Ton richtig aufnehmen – der Mikrofonvergleich

Avatar Matthias Butz | 26.09.2018 140 Aufrufe


Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse

Hallo Zusammen,

cool das du wieder dabei bist. Heute gibt es für dich etwas zum Thema Ton zu lernen. Wir haben einmal alles zusammen gesucht mit dem wir den Ton unserer Videos aufnehmen und zeigen dir in diesem Tutorial, wann man den Ton am besten wie aufnimmt.

Zuerst einmal ist der Ton in einem Video wichtiger als das Bild. Ein schlechtes Bild wird von einem Zuschauer oft verziehen, solange der Ton stimmt (und natürlich der Inhalt ;) )

Deshalb ist dieses Tutorials extrem wichtig, wenn du Videos aufnehmen möchtest. Egal ob von dir selbst oder von anderen Leuten.

Wir legen jetzt aber erst einmal mit dem ersten Mikrofon los.

Ansteckmikrofon

Das Ansteckmikrofon oder auch Lavalier-Mikrofon ist ein kleines Mikrofon, das man am Kragen (oder auch unter der Kleidung) befestigt um möglichst nah an der Geräuschquelle zu sein. Bei der Tonaufnahme gilt immer die Regel: Möglichst nah an der Geräuschquelle aufnehmen. Je weiter man sich von dieser entfernt umso mehr Umgebungsgeräusche kommen auf die Tonspur bzw. umso schwerer ist es einen guten Ton aufzunehmen.

Ich selbst verwende das Rode SmartLav+* welches ich meist einfach an das Handy stecke und mit der App Voice Record welche den ganzen Ton dan in WAV 16 Bit aufnehmen kann. Diese Kombination macht es einfach guten Ton aufzunehmen, obwohl man sehr wenig dabei hat und natürlich auch nicht so viel Geld ausgeben muss ;)

Die Technik hat jedoch auch einen Nachteil. Im Nachhinein muss der Ton immer Synchronisiert werden. Ausserdem sieht man das Mikrofon meist während der Aufnahme. Zumindest mal für den Sync habe ich eine direkte Lösung.

Funkstrecke

Wer jetzt nicht die Tonspur der Kamera durch die Tonspur des Mikrofons ersetzen möchte dem kann ich eine Funkstrecke empfehlen. Hier wird der Ton direkt an die Kamera übertragen und so aufgenommen, als steckte das Kabel direkt in der Kamera. Das funktioniert auch über längere Strecken und durch Wände recht gut. (offiziell bis zu 100 Meter) Das klingt genial oder?

Doch es hat auch leider seinen Preis. Deshalb würde ich es nur empfehlen, wenn man wirklich oft Ton aufnimmt und auch Verwendung dafür hat. Wir selbst verwenden die Geräte von RodeLink*, die auch bei schwierigen Bedienungen immer zuverlässig funktioniert haben.

Doch auch bei der Funkstrecke sieht man natürlich ein Mikrofon am Kragen hängen. Doch auch hierfür gibt es eine Lösung:

Richtmikrofon

Das Richtmikrofon ist ein Mikrofon, welches man auf die Kamera montiert und somit schon mal aus dem Bild hat. Es ist definitiv besser als das interne Mikrofon der Kamera und wird gerne von Vloggern verwendet. Der Nachteil hier ist allerdings, das es nur stark gerichtet funktioniert. Bedeutet, wenn sich jemand aus dem Aufnahmebereich rausbewegt wird der Ton immer unverständlicher und es kommen mehr Nebengeräusche auf die Tonspur. Allgemein hört man bei Richtmikrofonen deutlich mehr Nebengeräusche, das sei weiter weg von der Quelle sind, als Beispielsweise das Ansteckmikrofon. In unzähligen Videos verwendet und leider nicht Mehr käuflich erhältlich. Das Rode VideoMic Pro! Einfach nur genial. Ein Point and Shoot Mikrofon das man einfach nur auf die Geräuschquelle halten muss und es wird aufgenommen :D (ausser es ist zu weit entfernt natürlich)

Empfehlen kann ich euch die Nachfolgeversion: Rode Videomic Pro* oder das etwas günstigere Rode Rycote Edition VideoMic*

Jetzt kann man Qualitätsmäßig hier natürlich noch einen drauf setzen.

Die Tonangel

ton-angeln-tutorial-how-to-filmen-lernen

Die Tonangel ist jetzt der Bereich, den wir auch aus Filmen und dem Fernsehen kennen. Diese wird von einem Tonassistenten an einem lagen Stab (der Angel) über die Geräuschquelle gehalten. Somit ist das Mikro seht nahe an der Quelle, doch nicht im Bild und die perfekte Kombination aus Optik und Klang. Doch natürlich ebenfalls mit dein paar Nachteilen verbunden. Diese Qualität bekommt man nur wenn man das Mikrofon in irgend einer Art über der Quelle platzieren kann. Meist braucht man noch eine zweite person dazu und da es für den Profimarkt konzipiert ist, sind Objektive dieser Art nicht gerade Billig. Im Video haben wir dieses Mikrofon -> beyerdynamic MCE 85 BA*

Wann verwende ich was?

Das ist jetzt die große Frage. Kommt darauf an was du filmen möchtest.

  • Filmst du einen Vlog, bei dem du sehr flexibel sein musst und auch mal andere Leute ins Bild kommen? Dann empfehle ich dir ein Richtmikrofon (am besten mit Windschutz)
  • Filmst du oft Interviews, Tutorials, Videokurse, etc... dann sollte auch die Tonqualität entsprechend stimmen und ich empfehle ein Ansteckmikrofon. (optional mit späteren Upgrade auf die Funkstrecke)
  • Die Tonangel? Habe ich hier eigentlich nur drin, weil ich zeigen wollte wo es Preislich hingehen kann. Wer eine Tonangel selbst bauen möchte kann das recht einfach: Richtmikro auf ein Stativ und recht nah an die Geräuschquelle geht eben falls ;)

Das wars für heute, cool das du wieder dabei warst. hast du fragen zur Tonaufnahme? Dann ab in die Kommentare damit und bis zum nächsten mal.

Gruß

Matthias

*Bei den verwendeten Links handelt es sich um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.

Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse


Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar