Teilen:

Sind Festbrennweiten besser als Zoomobjektive?

Gestern habe ich dir gezeigt wann man man ein Zoomobjektiv verwenden sollte, heute drehen wir das Thema um und ich zeige dir wann der richtige Zeitpunkt ist zur Festbrennweite zu greifen.

Zur Aktion: https://videokurs.eu

Beitragstags

12 Kommentare zu "Sind Festbrennweiten besser als Zoomobjektive?"

  1. Dieses Video ist nicht zu verstehen, was meinst du im Video genau? Also sind Zoomobjetive besser als Festbrennweiten. Und das Zoomen nicht empfielst, häääähh???? Natürlich ist Zoomen immer empfehlswert sogar muss immer. Besser ist es einfach Zoomobjetiv zu kaufen, das man auch als immer drauf allrounder Objetiv nimmt,. So habe ich das gemacht, habe das hervorragende Sony Zoom Objetiv SEL-18-135 gekauft, dieses Objetiv ist so top, ich habe wahnsinns Bildqualität, auch die Bildschärfe ist der Wahnsinn wie auch sonst alles andere. Sony SEL-18-135 habe an Sony A6400 drauf. Und Lichtstark ist Sony SEL18-135 auch, es ist wie auf den Bildern und Video sehe überhaupt nicht lichtschwach. Dazu hat Sony SEL-18-135 auch hervorragende nah Macro Qualität. Auch anderen Sony Zoom Objetive sind auch sehr gut.Am besten immer drauf Objetiv nehmen, und immer drauf lassen, so das als allrounder Objetiv dient. Dieses ständige Objetiv wechsel, ist 1. Zeit aufwändig 2. Umständlich 3. Wenn man Objetiv runder macht, besteht gefahr das Sensor verstaubt. 4. Wenn Objetiv immer drauf ist, verstaubt so niemals der Sensor.Also am besten Zoomobjektive, und niemals Festbrennweiten, dazu sind Zoomobjetive 100% kein deut schlechter.

    • HSTG STM wozu dann eine Kamera mit der Möglichkeit ein objektiv zu wechseln kaufen? Du kannst mit deiner A6400 auch ein 30er Sigma als immer drauf nehmen. Problematisch ist nur dass man mehr über das was man fotografieren will nachdenken muss. 😂. Unterm Strich ist der Vergleich was besser ist einfach totaler Müll. Ich mach halt das objektiv drauf was für mein Zielfoto oder Zweck am geeignetsten ist und fertig. Wenn ich Radrennen auf gerader Strecke fahre nutz ich auch kein Downhill, das macht das downhill aber nicht zu einem schlechteren Fahrrad, umgekehrt genauso. Wenn ich nicht weis was auf mich zukommt nehm ich halt ein objektiv mit! was viel kann und das gut statt 5 die nur eine Sache gut können.Deine Ausführung ist einfach mal totaler Blödsinn. Und als lichtstark würd ich ne Blende von f3.5-5.6 nicht bezeichnen da haste in räumen schon Probleme. Für stadttouren bzw reisen ist es natürlich sehr gut
  2. Hi das Festbrennweiten besser sind kann ich nicht bestätigen. Oft sind Festbrennweiten günstiger. Das Festbrennweiten unbedingt schärfer sind was etwas untergeht stimmt nur bei schlechten Zooms.. Ich finde das Thema unnötig,weil es auf den Anwendungsfall ankommt. Jedes Foto kann damit nicht gemacht werden, z. B. in Räumen geht nichts über ein Standardzoom. Wo ich recht gebe, bei Festbrennweiten denkt man mehr über die Fotos nach. Zooms sind aber viel praktischer, weil man nicht so oft Objektive wechseln muss. Bei Portraits nehme ich auch oft nur eine Festbrennweite.

    • Habe mir das 50mm 1.8 von Canon auch geholt. In Verbindung mit meiner 80D ist das ja vergleichbar wie 85mm auf Vollformat

      • Bist am Likes sammeln? Bei der 360 Kugel Panorama Fotografie gibt es einen Trick, den ich nur einmal vom Ergebnis gesehen habe. Die Jungs haben das Panorama mit 8mm mit Nodalpunktadapter aufgenommen und dann das gleiche Bild mit einer nem 50 mm das auf dem Adapter nur ausgetauscht wurde. Selbst im Zoom Tiefenschärfe ohne Ende. Insgesamt waren es so etwa 50 Bilder, die dann zusammengesetzt wurden. Hast Du da mehr Infos?

