Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse

Hallo Zusammen und herzlich Willkommen in diesem Videotutorial.

Heute geht es darum eine Person oder ein Objekt auf einem Bild zum schweben zu bringen. Wie das funktioniert? Hierfür habe ich mehrere Techniken und Möglichkeiten die ihr verwenden könnt. Manche sind recht einfach & manche anspruchsvoller, doch mit einem gewissen Maß an Kreativität führen alle zu einem tollen Ergebnis.

Jetzt geht es aber los mit Technik Nummer 1:

Seil / Faden

Dieser Trick ist ein sehr einfacher, da er sich fast überall umsetzen lässt. Du bindest ein Objekt deiner Wahl an einen dünnen Faden (vorzugsweise Weiß) und lässt es so schweben. Ist das Bild einmal gemacht, reicht es aus den Faden mit dem Stempel oder dem Reperaturpinsel in Photoshop zu entfernen und das Bild ist fertig.

Drohne-schweben-lassen-faden-photoshop-tutorial-fotografie

Springen

Diese Methode benötigt die geringste Photoshoparbeit. Theoretisch keine. Denn es besteht aus einer kurzen Belichtungszeit, die die Bewegung im richtigen Moment einfriert. Jetzt kann man auf diesem Weg natürlich einen Sprung einfrieren oder auch ein Objekt das einfach geworfen wird. Hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt, die Schwierigkeit liegt nur darin im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken.

Perspektive

Doch bevor du jetzt loslegst geht es erst einmal um die Perspektive. Diese sollte nämlich so gewählt werden, dass man auch sieht, dass dein Motiv schwebt. Du solltest also von unten fotografieren, so wie in dem Beispiel das ich dir gleich zeige. Das sorgt dafür, dass sich das Motiv deutlich besser vom Hintergrund abheben kann.

Kameraeinstellungen

Die Kamera muss nicht zwangsweise auf einem Stativ stehen, doch wenn man mit einem Zeit oder Selbstauslöser fotografiert macht es das deutlich einfacher. Jetzt noch die Kamera auf eine so schnelle Belichtungszeit stellen, dass man beim springen auch eingefroren ist und es kann losgehen.

Der Sprung

Der Sprung sollte jetzt nicht einfach nur nach oben sein. Das ist irgendwie langweilig. Ihr könnt ruhig etwas variieren und seitlich, mit Drehung oder wie auch immer springen. Hier ist der Kreativität mal wieder keine Grenze gesetzt. Wenn man es jetzt auch noch schafft eine Verbindung zum Boden herzustellen, mit einer Leine oder irgendeinem Objekt das man eben mit dem Boden verbinden kann sieht das nochmal cooler aus. Nur eine Anregung ich lasse dir natürlich komplett freie Hand.

Sprung-levitation-schweben-fotografie-tutorial-3
Schlechtes Beispiel: Man kann auf Anhieb nicht sehen, dass ich schwebe…

Sprung-levitation-schweben-fotografie-tutorial-2 Sprung-levitation-schweben-fotografie-tutorial-1

Sprung-levitation-schweben-fotografie-tutorial-suoerman
Superman sieht immer noch am besten aus 😉

Stuhl

Der Stuhl ist eine tolle Möglichkeit sich Zeit zu lassen. Klar erfordert es auch den größten Photoshopaufwand doch ihr hab viel mehr Zeit um das Bild so zu gestalten, dass es guten Vorstellungen entspricht.

Shooting

Für das Shooting benötigen wir einen Stuhl, also eher einen Hocker der es ermöglicht unser Model schweben zu lassen. Das Model braucht jetzt etwas Körperspannung, doch mit etwas ausprobieren sollte die kein Problem sein. Du fotografierst das ganze auf dem Stativ und versuchst anschließend ohne Stuhl und Model noch ein Bild vom Hintergrund zu bekommen. Das macht es deutlich einfacher das Bild später zu bearbeiten.

Download der PSD Datei

Download PSD

Bearbeitung

Die Bildbearbeitung ist jetzt etwas aufwendiger. Doch keine Sorge es ist machbar 😉

Wir beginnen damit, dass wir den Bereich, in dem sich das Model und der Stuhl berühren Freizustellen. Also das Model auswählen und dann den Bereich ausmaskieren. Vorher duplizieren wir uns noch die Ebene, das wir die Auswahl auf einer „Model“ Ebene erstellen und die „Hintergrund“ Ebene unberührt lassen. Das geht am einfachsten mit dem Schnellauswahlwerkzeug und einem anschließenden Klick auf das Maskensymbol.

Model-freistellen-levitation-fotografie
Freigestelltes Model – schnell und einfach mit dem Schnellauswahlwerkzeug – Ziel ist es, dass der Stuhl nicht mehr sichtbar ist.

Hintergrund

Der Hintergrund muss jetzt natürlich erst einmal bereinigt werden. Hierfür blenden wir uns alle Ebenen aus, ausser die Hintergrundebene. (Modelebene einfach ausblenden) Dann können wir den Stuhl und das Model aus dem Hintergrund raus retuschieren. Das geht entweder mit einer schnellen Auswahl (Lasso-Werkzeug) und Shift+F5 oder mit dem Stempel. Schnell und einfach und der Hintergrund ist sauber.

Hintergrund-bereinigen-tutorial-levitation-fotografieren-lernen
Bereinigter Hintergrund

Verflüssigen

Nachdem wir den Hintergrund bereinigt haben, können wir uns die Modelebene wieder einblenden und haben jetzt eine Ebene mit dem Model und eine Ebene mit dem Hintergrund. Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass wir den Abdruck des Stuhls mit dem Verflüssigenfilter korrigieren. Das macht man am besten mit dem nach Links verschieben Werkzeug, einem geringen Druck und einer großen Pinselspitze.

verfluessigen-filter-photoshop-schweben-levitation-korrigieren-bildbearbeitung-fotografieren-lernen
Korrektur mit dem Verflüssigen-Filter

Das war es im groben und ganzen dann auch. Model vom Hintergrund trennen -> Stuhl vom Hintergrund retuschieren -> Auflagefläche kaschieren.

Wer jetzt möchte kann das Bild natürlich noch mit dem eigenen Bildstil verfeinern und personalisieren. Doch das sind Bearbeitungsschritte, die mit der eigentlichen Technik nichts mehr zu tun haben.

Was haltet ihr von der Levitation oder der Kunst des Schwebens?

Schreibt es in die Kommentare oder sendet uns eure Ergebnisse des Tutorials über die neue Sektion Bildkritik.

Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Spaß beim ausprobieren.

Gruß

Matthias von fotografieren lernen

Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.