Teilen:

Wie wird man zu einem besseren Fotografen?

Herzlich willkommen zu einem neuen Foto-Tutorial hier auf Fotografieren Lernen. Heute habe ich ein besonders Video für euch, denn ich will dir zeigen, wie du zu einem besseren Fotografen wirst.

Hierbei gibt es kein tolles Kameramodell oder eine bestimmte Einstellung die das bewirkt, sondern es gibt grundlegende Techniken, die dir dabei helfen ein besserer Fotograf zu werden.

Die folgenden Tipps funktionieren mit der DSLR/DSLM oder sogar mit dem Handy. Aber schau es dir einfach mal an und du wirst schnell die richtige Vorstellung bekommen.

 Geh raus und Fotografie

Ja richtig. Du musst fotografieren, um besser zu werden. Was ich gemerkt habe, wenn ich mich mit anderen Fotografen austausche ist, dass viele zwar ein großes theoretisches Wissen durch Tutorials etc. haben, doch sie wissen nicht wie man es anwendet. Einfach, weil die Erfahrung fehlt.

Mein Tipp also: Geh raus und setze das, um was du gelernt hast. Mach Fehler und finde heraus, wie man es besser machen kann. Du wirst schnell merken, wie sich das auf deine Fotos auswirkt.

Als Beispiel kann ich dir mal meine Videos geben. Hier siehst du einen Screenshot aus einem meiner ersten Videos. Seither hat sich einiges getan, oder?

altes-video-wie-werde-ich-ein-besserer-Fotograf

Probiere neues aus

Ich meine mit dem vorherigen Tipp nicht, dass du möglichst viele Fotos machen sollst. Fotografiere auch mal etwas komplett neues. Ja du wirst immer besser werden, wenn du gleiche Situationen bis zur Perfektion fotografierst, aber du kannst auch von anderen Bereichen etwas lernen. Du kannst Landschaften fotografieren, obwohl du eigentlich Hochzeitsfotograf bist. Ich habe das selbst schon verwendet, um geniale Hochzeitsfotos zu erstellen. Man konzentriert mit dieser Erfahrung auf ganz andere Bereiche im Bild. Ich lege seither in der Hochzeitsfotografie Wert auf den Hintergrund und die Gestaltung der Landschaft und setze das Brautpaar dann dort ein.

Als Beispiel habe ich hier für euch ein HDR Panorama, das ich verwendet, habe um das folgende Hochzeitsfoto zu machen. Eine geniale Technik und wie ich finde ein außergewöhnliches Foto.

hdr panorama hochzeitsfotografie bar Drükheim online fotografieren lernen

Limitiere dich selbst

Es gibt so viele Objektive und Möglichkeiten in der Fotografie. Du kannst dir mit genug Budget jedes Objektiv kaufen, dass du dir nur vorstellen kannst. Doch macht es dich zu einem besseren Fotografen? Nein! Ich bin der Meinung, dass man sich limitieren sollte, um sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren. Ich kann heute mit nur einem Objektiv eine komplette Hochzeit fotografieren, und zwar mit einer Festbrennweite. Wie ich das geschafft habe? Ich habe sehr lange mit nur diesem Objektiv fotografiert. Das ist auch mein Tipp. Limitiere dich auf nur eine Brennweite, auf nur eine Perspektive, auf nur eine Lichtsituation. Du kannst dir hier aussuchen, was du möchtest, aber ich verspreche dir durch das Ausblenden aller Möglichkeiten und dem konzentrieren auf nur eine Sache wirst du deutlich besser werden.

Ich will genau das nicht machen

Du kennst das bestimmt. Du gehst an ein Wahrzeichen, an einen Ort der von vielen Touristen besucht wird und machst was? Das gleiche Foto wie alle anderen? Du kannst mehrere tausend Euro für deine Kamera ausgeben, wenn du das gleiche Bild machst wie alle anderen, kannst du es auch gleich mit dem Handy machen.

Überlege dir, was ein typischer Fotograf machen würde, was jeder andere machen würde und auch das komplette Gegenteil. Versuche eine neue Perspektive, fotografiere das Motiv von der anderen Seite, nimm eine komplett untypische Brennweite. Entfalte dein potenzial und scheu dich nicht davor etwas anderes zu machen.

