Teilen:

Unscharfen Hintergrund / Bokeh in Photoshop faken

PSD Datei runterladen

Heute zeige ich dir, wie du es in Photoshop so aussehen lassen kannst als wäre ein Bild mit offener Blende fotografiert, auch wenn das nicht so war.

Wie funktioniert die Technik in Photoshop?

Wir müssen zuerst das scharfe vom unscharfen trennen, dann den Hintergrund Weichzeichnen und zum Schluss noch das Bokeh erstellen. Beim fotografieren ist es von Vorteil, wenn man gerade vor einen geraden Hintergrund steht…

Motiv freistellen

Motiv freistellen photoshop tutorial

Mit der Technik eurer Wahl müsst ihr zuerst das Scharfe vom unscharfen trennen. Ich habe in dem Moment mich selbst ausgewählt.

Anschließend duplizieren wir die Ebene, dass wir auf der oberen ebene das haben, was scharf bleiben soll und auf der unteren das was unscharf werden soll

Hintergrund Weichzeichen

Weichzeichnergalerie-mit-der-Feld-Weichzeichnung

Dieser Wert hat bei mir ganz gut gepasst 🙂

Den Hintergrund weichzuzeichenen ist absolut nicht schwer, es gibt jede Menge filter die das können. Wenn man es jedoch richtig machen möchte und es so aussehen soll wie in unserem Fall brauchen wird die Weichzeichnergalerie mit der Feld-Weichzeichnung.

Wie unscharf das jetzt sein soll ist etwas Erfahrungssache. Auf jeden Fall nicht so viel das es unglaubwürdig aussieht, aber auch nicht so wenig, dass man es nicht wahrnehmen kann.

Bokeh

Das Resultat des letzten Schritts ist jetzt ein Hintergrund der nur aus Pixel-Matsch besteht. Ein normaler unscharfer Hintergrund besteht aber nicht nur aus Unschärfe. Es fehlt das Bokeh!

Deshalb habe ich dir zu der Weichzeichnergalerie geraten. Diese hat eine Bokeh-Funktion eingebaut, die mit etwas experimentieren zu richtig genialen Ergebnissen führt. Hier nur Vorsichtig sein und nicht übertreiben. Ich kann dir hier leider keine exakten Werte sagen, da es extrem abhängig vom Bild ist, was man hier Einstellen muss, doch ich kann dir eines sagen. Ganz minimale Bewegungen sind der Schlüssel zum Ziel.

unscharf ohne bokeh

ohne Bokeh

unscharf mit Bokeh

Mit Bokeh

 

So das war’s für heute.

Cool das du wieder dabei warst. Wenn du jetzt mehr zum Thema Bildbearbeitung lernen möchtest, schau dich mal hier um -> Bildbearbeitung und wir sehen uns im nächsten Video.

Gruß

Matthias

Beitragstags

9 Kommentare zu "Unscharfen Hintergrund / Bokeh in Photoshop faken"

  1. Sehr nützlich

    • Hey, wirklich interessantes und hilfreiches Video :D Das gibt ein Like und Abo!

      • Danke für das interessante Video, ich hatte diese Methode noch nie genutzt vorher und auch so noch nie erklärt bekommen. Sehr informativ und gut erklärt :)

        • Danke dir 👍
      • Bei meinem Kit-Objektiv damals an der 600d hatte ich ne offenblende von 5.6 bei 200mm 😉 Blende 13 war da glaube ich ein bisschen zu heftig gewählt. Aber anyway... wieder ein tolles Video 👌

        • Noch nicht ausprobiert aber deine Beschreibung lässt viele Möglichkeiten erahnen. Für mich der bessere Weg als sündhaft teure Objektive zu kaufen, zu schleppen nur um Unschärfe zu generieren, die ich nur sowieso in seltenen Fällen brauche. HG Jörg

          • Ich habe mich jetzt nach langen überlegen für eine Nikon Z entschieden. Da wiegen zB. ein 35 und 50er etwa 700 Gramm. Dazu das 24-70/4 mit 500 Gramm. Der Body etwa 600 Gramm. Das sind mit Gurt keine 2Kg. Die Qualität ist genial. Und der Preis ist angemessen. Aktuell ohne Cashback schon deutlich teurer. Aber das Argument zählt da kaum, wenn du die superscharfen Festbrennweiten mit einrechnest. Und 1.8er Festbrennweiten reichen praktisch immer aus. Zumal sie bei Offenblende schon knalle scharf sind. Und mit DSLM sitzt der AF auf den Millimeter.
          • Hi Jörg, diese Technik soll auf keine Fall die Festbrennweite komplett ersetzen. Es ist eine Möglichkeit, doch sie funktioniert nur wenn man dafür speziell fotografiert. Wenn du gerne mit Unschärfe fotografieren möchtest würde ich dir trotzdem zu einer Festbrennweite raten (oder einem Zoom mit großer Offenblende) Das kann ja am Anfang auch eine günstige sein ;)
        • i love your room set up

          • Wenn man ein wichtiges Bild, welches von großen Wert ist und so nicht noch mal anzufertigen ist, so bearbeitet, finde ich es schon völlig legitim. Auf solche Effekte falle ich höchstens bei der Betrachtung auf dem Handy rein. Wer ein geschultes Auge hat, dem fällt es wohl ganz schnell auf. Ein 1.4 Turbo mit Klappenauspuff ohne Luftfilter imponiert auch nur einen Leien. Das ist aber nicht auf dich bezogen! Verstehe mich da nicht falsch ;-)

            • Danke für den Tipp. Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, da ich diesen Effekt in den meisten Fällen eher "zu künstlich" finde, aber in manchen Fällen könnte es durchaus ganz nett sein.

              • danke - super tipp

                Schreibe einen Kommentar

                Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.