        • Mensch Matthias, nach dem Zoomvideo gestern war ich mal wieder voll überzeugt, mit meinem Kitzoom genau richtig zu liegen. Und heute dieses Video! Schon surfe ich wieder nach diesen Art-Objektiven ... ;-)

          • Das 35mm 1.4 von Sigma ist ehrlich super super gut! Ich liebe dieses Objektiv, Vorallem macht es mir Spaß, da es am Vollformat ja einen ganz anderen Look bietet als am APS-C Sensor, wo es ja hart gesagt bei einem Cropfaktor von 1,6 (Canon) nen 56mm Objektiv darstellt würde. Muss man ja auch immer bedenken, daß ein APS-C Sensor ganz anders abbildet

            • Die Aussage mit dem Look ist nicht richtig, Looks generiert man mit der Blende, das hat nichts mit APSC oder Vollformat zu tun. Einfach mal Krolop und Gerst oder beim Aki vorbeischauen. Dort wird vieles wiederlegt. Diese Erfahrung musste ich ach leider machen.
            • @moeske65 ja, ok look war falsch ausgedrückt. Im Endeffekt könnte man sagen die Brennweite ändert sich. Wobei das ja auch nur hypothetisch so ist, es ist und bleibt ein 35mm, jedoch einmal in der Abbildung 1:1 und einmal 1:1,6. Das war das was ich eben sagen wollte, etwas dumm ausgedrückt, Sorry. Das der look von u. A. Der blende her kommt ist schon klar. Und die Streuung bei 35mm an APS-C zu VF ändert sich ja ebenfalls nicht.
          • Fotografiere schon seit Anfang an nur mit Festbrennweite. Und hab mir vor zwei Tagen mein erstes Zoomobjektiv gekauft ein canon 70-200mm 2.8. Fotografiere aber auch hauptsächlich nur Portaits

            • Weiter so. Auch das Zoom Video war auch gut. Ich knipse nur mit Festbrennweiten auf zwei Kameras. Beispielsweise 35mm und 75mm. Ich mag es lieber, dass es in der Hand leichter ist.Welche Festbrennweite magst du am liebsten?

              • Blöde Frage: die Brennweiten beziehen sich auf Vollformat, oder?

                • Denke mal ja. Wäre am einfachsten um es für alle verständlich zu machen. Kann man ja ggfs umrechnen
              • ich hab das erste Bild gesehen und dachte sofort EDINBURGH :)

                • Danke Matthias wieder Tipps zum umsetzen, ich habe sowohl als auch die Objektive die du genannt hast. Gruß Joe

                  • Der grooooße VOrteil für die eigenen fotografische Fortbildung, die ich bei mir festgestellt hab, war, das ich mein Auge geschult hab, wenn ich ne Weile mich gezwungen hab, ALLES mit einer Brennweite zu machen. Ich hab vor vielen Jahren das Zeiss 24 F1.8 gekauft, was bei APS-C 36 also ~35mm entsprach und hab einen Hamburgstädtetrip (3 Tage) nur mit dem fotografiert. Folgendes habe ich dabei festgestellt: a) ich "sah" ohne Kamera, wieviel ich draufbekomme mit dem Objektiv, man lernt ohne die Kamera am auge zu haben schon festzustellen, "das würde ich draufbekommen", was gerade bei Streetphotography, wo plötzlich ein interessanter Moment entsteht, unglaublich geil ist. b) Man bekommt einen sehr konsistenten Look, gerade bei Urlaubsfotografie und/oder Storytelling. Meine Oma hat nullkommagarkein Plan von Photographie, aber auch ihr ist mal aufgefallen nach so einer Urlaubsfotodiashow, das sie das Gefühl hatte, da irgendwie nun dabei gewesen zu sein, und das lag einfach daran, das ich eben alles mit diesen 24 /equiv36mm gezeigt hab (auch ohne noch auszuschneiden). Unsere Augen können ja auch nicht zoomen und 36mm ist so uuungefähr, was wir mit den Augen primär auch so sehen, und damit war ihr instinktiv immer klar, WO befand ich mich zum Zeitpunkt des Fotografierens (vom Abstand zu den einzelnen Motiven auf dem Bild) und was hab ich ohne Kamera alles gesehen vom Umfeld.

                    • Jupp. Gut geschrieben. Einzig die Aussage: "unser Auge kann nicht zoomen" halte ich für schwierig: Du kannst dir doch aussuchen, ob du eine ganze Landschaft betrachtest oder nur ein Detail bewunderst. Da "zoomst" Du schon ordentlich. Unsere Augen "stich"en nämlich ziemlich viel zusammen. Stichwort Mikrobewegungen der Augen.
                    • @eXaviar sanTos Mmmh, würde ich aber nicht als "zoom" bezeichnen, zumindest mein Auge kann das nicht :-D ... Das ist dann fokussieren im wahrsten Sinne des Wortes, und das kann man ja photographisch dann erzwingen z.B. durch geringe Schärfentiefe, hellste Stelle im Bild oder Linienführung (die z.B. aus der Ecke zum Motiv das Auge führen) ;)...
                    • Vermute das "Zoomen" beim nenschlichen Auge läuft im Hirn ab.
                    • eXaviar sanTos da zoomt gar nichts 😭😭😂
                    • @Marzi7391 Physikalisch gewiss nichts, aber neurologisch.

                  Schreibe einen Kommentar

                  Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.