Videokurse 40% reduziert!
zur Aktion!
Teilen:

Warum jeder Fotograf Lightroom verwenden sollte

Hallo zusammen,

Willkommen zu einem weiteren Video-Tutorial von mir auf Fotografieren Lernen. Heute geht es um Lightroom und die Gründe weshalb ich der Meinung bin, dass jeder Lightroom verwenden sollte.

Das soll jetzt nicht heißen das jede andere Software schlecht ist. Ich bin der Meinung, dass Lightroom aktuell für mich die beste Lösung ist und will dir heute zeigen warum.

Schnell und minimalistisch

Auch wenn viele sagen, dass Lightroom ständig langsam ist, bin ich der Meinung, dass man mit der richtigen Arbeitsweise viel schneller Arbeiten kann als mit andern Programmen. Es geht in diesem Moment auch nicht um die Geschwindigkeit des Programms, sondern um den eigentlichen Aufbau.

Wenn man sich auf den Workflow von Lightroom einlässt kann man Bilder deutlich schneller bearbeiten als beispielsweise mit Photoshop. Durch den minimalistischen Aufbau der Werkzeuge kann man nicht alles machen was andere Programme auch bieten, braucht es allerdings auch nicht. Für die grundlegende RAW Konvertierung ist alles da und durch den minimalistischen Aufbau wird man nicht von unnötigen Schaltflächen abgelenkt.

Non-Destruktiv

Non-destruktives Arbeiten ermöglicht es jeden Schritt, den man macht auch wieder Rückgängig zu machen. Du kannst also ohne Probleme etwas ausprobieren und wenn es dir nicht gefällt kannst au jeden Schritt wieder rückgängig machen.

RAW Bearbeitung

Dieser Punkt ist jetzt nicht wirklich auf Lightroom bezogen. Das funktioniert in vielen andren Programmen auch. Doch ich finde es sehr wichtig RAW Dateien auch zu bearbeiten. In wenigen Minuten kann man solche Ergebnisse erreichen. Wenn du also wissen willst, wie man solch dynamische Fotos hinbekommt, findest du die Antwort in der RAW-Entwicklung.

Synchronisation

Für einige mag dieser Punkt eher uninteressant sein, doch wenn man als Fotograf viele Fotos in kurzer Zeit bearbeiten muss ist diese Funktion unverzichtbar. Ich habe sie so in noch keinem anderen Programm gesehen.

Ich verwende die Synchronisation bei meinen Hochzeiten, um alle Bilder mit einem gewissen Look zu versehen und einer Grundbearbeitung zu unterziehen. Das funktioniert in wenigen Sekunden, ersetzt jedoch nicht den Feinschliff. Klar muss jedes Bild noch einmal angefasst werden doch die Entwicklungs-Einstellungen, die man sowieso bei jedem Foto machen muss werden viel schneller Übertragen.

Mobile

Lightroom-videokurs-online-fotografieren-lernen-download-adobe-bildbearbeitung

Jetzt kommt der Knaller. Das habe ich so bei noch keinem anderen Programm gesehen. Du kannst das gesamte Programm auch auf deinem Smartphone oder Tablet verwenden. Bedeutet du hast einen kompletten RAW-Entwickler auf deinem Smartphone immer mit dir dabei hast. Diese App ist komplett kostenlos.

Es gibt aber noch mehr. Die Bilder von deinem Rechner lassen sich auch mit dem Smartphone synchronisieren. Hierfür ist das Adobe-Abo notwendig, da hierfür der Cloud Speicher von Adobe notwendig ist.

Ich nutze diese Funkion, um unterwegs Bilder zu sortieren und die auszuwählen, die ich später auf dem Rechner bearbeite. Denn sie sind Synchronisiert.

Lokale Bearbeitung

In Lightroom lassen sich die Bearbeitungsschritte nicht nur auf das gesamte Bild anwenden, sondern auch auf nur bestimmte Bereiche. Diese Bearbeitungen nennt man Lokale Bearbeitung. Das ist jetzt nicht gerade ein Alleinstellungsmerkmal und eine Funktion, die nur Lightroom hat, doch ein wichtiger Tipp, den du in deinen Bildern auf jeden Fall umsetzen solltest.

Denn mit den Lokalen Bearbeitung lässt sich Beispielsweise der Himmel Abdunkeln oder man kann eine bessere Vignette setzen, um den Fokus innerhalb des Bildes perfekt zu steuern.

HSL

Jetzt zu meiner letzten Funkion, die ich sehr gerne verwende. Lightroom bietet mit HSL die perfekte Kontrolle über die Farbkanäle auf drei Arten.

