Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse

Hallo Zusammen,

willkommen in unserem heutigen Videotutorial. Heute geht es um die perfekte Kamera und wie du diese findest.

Niemand kann dir diese Antwort geben

Ich finde es immer wieder toll wenn ich Fragen bekomme, danach welche Kamera ich verwende oder welche Kamera man kaufen soll. Das Problem an der Sache ist, dass ich dir das nicht sagen kann. Das kann niemand! Was bringt es dir zu wissen, mit welcher Kamera ich fotografiere? Gar nichts, denn es ist eine Kamera die zu mir passt. Die kann für dich zu teuer, zu groß oder zu Canon sein. Es gibt so vieles was eine Gute Kamera ausmacht doch ich habe heute ein paar Tipps für dich.

Jeder Hersteller ist gut

Ja wirklich. Auch wenn jeder seinen Favoriten hat und dieser bis in den Tod verteidigt wird, hat jeder Hersteller seine Vorzüge. Ja ich habe in dem Video viel negatives zu Sony gesagt. Doch das liegt einfach daran, dass Sonykameras nicht zu meiner Arbeitsweise passen. Ich habe selbst schon mit vielen Kameras fotografiert und bin der Meinung, dass jeder eine passende Kamera finden kann. Für mich ist das Canon. Ich fotografiere mit Canon schon sehr lange und möchte euch heute erklären wie ich auf diese Kameraserie gekommen bin.

Megapixel sind egal

Megapixel-sind-irrelevant-welche-kamera-soll-ich-kaufen-fotografieren-lernen
Für uns Fotografen ist es auf Anhieb oft schwer zu unterscheiden wie gut eine Kamera ist. Deshalb versucht man die Kamera für die Werbung oft auf bestimmte Werte zu reduzieren. Bei Computern ist das meist möglichst viele Kerne oder eine hohe Ghz zahl. Bie Kameras muss es 4k, 50 Megapixel und sehr hohe ISO Werte. Doch so funktioniert das leider nicht. Bei einer Kamera kommt es auf mehr an als möglichst viele Megapixel. Ich kenne Fotografen, die bei Hochzeitsreportagen beispielsweise mit einer kleineren Auflösung fotografieren um Platz zu sparen. 10 Megapixel reichen meist für fast jede Druckgröße. Deshalb sollte man gerade am Anfang, wenn man sich eine Kamera kaufen möchte sollten die Megapixel nicht gerade im Vordergrund stehen.

Was ist mir wichtig?

Jetzt geht es los. Jetzt zeige ich dir meine Technik mit der ich meine Kamera gefunden habe mit der ich noch heute zufrieden bin.

Ich notiere mir zuerst einmal alle Features die die Kamera zwingend haben MUSS. Wenn ich den technischen Hintergrund nicht kenne, dann sollte ich mir zumindest einmal notieren in welchen Situationen ich fotografieren möchte um in einem Beratungsgespräch die richtigen Fragen zu stellen.

Hier mein Beispiel:

  • Robust (ich weiß wie ich mit Technik umgehe :D)
  • Videofunktion
  • Vollformatsensor (Bild wird weitwinkliger und die Kamera kommt besser mit Dunkelheit zurecht)
  • 2 Speicherkarten (zur Sicherheit der Hochzeitsbilder)
  • Canon Bajonett (weil ich nur Canon Objektive habe)
  • Lange Akkulaufzeit (ebenfalls ein Vorteil bei Hochzeiten)

Jetzt geht es weiter mit all den Features die zwar schön wären doch nicht unbedingt notwendig sind. Man kann also auch ohne auskommen und gerade wenn es darum geht auf ein Modell zu wechseln das 2-3000€ mehr kostet solltest du dir überlegen ob es dir das Wert ist.

Optional:

  • 4k (wäre schön aber die aktuell 3000€ noch nich wert)
  • Live-Video AF
  • 60/120 FPS für Zeitlupenaufnahmen
  • mehr Spielraum im ISO Bereich (über ISO 3200)

Das wären alles Features die zwar schön wären die man aber kompensieren kann bzw. ich kann auch ohne sie leben.

