Teilen:

Warum verlangst du jetzt Geld für Fotos?

Vom Hobbyfotograf zum nebenberuflichen Fotografen

Das ist eine gute Frage! Und sie ist nicht so leicht zu beantworten.
Ich versuche es trotzdem, auf den Punkt zu bringen: Das Leben kostet Geld und Dienstleistungen kosten Geld. Gerne würde ich morgen zum Bäcker gehen und sagen: „Hey, möchtest du nicht eine richtig tolle Torte für mich backen? Umsonst?“. Da würde mir jeder den Vogel zeigen. Ein anderes Beispiel: Ich hatte eine gute Freundin regelmäßig zu mir kommen lassen, damit sie mich mit ihren physiotherapeutischen Wissen massiert. Und da habe ich auch gerne den geforderten Preis gezahlt. Menschen stecken Zeit, Aufwand und oftmals eigenes Geld in ihre Leidenschaften bzw. Jobs. So ist es auch bei mir. Ich bilde mich kontinuierlich weiter, lege mir immer besseres Equipment zu und habe hohe Ausgaben rund um den Bereich der Fotografie. Natürlich möchte ich immer noch Menschen glücklich sehen!

Trotzdem:

Für Projekte mit meinen Stammmodels bin ich Feuer und Flamme, weil ich dann nach meinen eigenen Vorstellungen shoote und alles in Eigenregie führen kann. Aber auch hier werde ich bezahlt mit Verwirklichung meiner Ziele, Zeit und Können meiner Models.
Bei einem bezahlten Shooting bin ich Feuer und Flamme, weil ich mein Können und Wissen für eine Person einsetze, damit deren Wünsche in Erfüllung gehen. Damit Du z.B. neue, tolle Bilder hast nach Deinen Vorstellungen und sie Dir als Fotoleinwand oder Fotobuch in Erinnerungen behalten kannst. Oder wie ein Kunde schon gesagt hat: „Ich möchte mir die Fotos später einmal anschauen und an eine wunderschöne und unbeschwerte Zeit erinnert werden“.
Lasst mich gerne wissen, wie Ihr über das Thema denkt!
Natalie

0 Kommentare zu "Warum verlangst du jetzt Geld für Fotos?"

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.