  • Hue – für den Farbton
  • Saturation – für die Sättigung
  • Luminance – für Helligkeit

Wenn du es schaffst dieses Werkzeug zu meistern habt das deine Bildbearbeitung auf ein neues Level. Farben so gezielt zu kontrollieren ist einfach genial.

Wenn du jetzt noch mehr zu Lightroom lernen möchtest, kann ich dir nur meinen Lightroom 1×1 Videokurs empfehlen. In über 9 Stunden lernst du alles, was es zu Lightroom zu lernen gibt inklusive vieler praktischer Beispiele und Techniken.

Jetzt kannst du noch in die Kommentare schreiben, was du von Lightroom hältst und welches Programm du für die Bildbearbeitung verwendest.

Beitragstags

16 Kommentare zu "Warum jeder Fotograf Lightroom verwenden sollte"

  1. frage: ich nutze noch die software version, müsste ich dann alles neu installieren wenn ich auf das abo wechsle oder passiert di😌das update automatisch? und was passiert mit meinen presets? würde mich über eine antwort freuen 😊

    • Das Abo von Adobe ist zwar schön und gut. Aber für einen Hobbyfotografen ist der Preis, übers Jahr gerechnet ganz schön hoch. Wer das beruflich nutzt, und von der Steuer absetzen kann sieht das natürlich anders. Zudem kann man Lightroom alleine nicht im Abo buchen, wenn ich nicht irre. Ich bleibe lieber bei mein Lightroom 6. Das reicht mir völlig aus. Luminar 3 werde ich demnächst einmal testen. Aber mein Lightroom 6 werde ich weiter nutzen. Wenn ich das Lightroom CC irgendwann einmal brauche, kann ich mir das ja immer noch buchen.

      • Vielleicht sollte man vorher ein Video schauen "Warum Monopole schlecht sind! " bevor man so ein Video postet!

        • Schreibst du das auch als Bewertung bei Amazon?
        • @Matthias Butz Nein, wäre nicht angemessen. Kennst du alle anderen Programme auf dem Markt, DxO, ACD, Capture One usw, um zu sagen, dass die das nicht können? Lightoom ist ein tolles und ausgereiftes Programm, aber der Wettbewerb zum Glück auch. Kongurrenz belebt das Geschäft, daher halte ich nix von diesen Titel.
        • Zugegeben etwas zu viel Klickbait... doch wie ich im Video schon gesagt habe. Das Video zeigt warum ich es verwende.
        • @Matthias Butz Dagegen spricht ja nix, nur der Titel ist ziemlich provokant. Alles gut:)
      • Luminar 3 ist da 10 mal besser

        • Dann solltest du Luminar verwenden...
      • Auch ich nutze natürlich auch weiterhin Lightroom, aus den genau von Dir genannten Gründen. Da kommt Luminar bei weitem noch nicht ran. ... und ich habe schon sehr viele Vergleiche zwischen LR und Luminar gesehen, wo versucht wird, aus werbetechnischen Gründen Luminar auf die Ligthroom-Ebene hochzureden. Viele YouTuber nutzen nach ihren Vorstellungen und Werbevideos zu Luminar, danach für ihre weiteren Videos rund um die Bildbearbeitung trotzdem Ligthroom weiter. Warum wohl? ;)

        • Luminar ist da 10 mal besser,ich habe auch Lightroom und PS,PS benutze ich nur zum stacken und ich bekomme kein Geld für irgendwelche Werbung
        • Ich bekomme auch kein Geld für dieses Video. Bezahlte Partnerschaften mache ich immer kenntlich.Jeder darf verwenden was seiner Vorstellung nach das richtige ist.
      • Hallo Mathias!Ich benutze Corel Paint Shop Pro 2019 Ultimate. Im Ultimate Paket ist auch Aftershot Pro (noch zusätzlich RAW-Bearbeitung) und Perfectly Clear (ähnlich Lightroom) enthalten,  es kostet alles zusammen ca. 64 Euro. Corel wirbt damit, dass die gleichen umfangreichen Funktionen wie in Lightroom und Photoshop möglich sind. Ich persönlich habe aus verschiedenen Lightroom/Photoshop Tutorials bisher festgestellt, dass das auch stimmt.Mir persönlich sagt die Abo-Variante von Adobe nicht zu, das ist der Grund warum ich nicht einmal darüber nachdenke, Lightroom und Photoshop zu verwendenVielen Dank für dein tolles VideoLiebe Grüße Franz

