Teilen:

Wasserzeichen

Die Kontrolle über die eigenen Bilder im Internet zu behalten ist fast unmöglich. Auch wenn es den wenigsten bisher passiert ist, aber ihr habt bestimmt schon einmal mitbekommen, dass ein Bild viral wurde. Es wurde in kürzester Zeit über sämtliche Plattformen geteilt und hatte eine Reichweite von mehreren 100.000 oder sogar Millionen Menschen.

Schnell passiert es, dass euer Name neben dem Bild verschwindet und die Anerkennung bei den falschen Leuten landet. Viele versehen ihre Bilder deshalb mit einem Wasserzeichen. Um die Vor- und Nachteile, soll es heute gehen.

Wasserzeichen zerstören dein Bild!

wasserzeichen-fotografieren-lernen-tutorial-diskussion
Ich vergleiche es gerne mit Werbeeinblendungen im Fernsehen. Immer wenn es grad spannend wird bekommt man groß über das gesamte Bild angezeigt, welche coole, uninteressante Serie heute Abend kommt.

Klar kommt es ganz darauf an, wie ein Wasserzeichen in das Bild eingefügt wird. Hier gibt es sehr dezente und intelligente Möglichkeiten. Leider sehe ich es viel zu oft, dass einfach links unten in Arial & weiß die Webseite steht. Wie langweilig! Ein Mega-geiles Bild und dann ein so unkreatives Wasserzeichen drin…

Wie auch immer, ihr habt es in der Hand. Von coolen Vektorlogos bis unkreativen links ist fast alles möglich.

Wasserzeichen sind kostenlose Werbung

 

Outdoor-fotoshooting-fotografieren-lernen-tutorial-wasserzeichen
Viele Wasserzeichen sind im Corporate Design des Fotografen und steigern den Wiedererkennungswert. In jedem Bild steht dein Name und erleichtert es so potenziellen Kunden dich leichter zu finden. Auf der anderen Seite kann die Reichweite deines Bildes durch ein schlechtes Wasserzeichen stark beinträchtig werden. Es verringert die Chance auf großen Seiten geteilt zu werden, die selbst auf ihr Image achten.

Es gibt Fotografiebereiche in denen es gar keine Wasserzeichen gibt.

Denk doch mal an große Mode- oder Beautyfotografen. Findet man in ihren Kommerziellen Arbeiten ein Wasserzeichen? Eher selten. Es gibt eben einfach Bereiche in der Fotografie in denen Wasserzeichen nicht tragbar sind.

Ich habe selbst eine kleine Recherche begonnen und kein Fashionfoto mit einem Wasserzeichen finden können. Vielleicht ein minimalistischer kleiner Text am Rand. Wenn man, als Beispiel, bereits in Zeitschriften oder Werbekampagnen veröffentlicht wurde lohnt es sich nicht das gleiche Bild in Sozialen Netzwerken noch einmal mit einem Wasserzeichen zu versehen.

Es zerstört die Ästhetik des Bildes.

In einer Zeit der Bombardierung mit Bildern in Sozialen Medien ist die Präsentation unserer Bilder unglaublich wichtig. Wir müssen uns als Fotografen mit Bildkomprimierung und den unterschiedlichen Bildschirmen unserer Besucher herum schlagen. In den meisten Fällen sind das Faktoren, auf die wir nur wenig Einfluss haben.

Auf ein Wasserzeichen haben wir jedoch Einfluss. Wir können entscheiden, ob wir ein gigantisches Logo über das Bild legen, oder unkreativ die Webseite mit drauf schreiben. Es handelt sich hierbei jedoch auch um einen Faktor, der für das schnelle Weg klicken eines Besuchers verantwortlich ist. Doch es geht auch noch schlimmer. Was ist wenn sich eure Facebookfans durch die Logos so gestört fühlen, dass sie euch nicht mehr folgen möchten?

 

Einige Fotografen gehen sogar her und liefern Ihre Bilder an den Kunden mit einem Wasserzeichen aus. Um das Bild ohne Wasserzeichen zu bekommen muss man extra zahlen. Doch warum würde jemand hierfür bezahlen? Ich persönlich finde dieses Geschäftsmodell grauenhaft und in keinster Weise auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Wenn ich mich auf die Bilder vom Fotografen freue und auf allen ein hässliches Wasserzeichen ist, gehe ich das nächste mal zu jemand anderen.

Wasserzeichen verhindern Bilddiebstahl

Der wahrscheinlich häufigste Grund für ein Wasserzeichen ist die Angst vor dem Bilddiebstahl. Ich habe es schon oft genug mitbekommen und war bereits selbst davon betroffen.

In meinem Fall wurde das Bild einfach so zugeschnitten, dass kein Wasserzeichen mehr zu sehen war.

Die meisten wissen selbst was in der Bildbearbeitung alles möglich ist.

Zitat: Wenn jemand euer Bild klauen möchte hindert ihn auch kein Wasserzeichen.

Das Bild einfach verkleinern

Auch eine Möglichkeit. das verkleinern der Bilder um diese unattraktiv für Diebe zu machen. Ist vielleicht ein toller Ansatz, ABER ihr macht die Bilder so auch unattraktiv für die Leute, die sie eigentlich sehen sollen.

Klar muss man nicht gleich die vollen 26 Megapixel auf der Webseite hochladen. Denkt darüber nach, in welcher Auflösung euer Bild dargestellt wird und reduziert es optimal für die entsprechende Plattform.

Die Google Bildersuche

ist ein einfacher Weg zu prüfen, ob jemand die eigene Arbeit gestohlen hat.

Der Dienst verwendet den Google Index und durchsucht alle ähnlich aussehenden Bilder.

Einfach auf images.google.com das eigene Bild hochladen und Google macht den Rest für dich.

Mach es wie du es für richtig hältst

Den richtigen Weg muss jetzt jeder für sich selbst finden. Es gibt hier, wie bei vielen Fragen der Fotografie, kein Richtig oder falsch. Achte nur darauf deine Wasserzeichen so einzusetzen, dass der Betrachter des Bildes nicht von ihnen abgelenkt wird.

Wie verwendest du Wasserzeichen? Wenn du ein Fotograf bist, der bereits Wasserzeichen verwendet, dann erzähle uns doch einmal welche Vorteile sie dir gebracht haben. Welche Erfahrungen habt ihr mit Bilder ohne Wasserzeichen gemacht?

Schreibt einfach einen Kommentar!

Beitragstags

0 Kommentare zu "Wasserzeichen"

    Eine Antwort auf “Wasserzeichen

    1. Gerade gefunden als ich Argumente für und gegen Wasserzeichen gesucht habe. Bei uns im Shop haben wir auch immer mehr eigene Bilder und weg von denen der Großhändler. Die will man auch ungerne wo anders wiederfinden, da sie viel arbeit machen, ihr kennt das ja.
      Frage ist da, nutzt ihr Tools um Bildklau automatisch zu finden? Man kann ja nicht immer manuell mit der Bildersuche arbeiten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.