Licht

Licht ist in der Fotografie unglaublich wichtig. Zu verstehen wie Licht funktioniert, wann man welches Licht verwendet ist ein unglaublicher Booster in der Fotografie. Wenn du den Unterschied zwischen weichem und hartem Licht oder kalten und warmen Farben und deren Kombination richtig für dich verwenden kannst werden deine Fotos in einem komplett neuen Licht erstrahlen. Es ist nichts, was man einfach über Nacht lernen kann, doch bilde dich in diesem Bereich weiter und du erhältst die Kontrolle über eines der wichtigsten Elemente in deinem Foto: das Licht.

künstliches Licht

Jetzt setzen wir auf den letzten Punkt noch einen drauf, denn es gibt ja nicht nur natürliches Licht. Du kannst auch künstliches Licht verwenden, um deine Motive zu beleuchten. Blitze, LED-Strahler, oder eine einfache Zimmerlampe. Hier gibt es mindestens genauso viele Möglichkeiten wie beim natürlichen Licht, doch auch hier lohnt es sich Erfahrungen zu sammeln und sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen.

Durch Motive fotografieren

Das ist jetzt noch ein kleiner Bonus-Tipp zum Schluss. Wenn du Tiefe in deinen Bildern haben möchtest, versuche durch Gegenstände zu fotografieren. Erstelle im Vordergrund einen Rahmen, um deine Bilder um den Fokus des Betrachters auf dein Motiv zu lenken. Hier ein paar Beispiele 😉

 

Das wars für heute, cool das du wieder dabei warst.

Wenn du jetzt zu einem noch besseren Fotografen werden möchtest schau dir meinen Videokurs Fotografie 1×1. Hier zeige ich dir in über 10h alles, was du für deinen Start in die Fotografie brauchst.

Machs gut und bis zum nächsten Mal.

Gruß

Matthias

Beitragstags

4 Kommentare zu "Wie wird man zu einem besseren Fotografen?"

  1. Gute Anregungen! Hast Du vielleicht noch einen Tipp, wie man eigene Fotos "auswertet". Wenn man vor dem Bildschirm sitzt und denkt: 'Hm, is' nix!', dann ist man ja noch nicht viel weiter. Danke im Voraus! :-)

    • Das ist ein schwieriges Thema... Klar kann man sich an Belichtung, Schärfe, Gestaltung und allem möglichen orientieren doch darauf kommt es nicht immer an. Die Frage ist viel eher was willst du mit den Bildern erreichen? Wo willst du hin? Das macht es mir oft einfach. (Ist er Kunde glücklich - bin ich es auch) Findet man irgendwo deine Arbeiten? Dann kann ich dir vielleicht ein paar Tipps geben. Ich hatte vor Eingier Zeit mal eine Bildkritik-Serie, die ich glaube ich mal wieder einführen könnte :)
    • @Matthias Butz Erst mal danke für die flotte Antwort! Das ist nicht selbstverständlich! :-):-):-) Bin bei einer Foto Community angemeldet und habe da ein paar Bilder hochgeladen. Das ist aber nicht wirklich gepflegt. Ich bringe das auf einen aktuellen Stand und würde mir dann erlauben, mich nochmal zu melden. Viele Grüße & nochmals danke!
    • @Ex Urban Wichtig ist auch, dass du dir klar machst für wen willst du fotografieren. Einfach nur für dich Für mehr Fame oder Für deine Kunden die Geld bei dir lassen sollen Das sind nämlich 3 ganz unterschiedliche Kriterien - die du wissen solltest :)
  2. Ich finde, dass die meisten Fotografen an ihrem eigenen Narzissmus zugrunde gehen. Das kann man besonders auf Instagram sehen. 1000 Fotos hochgeladen und im Prinzip alle gleich, bis auf ein beliebig austauschbares Model. Ich empfehle Faust 2 zu lesen und zu verinnerlichen (kein Scherz).

    • Stimmt: learning by doing. :)

      • Ja auch.... doch es geht auch darum, das was man weiß und lernt praktisch anzuwenden. Es gibt so viele Tutorials und Videos und man hat schon so viel gesehen und gehört... Doch die wenigsten setzen die Tipps dann auch wirklich um.
    • Beste Bemerkung um 10:47 immer daneben werfen. 😂

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.