        • Hi Franz,schön das es hier auch konstruktive Kommentare gibt :)Klar wirbt jeder damit das er besser ist als der andere (sonst kauft es ja niemand).Ich bin der Meinung, dass man sich mal alles anschauen sollte, doch nicht ständig wechseln nur weil es mal irgendwo eine neue Funktion gibt.
      • Hallo Matthias, tolles Video. Ich habe auch das Photoshop und Lightroom Abo und war von den Möglichkeiten mit Lightroom CC am Anfang auch begeistert. Aber: Die Server von Adobe sind A.... langsam! Nachdem ich versucht habe, RAW Dateien hochzuladen kam sehr schnell die Ernüchterung. Zugegebenermaßen sind meine RAWs ziemlich groß (eine hat locker mal 75MB), aber es dauert trotzdem viel zu lange! Das Schlimme ist, dass das Herunteladen am PC in Lightroom Classic CC genauso lange dauert! Da muss Adobe auf jeden Fall an der Performance arbeiten. Ich werde jetzt die Apple cloud über die App "Fotos" nutzen. Das geht wesentlich schneller und ich kann von Lightroom aus auch auf die Bibliothek von Fotos zugreifen (oder von Luminar 😀).

        • Klasse Matthias ! Super Video , damit hast Du mir Lightroom wieder schmackhaft gemacht ! Weiter so !

          • Zwei Minuten ist in meinen Augen dahin geschludert. Ich Fotografiere zwar nur Hobby mäßig aber ich lasse mir Zeit für die Bearbeitung. War wohl nix aber sowas als Video zu bringen, kann man sich schenken. Es gibt außerdem Bildbearbeitungsprogramme, die mehr als Lightroom zu bieten haben. Abo Systeme unterstütz ich sowieso nicht. Schönen Tag noch...

            • Kann man so und so sehen... Es kommt immer darauf an welchen zweck das Bild erfüllen soll und welches Budget der Kunde hat. Ich lasse mir bei Bildern auch gerne Zeit, doch die Möglichkeit für einen schnellen und effizienten Workflow zu haben ist für mich ein echter Pluspunkt.
            • Man liest leider ähnliche Kommentare wie deines hier öfter, aber man darf nicht vergessen, dass es darum geht den Leuten die Ihre Bilder nicht bearbeiten zu zeigen, dass das nicht extrem zeitaufwändig sein muss. Ich habe manchmal so den Eindruck als würden die Leute hier garnicht zuhören was in dem Video gesagt wird.
          • naja 2 Minuten 2 3 Regler aber für was sollte ich da einen Kurs belegen naja findest du nicht

            • Finde ich schon. 2 Minuten sind nur eine Möglichkeit. Es gibt Autos mit 2 Pedalen und einem Lenkrad und trotzdem muss man mehrere Stunden zur Fahrschule. (mache können es nach Jahren noch nicht)In Lightroom hat man, wie schon gesagt, die Möglichkeit eine schnelle Quick&Dirty Bearbeitung zu machen, als auch eine Aufwendige Bearbeitung mit unterschiedlichen Farbstilen oder einer Retusche durchzuführen.
            • Ja für eine schnelle Bearbeitung ok, LG ist zwar nicht so schnell aber gegenüber ein paar andern geht´s. Aber keiner mach einen Blick auf Capture ONE !! eine super schnelle und einfache Art oder eine aufwendige Bearbeitung und der Entwicklungsprozess ist ein Schnellzug. Meist ist es ja so das man dass maximale aus einenigen wenigen Bildern rausholen will, die schnelle Bildbearbeitung kommt doch weniger vor oder ? Tiefen Schatten Kontrast Schärfe Bildwinkel, Weißabgleich ..... nja ich liebe es halt an den Bildern rumzuspielen. Liebe Grüße aus Wien
          • Ich mag lieber Luminar 3 :)

            • Hat auch seine Vorzüge und ich bin gespannt was aus der Software in Zukunft noch wird...
            • So sieht es aus A.stelvio
          • ich (blutiger anfänger) finde lightroom sehr cool. ich weis nur noch nich wie ich meine eigene fotosortierung in das programm bringe ohne es groß zu importieren (also das prog. erstellt woanders eine kopie meiner bilder).ich will auch auf meine sortierung zugreifen können ohne das programm installiert zu haben. wisst ihr was ich meine?