Jetzt geht es weiter mit der passenden Kamera für dein Budget. Wenn es keine neue Kamera gibt, die hier passt kann man selbstverständlich auch eine gebrauchte Kamera kaufen.

Objektive

das-richitge-Objektiv-kaemra-kaufen-fotografiren-lernen-e1541241332335Objektive sind eigentlich wichtiger als die Kamera. Doch das Problem von dem einen oder anderen Hersteller ist, dass die Objektivauswahl doch recht begrenzt ist. Man wird oft verwirrt von unterschiedlichen Anschlüssen und Funktionen die man bei einem Objektiv vielleicht braucht oder auch nicht. Deshalb sollte man sich hierzu genau informieren und auf im Auge behalten wie viele passende Objektive es für eine Kamera gibt. Manchmal ist diese Zahl doch stark begrenzt.

Kamera ausprobieren

Das ist jetzt extrem wichtig. Probiere deine Kamera vor dem Kauf aus. Du kannst diese in dem meisten Geschäfte ausprobieren bzw. wenn du vor hast etwas mehr Geld in deine Ausrüstung zu investieren würde ich dir empfehlen die Kamera von einem Dienstleister für ein paar Tage auszuleihen und diese einem Real-Live Test zu unterziehen. Gerade wenn man mehrere tausend Euro in Equipment investiert sollte man es vorher auch mal in der Hand gehabt haben.

Ein guter Dienstleister um sich Kameras zu leihen ist https://mietdeinobjektiv.de (keine Werbung)

Tipps: Akkus

Akkus und Speicherkarten sind beim Kamerakauf ebenfalls wichtig. Denn Kameras gibt es nicht mit Speicherkarte, wenn auch mit Akku. Hier sollte man ebenfalls auf ein paar Dinge beachten. Wer billige Akkus kauft, kauft meist zweimal. Denn günstige Akkus haben den Nachteil, dass sie oft an Leistung verlieren. Deutlich schneller als qualitativ hochwertige Akkus. Das kann auch zu Leistungssprüngen führen.

  • Man denkt man hat noch 50% und plötzlich geht die Kamera aus…
  • Der Originalakku hält einfach mal doppelt so lange
  • Die Lebenszeit ist mitunter sehr gering

Das sind alles Punkte die bei billigen Akkus oft zu einen negativen Erlebnis führen können. Deshalb sollte man auf die richtigen Hersteller setzen und wenn man sich unsicher ist lieber Originalakkus kaufen. Das Geld ist es definitiv Wert.

Tipps: Speicherkarte

Speicherkarten haben ein ähnliches Problem doch ist dieses noch gravierender. Wenn der Akku nicht das liefert was er verspricht geht die Kamera aus, doch wenn die Karte den Geist aufgibt sind die Bilder verloren (oder es dauert eine halbe Ewigkeit die Daten zu importieren oder es kommt zu Verzögerungen beim fotografieren). Umso wichtiger ist es hier auf den richtigen Hersteller zu setzen. Ich selbst verwende seit vielen Jahren SanDisk. Wurde noch nie im Stich gelassen und bin mit der Geschwindigkeit zufrieden.

Zum Abschluss: es ist nicht notwendig Speicherkarten mit mehreren Hundert MB/s Geschwindigkeit zu kaufen. Die meisten Kameras können in dieser Geschwindigkeit gar nicht schreiben und somit treibt es den Preis unnötig in die Höhe.

Das war es für heute. Jede Menge Tipps zu einem so heiß diskutieren Thema. Du kannst jetzt in die Kommentare schrieben, welche Kamera du gerne kaufen würdest. Egal welches Budget. Bei mir wäre das definitiv die 1D X Mark II. Sie verfügt über alle Features die ich auch bei optional aufgeschrieben hatte. (Kostet ja nur 6000€)

Ich freue mich auf eure Kommentare und bis zum nächsten mal.

Lerne jetzt alles zur Fotografie und Bildbearbeitung mit unseren Videokursen!
Videokurse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.