den ganzen Tag schönes Wetter mit Sonne aber so zufrieden bin ich mit vielen Fotos überhaupt nicht. Es fehlt definitiv an Tiefenschärfe. Habe alle Fotos durch den Sucher fotografiert und immer darauf geachtet das viele Messpunkte im gesamt Bild zum Einsatz kamen. Hatte kein Stativ dabei alles Freihand fotografiert. Von den Lichtverhältnissen hatte ich alles daheim, Gegenlicht, Schatten usw. Viele Fotos haben einfach nicht die Schärfe die ich mir gewünscht hätte. Wo war da jetzt der Fehler ? Die Fokussierung fand immer automatisch statt. Hätte ich besser mit blende 3.5 fotografieren sollen ? Fotografieren mit Spiegelreflexkamera ist wirklich eine Herausforderung mit viel Übung. Muss noch erwähnen das dieses Tamron Objektiv 10-24mm keinen Bildstabilisator hat, die Kamera selbst hat es ja auch nicht. Ich möchte diesen Lostplaces jetzt noch einmal besuchen aber hätte dann gerne bessere Fotos. Kannst du mir einen Tipp geben wie ich die Einstellungen vornehmen könnte das ich wirklich in jedem Foto auf dem gesamten Bereich 100 Prozentige Schärfe habe ? Grüße Frank

  5. FeliXL TV 19.04.2018 um 04:59 Uhr

    1.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.