            • Du kannst die RAW Dateien dann doch gut in Ordnern auf deiner Festplatte ziehen und so sortieren. Später in Lightroom kannst du dann den Punkt "hinzufügen" wählen beim import. So sollte es gehen. Muss später mal testen. Bin nicht am Rechner.
            • Lightroom arbeitet auf der normalen Ordnerstruktur. Du kannst alles so verwenden wie du möchtest ohne die Bilder in eine Mediathek zu importieren. Wie Stm schon geschrieben hat kannst du die aktuelle Struktur ganz einfach zu Lightroom hinzufügen indem du beim Importieren „Hinzufügen“ auswählst. Diese wird dabei nicht verändert.
          • Altes Hallenbad Ludwigshafen, wusste ich doch, dass mir das bekannt vor kommt. Viele Grüße aus Mannheim :)

            • Richtig :) Cool das hier auch Leute aus der Umgebung sind 😬
          • Ich möchte auf Lightroom nicht mehr verzichten. :)

            • Dito...
            • Ich auch nicht - vor allem, weil im Abo noch Photoshop mit drin ist und dem ist sicherlich für hochgradige Bearbeitung keine andere Software gewachsen. Bezüglich Abo: Zeitungen, Magazine, Netflix oder ähnliches werden auch von ganz vielen Leuten abonniert und keiner meckert... Und wenn ich im Monat zweimal ins Kino gehe, habe ich deutlich mehr Geld ausgegeben und habe nur noch die Erinnerung an den Film.
          • Halte auch nichts von Fotos, die nach langwieriger Bearbeitung aussehen wie misslungene Gemälde. Klar, Lightroom ist - wie du eindrucksvoll zeigst - ein starkes Tool für eine ebenso schnelle wie wirkungsvolle Bildbearbeitung. Wer Sony- oder Fuji-Cameras benutzt, ist allerdings mit dem kostenlosen Capture One Express schon bestens bedient und mit der jeweiligen Pro Variante mindestens auf Augenhöhe mit Lightroom - und das auf Dauer erheblich günstiger, weil einem die Software, die man kauft, auch tatsächlich unbegrenzt gehört; anders als bei den Abo-Varianten von Adobe-Lightroom. Und auch das preislich sehr attraktive Luminar lässt bei den Grundfunktionen der RAW-Entwicklung keine Wünsche offen. Und es gibt weitere, günstigere Alternativen... Daher wäre ein passenderer Titel für das Video: "Warum sich beim ernsthaften Fotografieren ein RAW-Konverter lohnt." So bleibt nach dem Betrachten dieses für Anfänger sehr lehrreichen Videos der fade Beigeschmack, dass es sich um - als Tutorial getarnte - Werbung für deine eigenen Produkte handelt.

            • Andreas W. Hold was ist daran falsch? Jeder hat das Recht, seine Produkte zu promoten, und jeder hat das Recht, diese Produkte abzulehnen. Also: so what?
          • Schaut auch alles aus wie eine 2Min Bearbeitung. Sorry aber das ist nix. Leidenschaft für schöne Fotos und RAW Entwicklung sieht anders aus.

            • Ich glaube, darum ging es ihm auch garnicht. Er wird sicherlich auch wissen, wie man sich über viele Stunden an einem Bild abarbeiten kann. Es ging ihm, meiner Meinung nach wohl eher darum zu zeigen, dass es vor allem für die die eine sehr schnelle Bearbeitung wollen und weniger Ansprüche an die absolute Perfektion haben, mit Ligthroom eine schnelle Möglichkeit haben.
            • Wenn du jemandem zeigen möchtest, dass Bildbearbeitung nicht Zeitaufwendig und kompliziert sein muss, wäre es ja ein bisschen ungeschickt ein Video einer komplizierten, langen bearbeitung zu erstellen. Macht zumindest aus meiner Sicht Sinn. Dass wäre als wölltest du jemand zeigen, dass malen nicht schwer ist, und dass dann aber am Beispiel eines großen Ölgemäldes vorführst.
            • Die Kommentare vor mir haben das schon gut erkannt :) Wenn mir selbst ein Foto gefällt das ich für mich mache investiere ich auch mehr in die Bearbeitung. Es gibt jedoch auch Projekte in denen ist Zeit ein entscheidender Faktor. Egal ob es wegen Abgabefristen oder aus Budgetgründen ist. Wenn dir niemand die aufwendige Bildbearbeitung bezahlt und mit der schnellen Variante zufrieden ist brauchst du eine Software die dich hierbei Unterstützt. Man kann immer alles besser machen, doch sieht der Kunde/Betrachter den unterschied? und viel wichtiger: Was ist ihm der Unterschied wert?

          Eine Antwort auf “Warum jeder Fotograf Lightroom verwenden sollte

          1. Ich verwende DxO und bin damit zufrieden.
            Den einzigen Vorteil von Lightroom sehe ich, weil sich der grösste Teil von Tutorials usw. betreffend RAW-Bearbeitung auf Lightroom beziehen. Dasselbe könnte aber genau so gut in einem der anderen RAW-Bearbeitungsprogramme durchgeführt werden.

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.