Teilen:

Warum ein Batteriegriff?

Hallo Zusammen,

heute habe ich wieder ein cooles Tutorial zur Fotografie und zwar geht es diesmal um Equipment. Habt ihr schon einmal überlegt, ob es sich für euch lohnt einen Batteriegriff zu kaufen? Ich verwende sie selbst an allen Kameras und kann nicht mehr ohne. Die Vor- und Nachteile, erkläre ich in meinem heutigen Videotutorial.

Gewicht & Griff

Zu aller erst macht der Batteriegriff die Kamera griffiger und schwerer. Aus meiner Sicht liegt sie dadurch deutlich besser in der Hand und man kann sie deutlich länger halten. Gerade bei langen Shootings ist das extrem von Vorteil. Natürlich kann das auch von Nachteil sein, wenn man eher eine kleine unauffällige Kamera haben möchte.

Akku

Deshalb heisst er ja Batteriegriff. Man kann deutlich mehr Akkus in dem Batteriegriff verstauen und damit die Laufzeit verdoppeln. In machen Kameras (Sony Alpha 99) kann man mit Batteriegriff sogar 3 Akkus verwenden.

Hochformat

Ein richtig tolls verteil des Batteriegriffs ist der einfache Wechsel in das Hochformat. Man kann einfach die Kamera drehen und hat alle Knöpfe die man so braucht auch auf der Seite der Kamera.

Optik

Natürlich spielt in der Fotografie auch das Auftreten eine große Rolle. Mit Batteriegriff schafft man es, dass auch eine 500€ Kamera aussieht wie eine professionelle Sportkamera aus der 1D Serie. manche brauchen das manche nicht. Doch es schafft auf jeden fall eines: Eindruck bei Laien und uneingeweihten.

 

Ob ihr jetzt mit oder ohne fotografiert liegt bei euch. Für eine kleine Urlaubskamera ist ein Batteriegriff defektiv nichts. Glaubt mir ich habe eine 5D schon mit montiertem Griff und großem Objektiv durch halb Italien geschleppt. Da wäre mir manchmal etwas Spiegelloses lieber gewesen. Im Endeffekt ist es aber einfach Gewohnheitssache.

Mein Vorschlag: probier die ganze Sache mal aus. Im Fotoladen, beim Kumpel, der zufällig auch so einen Griff hat. Ist völlig egal.

Falls du schon so einen Batteriegriff verwendet, schreib doch einfach mal in die Kommentare unter diesen Beitrag was du von der Sache hälst. Ansonsten wie immer viel Spaß beim fotografieren und bist zum nächsten Tutorial

Gruß

Matthias

Beitragstags

5 Kommentare zu "Warum ein Batteriegriff?"

  1. Ich muss dir am Anfang deiner Vermutung recht geben: es IST gewöhnungssache. Ich habe früher mit DSLRs und SLTs immer mit batteriegriff gearbeitet, als ich auf Spiegellose umgestiegen bin hab ich mir extra den passenden batteriegriff für eine Woche ausgeliehen um zu schauen, ob ich den überhaupt will oder brauche. Und siehe da: er war eigentlich nur nervig. Und ich rede hier von einer recht kleinen α7S und meinen großen (Männer)Händen. Ja, der kleine finger ist im freien, aber das stört ja nicht, wenn du es gewöhnt bist, im Gegenteil, er stabilisiert die Kamera evtl. sogar noch etwas von unten. Selbst jetzt mit der α7-III muss ich über meine Zeit "mit" nur schmunzeln, es war damals immer eine verdammt teure Anschaffung von mehreren Hundert EUR, die eigentlich rein gar nix gebracht hat. Und Hochformat auszulösen - naja, sooo verkrampfen tut man auch nicht, zumal wenn die Kamera eh kleiner und leichter ist man noch weniger verkrampft.Daher mein Tipp an alle, die sich das überlegen: leiht euch irgendwo einen aus für ne Woche und probiert beides wirklich in wirklichen Shootings und entscheidet DANN.Die doppelte Akkuzeit hat mir noch nie gefehlt, sogar bei der α7S nicht, die gegenüber einer DSLR eine deeeeutlich kürzere Laufzeit hatte sowieso. Ich hab halt 2-3 weitere in der Tasche, sind ja superklein und leicht. Und dank Prozentgenauer Anzeige bin ich rechtzeitig vorgewarnt. Ich hab damit viele Hochzeiten fotografiert und durch die Prozentanzeige konnte ich gut timen, z.B. "Kirche beginnt gleich, da sollte ich den 22%-Akku JETZT austauschen, nicht später". Umgewöhnung = ja, aber wenn man das gemacht hat, ist es gar kein Thema mehr ;)P.S.: Deine Erklärung am Schluß ist sehr Canon-spezifisch, nicht allgemein. Bei Sony musste bei vielen gar nicht den Deckel abnehmen, sondern der offene Deckel fährt in einen Schlitz rein, zumindest bei den DSLRs und SLTs von Sony war das meist so. Von daher ist deine Anleitung sehr Canon-spezifisch ;)...

    • Wow erstmal danke für diesen ausführlichen Kommentar. Ist definitiv Geschmacksache. Ich habe auch schon mit den DSLMs fotografiert und mache es auch immer wieder, doch egal ob Sony, Canon, Panasonic alles war irgendwie zu klein... Vielleicht sollte ich eine mal mehr als eine Woche verwenden :D Der Trend geht ja aktuell zu kleiner (wobei auch Sony mittlerweile zum Glück etwas größer geworden ist A7s -> A7III)Es geht mir persönlich auch nicht um die Features, die ein Batteriegriff mit sich bringt. Man kann auch mit nur einem Akku leben. Ich hab mich in den letzten Jahren so sehr daran gewähnt das alles andere irgendwie nicht mehr passt. Wenn ich das nächste mal wieder eine spiegellose Kamera verwende zwinge ich mich mal 2 Wochen dazu nichts anderes zu benutzen und schau mal was bei raus kommt.P.S. Ich kenne das auch noch von anderen Herstellern und dachte mir: Sicher ist sicher ;) Gibt es ja auch in der Variante, dass man 3 Akkus verwenden kann und bei jedem ist es anders....
  2. Ich weiß gar nicht ob man überhaupt ohne Batteriegriffotografieren kann...

    • wenn man nicht versucht die Kamera in den Crane 2 zu montieren stimme ich dir zu 😜
  3. Ich war auch der Überlegung, meiner 80D einen Kameragriff zu gönnen, aber bin zu dem Entschluss gekommen, dass es dann wohl ein wenig zu groß für meine Hände sein wird. ^^" Das die Kamera optisch "professioneller" wirkt, stimmt wohl. Aber mich persönlich beeindruckt das weder als Fotograf noch als Beobachter. Das Resultat der Bilder ändert sich schließlich nicht instant wegen einem Kamera-Hilfszusatz. Schönes Video, hat mir bei meiner Entscheidung geholfen. Danke. :)

    • Ich würde das noch krasser formulieren: das Resultat der Bilder ändert sich rein gar nicht durch den Batteriegriff. ;)
  4. Wenn ich eine neue Kamera kaufe, ist das Erste was ich dazu kaufe, einen Batteriegriff

    • Ich hab damals ein Griff an meiner 1000D verwendet und nun einen Orginalen an meiner 50D unterm strich klar es ist klobig und ein klotz aber ich hab durch das Gewicht das Gefühl weniger zu verwackeln als ohne. Wenn du magst kannst ja mal auf meiner Seite vorbei schauen ;) :P :)500px.com/welt_traum_photography

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.